Die Olympiaregion Seefeld verfügt über zwei Skigebiete, die beide sehr gut für Familien geeignet sind. Neben der Rosshütte unterhalb der Seefelder Spitze liegt der Skiberg Gschwandtkopf direkt über dem Inntal und bietet ein paar traumhafte Waldabfahrten. Er ergänzt somit das ausgezeichnete Wintersportangebot in der Ferienregion, die vor allem durch die große Anzahl von Winterwanderwegen und Langlaufloipen sehr bekannt ist.

Breiter Carvinghang Gschwandtkopf

Die Hauptabfahrt des Familienskigebiets Gschwandtkopf ist schon weit entfernt von Seefeld aus zu erkennen. Der breite Nordhang in unmittelbarer Nähe des Langlaufzentrums bietet oft sehr gute Schneeverhältnisse, da die Sonne im Hochwinter nie direkt auf die Piste scheint. So findet sich hier trotz der relativ geringen Höhe oft Pulverschnee. Nicht umsonst ist der Hang sehr beliebt bei vielen Rennteams - sogar Lindsey Vonn hat hier schon ein paar Trainingsstunden absolviert.

Waldabfahrten Richtung Mösern

Neben der breiten Hauptabfahrt gibt es noch ein paar weitere Waldabfahrten am Gschwandtkopf. Zum einen erschließen von der Bergstation rechterhand einige Schlepplifte schöne, mittelschwere Waldabfahrten in der Nähe von Mösern, auf der anderen Seite geht auf einer sonnigen Abfahrt Richtung Reith. Von hier geht es mit einem Einsersessellift gemütlich zurück zum Gipfel, wo sich mit der urigen Sonnenalm eine sehr gute Einkehrmöglichkeit befindet.

Tipp: Happy Ski Card

Wer einen längeren Urlaub in Seefeld verbringt, der sollte sich als Skipass die „Happy Ski Card“ holen. Sie gilt nämlich auch für die Rosshütte, dem zweiten Skigebiet in Seefeld. Die beiden Skigebiete sind mit einem kostenlosen Skibus verbunden, der alle 30 Minuten verkehrt.

Autor: Markus Hahn