Die heimischen Fahrer haben den dritten Stopp der Freeride World Tour dominiert. Der junge Kirkwood-Local Josh Daiek (USA) konnte auf seinem Hausberg den ersten Sieg seiner Karriere verzeichnen, während bei den Damen seine Landsfrau Angel Collinson (USA) den Sieg errang. Bei den North American Freeskiing Championships Kirkwood 2011 by Swatch, The North Face and Sierra Nevada erstreckte sich der Wettkampf über zwei Tage: Nach den Runs am ersten Tag qualifizierte sich die Hälfte des Feldes für das Finale am zweiten Tag. Die Fahrer zeigten eine Vielzahl von Big Airs, was zu spektakulären Abfahrten, aber auch einer ungewöhnlich hohen Anzahl Stürzen führte. Einige der weltbesten Rider konnten sich gegen die starke einheimische Konkurrenz nicht durchsetzen und verpassten den Einzug in den zweiten Tag des Wettbewerbs. Di ese überraschenden Resultate führen auch zu Verschiebungen im Gesamtklassement der Freeride World Tour (FWT): Der junge Franzose Jérémy Prévost (FRA) übernimmt bei den Herren die Führung, während bei den Damen Janette Hargin (SWE) zwar an der Spitze bleibt, ihren Vorsprung jedoch weitgehend einbüßte.

Aggressive Läufe der Freeskier
Bei ihrer dritten Etappe arbeitete die FWT mit den North American Freeskiing Championships in Kirkwood zusammen, so dass mehr Sportler die Gelegenheit erhielten, gegen die weltbesten Rider anzutreten. Neuschnee und ein abwechslungsreicher Hang führten an beiden Tagen zu aggressiven Läufen der Freeskier. Für das Endresultat wurden die Wertungen beider Tage zusammengezählt.

Ski Herren: Hannemann (GER) und Häusl (AUT) erreichen Finale
Die starken US-Amerikaner konnten in Kirkwood ihre Ortskenntnisse voll ausspielen und belegten bei den North American Freeskiing Championships die ersten beiden Plätze: Lokalmatador Josh Daiek (USA) siegte vor Kevin O’Meara (USA) aus dem benachbarten Squaw Valley. Dritter wurde Guerlain Chicherit (FRA), der überzeugend bewies, dass er trotz einer längeren Wettkampfpause noch immer in Top-Form ist. Sebastian Hannemann (GER) belegte Rang 15, Stefan Häusl (AUT) den 16. Platz

Einige der besten Runs
Die Starter der Freeride World Tour zeigten einige der besten Runs des Events, mussten bei ihren großen Lines aber einige heftige Crashes einstecken. Die Top Six der FWT-Gesamtwertung verpassten dadurch allesamt die Qualifikation für den zweiten Tag des Events.


Starke Auftritte
Einen starken Auftritt hatte jedoch der 22-jährige Jérémy Prévost (FRA), der sich im letzten Jahr über die Freeride World Qualifier die Startberechtigung für die FWT erworben hatte. Er verpasste knapp das Podium und wurde Vierter. Dank seiner eindrucksvollen Show rückte er auf den ersten Platz der FWT-Gesamtwertung vor. Samuel Anthamatten (SUI), ebenfalls ein Rookie auf der FWT, rockte den Event-Hang vor allem am zweiten Tag: Seine Line war nicht nur die schnellste, sondern erhielt auch die Top-Wertung des zweiten Tages, s o dass der 24-jährige Schweizer sich auf den zehnten Platz der Abschlusswertung vorarbeiten konnte.

Gesamtwertung Ski Herren
Als bester Starter der Freeride World Tour in Kirkwood schiebt sich Jérémy Prévost (FRA) auf den ersten Platz des Freeride World Tour Rankings 2011 und verdrängt Henrik Windstedt (SWE) auf Rang zwei. Stefan Häusl (AUT) belegt nunmehr Rang acht, Sebastian Hannemann (GER) Platz 13.

Kopf an Kopf
Die Resultate von Kirkwood zeigen einmal mehr, wie eng die Spitzengruppe zusammenliegt. Nach den ersten drei Events konnte sich noch kein Fahrer deutlich absetzen. Im Gegenteil sind die Spitzenfahrer nach dem US-Stopp nun noch enger zusammengerückt. Das erhöht die Spannung für den nächsten FWT-Event in Sotschi (RUS).

Ski Damen: Vorjahrssiegerin Kuzma dieses Mal Zweite
Die Ladies durften an beiden Tagen zuerst starten und nutzten den noch unverspurten Schnee voll aus, um saubere, flüssige Runs und eindrucksvolle Cliff-Jumps zu zeigen.

Lässiger Run von Angel Collinson
Janina Kuzma (NZL) hatte den Event 2010 gewonnen, verpasste den Sieg aber trotz eines starken Auftritts knapp und wurde Zweite. Stattdessen errang Angel Collinson (USA) den obersten Podestplatz. Sie zeigte einen lässigen Run mit mehreren sauberen Airs. Rebecca Selig (USA) machte das Podium komplett. Eva Walkner (AUT) belegte Rang 13.

Gesamtwertung Ski Damen
Die Führende des FWT-Gesamtklassements, Janette Hargin (SWE), belegte in Kirkwood Rang acht und konnte daher nicht von ihrer Spitzenposition verdrängt werden. Angel Collinson (USA) machte durch ihren zweiten Saisonsieg allerdings einen großen Sprung nach vorne auf Rang drei. Außerdem konnten die Gesamtzweite Janina Kuzma (NZL) sowie Janettes Schwester Christine Hargin (SWE) - jetzt Fünfte hinter Eva Walkner (AUT) - den Rückstand auf Janette Hargin verkürzen.