© Alain GROSCLAUDE/AGENCE ZOOM
Nach der Absage des ersten Trainings in Kvitfjell hat es beim zweiten Versuch geklappt: Die Herren haben den vorgeschrieben Testlauf absolviert. Dabei war Didier Cuche am Schnellsten, gefolgt von Klaus Kröll und Christof Innerhofer.

Favoritenrolle bestätigt
Cuche untermauerte dabei seinen Anspruch, zum vierten Mal den Abfahrts-Weltcup für sich zu entscheiden. In Kvitfjell stehen gleich zwei Rennen in der Königsklasse an, zudem ein Super-G. Dabei hat Cuche aktuell 65 Zähler Vorsprung auf den zuletzt formschwachen Michael Walchhofer, der in Norwegen als 17. im Training erneut nicht überzeugte. Härtere Konkurrenten für Cuche sind nach den Trainingseindrücken die Österreicher Kröll (+0,35 s) und Joachim Puchner (5., +1,11 s), Super-G Weltmeister Christof Innerhofer (3., +0,65 s) oder Andrej Jerman aus Slowenien (4., +0,91 s). Auch Carlo Janka zeigte sich im Vorderfeld.

Keppler nicht unter den besten 30
Stephan Keppler konnte sich beim Comeback auf der Rennstrecke nach seinem Sturz in Wengen nicht ganz vorne einreihen, er verlor 2,73 Sekunden und belegte Position 37. Keppler ist der einzige deutsche Starter in Norwegen. In Kvitfjell werden am 11. und 12. März erst die Abfahrten (Startzeit: 11:30 Uhr) ausgetragen, der Super-G (ab 11 Uhr) beschließt am 13. März das Programm. Wir halten euch im Liveticker über den Rennverlauf auf dem Laufenden.