© Head
Die Saison ist vorüber - und wir holen euch die Erinnerungen an die erfolgreichsten Athleten zurück. Wir starten die Bilderserie bei den Speed-Herren und damit bei Didier Cuche, der beide Speed-Kugeln holte und Kitzbühel erneut gewann. Nur bei der WM fehlte etwas.

Übersee: Kein perfekter Start
In Lake Louise und Beaver Creek war Cuche noch nicht voll da - dennoch reichte es für einen dritten Platz im Super-G. Im Riesenslalom passte nicht viel, hier konnte der Routinier nicht an die Leistungen früherer Saisons anknüpfen. In Gröden gab's das erste Stockerl in der Abfahrt . Doch insgesamt war die erste Saisonhälfte nicht die des Didier Cuche.

Zwei Kugeln und WM-Silber
Doch dann kam der Schweizer. Zweiter in Wengen, Sieger auf der Streif - zum vierten Mal - und im Anschluss auch in Chamonix. Mit diesem Erfolg ging Cuche zur WM und holte dort Silber. Zum Schluss sicherte er sich in Kvitfjell mit einem neuerlichen Sieg die Führung im Super-G, verlor diese aber in der Abfahrtswertung an seinen großen Konkurrenten Michael Walchhofer. Zu Cuches Glück fand die letzte Abfahrt in Lenzerheide statt und er konnte das Klassement noch drehen.