Russ Henshaw gilt seit langem als einer der weltbesten Freestyle-Skifahrer, was zahlreiche Wettkampferfolge und bahnbrechende Videosegmente belegen. Seit Samstag wird dieser Status nun auch durch Edelmetall bei den X Games in Aspen bestätigt: Der Australier wurde Zweiter im Slopestyle!

Die X-Games in Aspen sind der heiß erwartete Event der Freestyle-Saison, und das galt diesmal ganz besonders für einen Skifahrer, Russ Henshaw. Der Australier war schon bei einigen X Games-Wettbewerben als Favorit angetreten, hatte es aber bisher verpasst Edelmetall aus Aspen heimzunehmen. Dieses Mal nun, bei seinem dritten Anlauf, hielt er die Zeit endlich für reif!

Die Saison 2010/11 war für Russ Henshaw bisher jedoch seltsam verlaufen. Der Fahrer des Marker Völkl Feeski Teams hatte bereits einige großartige Auftritte in Qualifikationsrunden gehabt, das Finale war jedoch nie nach seiner Vorstellung gelaufen.

Der X Games Slopestyle wirkte nun wie ein Déjà-vu. Einmal mehr hatte der Australier mit seinem Können auf den Kickern die Qualifikation dominiert, doch nun war es ein anderer, der an diesem sonnigen Samstagnachmittag in Aspen die erste Marke setzte. Sammy Carlson zerlegte die Jib Section zu Beginn des Kurses richtiggehend mit einer Abfolge an Tricks und landete danach an jedem der drei großen Kicker einen anderen Double.

Der Amerikaner ging klar in Führung und schien in der Folge unschlagbar zu sein. Diesmal schaffte es Russ Henshaw jedoch mit dem Druck umzugehen. Gleich im Anschluss gelang auch ihm ein großartiger erster Lauf, bei dem er mit stylischen Manövern sicher durch die Jib Section kam und schließlich ein weiteres Mal die Kicker mit einem Leftside Double Cork 1260°, einem Switch Double Cork 900° und unglaublichen Rightside Double Cork 1260° regierte.

Es reichte zwar nicht ganz um Sammy Carlson von der Spitze zu verdrängen, dessen Leistung auf den Jib-Hindernissen einfach zu gut war, doch Russ Henshaw hielt damit alle anderen Wettbewerber in Schach.

Nur einmal spät im dritten Durchgang wurde es noch einmal knapp, als der Norweger Andreas Håtveit auf den dritten Platz vorfuhr, doch schließlich war Russ Henshaws erste Podiumsplatzierung bei den X Games Wirklichkeit. Ein hoch verdienter Erfolg für den 20-Jährigen, der sich damit endgültig unter den großen Persönlichkeiten des Freeskiings etabliert hat.
Quelle:funsporting.de