Beim Weltcup der Ski Crosser in Meiringen-Hasliberg (SUI) hat sich Andreas Matt (AUT) mit Platz zwei vorzeitig die große Kristallkugel gesichert. Das Rennen der Herren gewann Jouni Pellinen. Daniel Bohnacker wurde Dritter. Anna Holmlund siegte bei den Damen.

Matt holt sich Gesamt-Weltcup
In Meiringen-Hasliberg stand das drittletzte Weltcuprennen der Saison auf dem Programm und der Österreicher Andreas Matt konnte sich aufgrund seiner überragenden Leistungen bereits den Sieg im Gesamt-Weltcup holen. Beim Sieg des Finnen Jouni Pellinen belegte Matt Rang zwei und ist damit nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Matt stand in den letzten sechs Weltcuprennen immer auf dem Podest und war mindestens Zweiter - eine fantastische Leistung.

Bohnacker starker Dritter
Immer stärker wird auch der junge Daniel Bohnacker aus Deutschland. In Meiringen gelang Bohnacker zum zweiten Mal in dieser Saison der Sprung auf das Podest. Er musste sich im Finale nur Pellinen und Matt geschlagen geben und wurde sehr guter Dritter. Simon Stickl kam immerhin ins kleine Finale und war im Endklassement auf Rang sieben. Florian Eigler (Platz 19), Mathias Wölfl (21.) sowie Thomas Fischer als 27. überstanden ebenfalls die Qualifikation, schieden dann aber in der ersten KO-Runde aus. Paul Eckert verpasste als 33. Äußerst knapp das Finale.


Holmlund holt dritten Saisonsieg
Bei den Damen konnte sich die Schwedin Anna Holmlund den Sieg sichern und damit ihren dritten Saisonsieg einfahren. Zweite wurde Katrin Müller (SUI) vor Ophelie David aus Frankreich. Auf den vierten Platz kam Kelsey Serwa aus Kanada.

Zacher verteidigt Führung im Gesamt-Weltcup
Im kleinen Finale gelang Heidi Zacher ein wichtiger Sieg, denn so konnte die Deutsche weitere Weltcup-Punkte für die Gesamtwertung sammeln. Mit dem fünften Platz hat sie nunmehr 517 Zähler auf ihrem Konto. Die Siegerin Holmlund kommt allerdings näher und weist derzeit 472 Punkte auf. Auch Kelsey Serwa mit ihren 450 Zählern ist noch in Reichweite. Zweitbeste Deutsche in Meiringen wurde Anna Wörner auf Rang elf. Christina Manhard und Sabrina Weilharter hatten die KO-Runde verpasst.

Am 13. März steht in Branas (SWE) der vorletzte Weltcup auf dem Programm, bevor es dann zum großen Finale nach Myrkdalen-Voss in Norwegen geht.