Reto Schmidiger und Justin Murisier sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und haben bei der Junioren-WM in Crans Montana (SUI) für einen Doppelsieg der Gastgeber gesorgt. Das Podium komplettierte der Franzose Mathias Rolland. Alle Deutschen schieden aus.

Schmidiger entfesselt im Finale
Titelverteidiger Schmidiger kam dabei im Finale richtig in Fahrt: Von Platz vier aus stieß er auf den ersten Platz vor und hatte dabei über 1,5 Sekunden Vorsprung. Nach dem ersten Lauf hatte Riesenslalom-Gewinner Alexis Pinturault noch geführt, er fädelte jedoch ein und schied aus. Dieses Schicksal ereilte auch alle deutschen Teilnehmer: Stefan Luitz komplettierte im zweiten Lauf den Ausfallreigen, nachdem Thomas Dressen, Linus Strasser, und Anton Lindebner bereits im ersten Lauf nicht ins Ziel kamen. Am 1. Februar greifen dann auch die Juniorinnen mit der Abfahrt in die Wettkämpfe ein.