Der Raum beim Brückenwirt in Kolbermoor war ziemlich voll bei der gestrigen Gesamtsiegerehrung des alpinen Inngau-Sparkassencups 2010/2011, wo die Schüler/innen der S12- und S14-Jahrgänge im SV Inngau für ihre Erfolge in der vergangenen Saison geehrt wurden. Neben dem Konditions-Wettbewerb im Herbst, fanden sechs alpine Rennen (DSV-Schülerpunkterennen Kat.3) für die Schülerklassen statt, die für die Gesamtwertung zählten. Die Gesamtsiege holten sich in der S14 Josefa Korisanski (SC Bad Aibling) und Leon Flamm (ASV Großholzhausen), in der S12 Anna Ringelberg (WSV Samerberg) und Benedikt Marx (SC Bad Aibling).

Leistungsbereitschaft und Begeisterung
Kinder und Jugendliche, die sich für den alpinen Rennsport entscheiden, gehen mit Sicherheit keinen leichten Weg. Neben den heutzutage meist hohen schulischen Anforderungen zwei, drei Mal unter der Woche auf den Berg zum Skifahren, dazu Konditionstraining und am Wochenende meist sehr frühes Aufstehen, um zu den Rennen zu fahren, verlangt hohe Leistungsbereitschaft und Begeisterung. „Eigenschaften, die auch später im Berufsleben sehr wichtig sind. Und seien wir ehrlich, es ist doch allemal besser, in seiner Freizeit mit zwei Brettl den Berg runter zu fahren, als stundenlang vor dem Computer zu sitzen“, meinte Rudolf Inninger, Vertreter des Hauptsponsors Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, der den anwesenden SVI-Verantwortlichen Hans Gerzer und Ringelberg (zweite Vorsitzende) sowie Schülersportwartin Anita Schroll die weitere Unterstützung der Sparkasse für die Nachwuchsrennserie zusicherte. Dass eine erfolgreiche Nachwuchsförderung im alpinen Skisport nur in der Zusammenarbeit des Verbandes mit den Vereinen wie auch den Eltern Erfolg haben kann, machte Hans Gerzer deutlich. „Der Inngau-Sparkassen-Cup ist die Basis für alle ambitionierten und talentierten Schüler, sich für die überregionalen Rennen zu empfehlen. Unser Ziel ist es, in Zukunft wieder mehr Talente in die überregionalen Kader zu bringen. Dazu brauchen wir aber auch die verstärkte Mitarbeit der Vereine und Eltern, die den Nachwuchs auch im Schülerbereich weiter fördern. Auch die, die den überregionalen Sprung nicht schaffen, können bei den Sparkassen-Cup-Rennen viel Spaß haben, sich weiter entwickeln und dann vielleicht danach den Weg zum Übungsleiter einschlagen“.


Saisonvorbereitung im vollen Gange
Für die meisten der bei der Siegerehrung anwesenden Schüler ist der Winter jetzt vorbei. Für den besten Schülernachwuchs im SV Inngau hat bereits schon wieder die Saisonvorbereitung auf den Gletschern für den nächsten Winter begonnen.

Die besten Fünf im ISC-Gesamtklassement 2010/2011:
S12 w: 1. Anna Ringelberg (WSV Samerberg, 660 Punkte), 2. Sophia Egner (SC Rosenheim, 370 Punkte), 3. Elisabeth Resch (WSV Oberaudorf, 338 Punkte), 4. Lina Müller (SC Aising Pang, 332 Punkte), 5. Tamara Schunko (SV DJK Heufeld, 253 Punkte).
S12 m: 1. Benedikt Marx (SC Aibling, 440 Punkte), 2. Johannes Hirnböck (WSV Oberaudorf, 397 Punkte), 3. Simon Korisanski (SC Aibling, 365 Punkte), 4. Sebastian Konrad (SV DJK Kolbermoor, 288 Punkte), 5. Jonathan Lange (TuS Raubling, 273 Punkte)
S14 w: 1. Josefa Korisanski (SC Aibling), Antonia Fuchs (SV Bruckmühl, 406 Punkte), 3. Sabrina Maurer (WSV Samerberg, 390 Punkte), 4. Kathrin Heumann (WSV Oberaudorf, 379 Punkte), 5. Anna-Lena Höss (ASV Großholzhausen, 279 Punkte)
S14 m: 1. Leon Flamm (ASV Großholzhausen, 460 Punkte), 2. Simon Schroll (SC Aibling, 430 Punkte), 3. Felix Klapprott (WSV Samerberg, 310 Punkte), 4. Christian Kronast (SC Aising-Pang, 235 Punkte), 5. Lukas Schunko (SV DJK Heufeld, 223 Punkte)