© Peter Lehner
Pech für Ralf Kreuzer: Der Schweizer Ralf Kreuzer hat nach seinen vielfältigen Verletzungen in seiner Karriere wieder einen Rückschritt hinnehmen müssen: Beim freien Skifahren in Las Lenas (ARG) zog sich der 28-Jährige eine Verletzung im linken Knie zu, ein Kreuzbandriss kann nicht ausgeschlossen werden. Die endgültige Diagnose soll nach seiner Rückkehr in die Schweiz gestellt werden.

Ploner auch verletzt

Auch der italienische Techniker Alex Ploner hat sich beim Trainingslager in Argentinien am Knie verletzt. In Ushuaia zog er sich vermutlich eine Meniskusverletzung zu, auch bei ihm wird die abschließende Diagnose erst in der Heimat erwartet. Ploner war dabei nicht einmal gestürzt - er hatte nur einen stechenden Schmerz gefühlt.

Nadia Fanchini darf wieder in den Schnee

Für Ploner Landsfrau Nadia Fanchini ist die Wartezeit hingegen vorerst vorbei. Die Ärzte gaben bei ihr grünes Licht für das Schneetraining. Fanchini wird es aber erst einmal langsam angehen lassen - mehr als zwei Tage pro Woche snd für den Anfang nicht geplant.

Apres-Ski am Kiez?

In Hamburg denkt man darüber nach, ein Ski-Weltcup Rennen ähnlich wie in Moskau oder München auszurichten. Maria Höfl-Riesch hatte diese Möglichkeit in einem Interview mit der Abendzeitung gegeben. Innensenator Michael Neumann von der SPD hat zumindest schon einmal darüber nachgedacht. Allerdings fehlen noch viele Schritte, ehe die FIS im hohen Norden Deutschlands einen Weltcup ansetzen wird. Immerhin: Die Sieger hätten mit dem Kiez einen würdigen Ort zum Feiern.