© Alexis BOICHARD/AGENCE ZOOM
Mit dem Riesenslalom kommen am 18. Februar endlich auch bei den Herren die Techniker zu ihrem WM-Debüt. Die Top-Favoriten kommen aus den USA, Norwegen und Frankreich. Drei Deutsche treten an wollen gute Ergebnisse einfahren. Wir stellen die Favoriten kurz vor.

Holt Ligety den Titel?
Wie so oft ist die Frage nach den Favoriten für eine WM-Entscheidung nicht leicht zu beantworten. Ted Ligety, dreifacher Saisonsieger aus den USA, ist nominell der erste Anwärter auf Gold im Riesenslalom. Ob das aber ein Vorteil ist? Bislang war Garmisch eher die WM der Außenseiter und Überraschungssieger. Zudem gewann Ligety die ersten Saisonrennen, zuletzt war er nicht mehr ganz vorne zu finden.

Svindal hofft auf zweite Medaille
Besser in Form und bereits mit Gold gekürt ist der Norweger Aksel Lund Svindal, der mit Teamkollege Kjetil Jansrud ein heißer Medaillenanwärter ist. Beide werden dabei den Franzosen Cyprien Richard, WM-Rückkehrer Ivica Kostelic und vor allem Österreichs größte Hoffnung Philipp Schörghofer abhängen müssen. Auch Italiens Team kann vorne dabei sein - auch wenn es im Weltcup zuletzt nicht so gut klappte.



ÖSV mit Rumpfteam, Schweizer unter Erfolgsdruck
Den ÖSV trafen die Ausfälle von Marcel Hirscher, Hannes Reichelt und vor allem Benni Raich hart, neben Schörghofer sollen nun Romed Baumann, Stephan Görgl und Björn Sieber um Medaillen kämpfen. Auch die Schweizer schauen hoffnungsvoll und besorgt zugleich auf die Entscheidung: Bislang gab es nur einmal Silber durch Didier Cuche zu bejubeln. Der hat sich nun den Daumen gebrochen und fährt mit Spezialschiene, auch Carlo Janka war angeschlagen. Wenn es heute nicht klappt, gibt es in den noch anstehenden Slaloms wenig Hoffnung auf Erfolge für die Eidgenossen.

Neureuther führt deutsches Trio an
Aus deutscher Sicht ist die Erwartungshaltung an die Starter Felix Neureuther, Fritz Dopfer und Stefan Luitz gering. Auf Medaillen spekuliert niemand. Ein Top10 Ergebnis für Neureuther, Top15 für Dopfer oder Top30 für Luitz muss als Erfolg bewertet werden. Insofern geht vor allem Neureuther topfit und ohne Druck in ein Rennen, bei dem er nur gewinnen kann. Klappt es nicht, hat er nur das Warm-up für den entscheidenden Slalom auf dem Gudiberg verpatzt. Vielleicht ist daher sogar eine positive Überraschung möglich. Immerhin ist die Überraschung die Konstante in den Ergebnissen dieser WM.

Der erste Durchgang startet um 10 Uhr. Wie es ausgeht, erfahrt ihr im Liveticker von Skiinfo.de.