Nachdem die Anzahl der weltweit geöffneten Skigebiete im Mai ihren Tiefstand mit 25 Gebieten erreichte, wird die Zahl in den nächsten Wochen wieder Richtung 100 ansteigen. In Frankreich öffnen bald einige Sommerskigebiete und auf der südlichen Halbkugel beginnt die Saison in Australien, Neuseeland, Argentinien, Chile und Südafrika.

Fünf offene Skigebiete in Österreich
Österreich hat im Moment die meisten offenen Skigebiete in den Alpen mit Dachstein, Kitzsteinhorn, Kaunertal, Stubaital und Hintertux. Die meisten verfügen über eine Schneehöhe von über zwei Metern, der Hintertuxer Gletscher stellt derzeit 45 Kilometer Skipiste bereit. Am 28. Mai gab es in Österreich noch einmal Neuschnee.

Sommerskigebiete eröffnen in Frankreich
In ganz Frankreich sind derzeit die Skigebiete geschlossen. Das wird sich allerdings ändern, wenn Val d’Isere am 11. Juni eröffnet und die Gebiete Les 2 Alpes und Tignes am 18. Juni hinzukommen.

Zermatt in der Schweiz ganzjährig geöffnet
In der Schweiz ging die Saison in Engelberg und Diablerets am vergangenen Wochenende zu Ende. Somit bleibt nur noch das ganzjährige Skigebiet Zermatt für die Ausübung des alpinen Wintersports übrig, bis Saas Fee im Juli die Lifte wieder fahren lässt.

Val Senales und Passo Stelvio starten in die Sommersaison
In Italien gesellen sich Val Senales und Passo Stelvio zum Presena Gletscher, wo oberhalb vom Passo Tonale zwei rote Pisten geöffnet sind und die Möglichkeit besteht, in Italien im Juni Ski zu fahren.

Offene Pisten auf den Gletschern in Norwegen
In Skandinavien sind jetzt alle drei Gletscher in Norwegen geöffnet. Sie haben eine Schneehöhe von bis zu 6,5 Metern und melden Neuschnee. Zweimal in der Woche kann man unter der Mitternachtssonne in Riksgransen in der schwedischen Arktis noch bis Mitte Juni Skifahren. Eine einzelne Skipiste ist außerdem im finnischen Ruka offen bis Mitte Juni.

Hier findet ihr alleInfos zu Schneehöhen und Skigebieten.