© Alexis BOICHARD/AGENCE ZOOM
Wieder hat sich eine alpine Weltcupfahrerin vor Saisonbeginn schwer verletzt. Die Österreicherin Nicole Schmidhofer stürzte in Zermatt beim Abfahrtstraining und brach sich dabei das linke Sprungbein. Zudem wurde ein Muskelfaserriss am rechten Oberschenkel diagnostiziert. Vor Januar 2012 wird Schmidhofer wohl kaum ein Skirennen bestreiten können.

Kritik an Schweizer Trainingsbedingungen

Im Schweizer Team mehren sich die Kritiker an den Trainingsbedingungen. Zunächst ärgerte sich Coach Sepp Brunner im Trainingslager in Chile, weil für Janka, Beat Feuz, Daniel Albrecht und Christian Spescha kein Sauerstoff-Equipment zur Verfügung gestanden hatte. Sauerstoff ist für die Regenerationsfähigkeit der Athleten da - die zeitgleich in der Region trainierenden Deutschen und Kanadier nutzten Sauerstoffmasken. Auch Swiss Ski-Männerchef Osi Inglin hatte Grund zum Ärger. Er kündigte an, in den kommenden Wochen 'einige harte Gespräche mit gewissen Ärzten führen zu müssen'. Unter anderem fühlten sich Beat Feuz, Marc Gini und Sandro Viletta nicht optimal betreut.

Janka meldet Ambitionen an

Carlo Janka is back! Das zumindest hat der frühere Gesamtweltcupsieger in einem Interview der Blick angekündigt. Nach einem verlorenen Jahr, bei dem Janka immer wieder durch seien Viruserkrankung zurückgeworfen worden war, will er nun wieder die große Kugel anvisieren.