Dominik Paris aus Ulten in Südtirol erblickte am 14.04.1989 das Licht der Welt und fand schon früh den Weg zum alpinen Skisport. Mit drei Jahren schnallte sein Vater dem heutigen Kraftpaket die Ski unter die Füße und Paris war schon damals klar: „Ich werde einmal ein Rennfahrer!“

Debüt im Weltcup 2008
Sein Weltcup-Debüt feierte Paris, nach einer erfolgreichen Karriere bei den Jugendlichen mit vielen Landesmeistertiteln, beim Super-G in Gröden 2008. Es war eine erfolgreiche Saison, die der Südtiroler mit drei Medaillen bei der Junioren-WM in Garmisch-Partenkirchen krönen konnte.

Ehrgeizige Ziele
Paris, der gerne Gitarre spielt, klettern geht und auch mal ein Sommer auf der Alm verbringt, hat ehrgeizige Ziele: Er möchte einmal eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen erreichen. In der Saison 2009/2010 machte der Italiener erste Schritte in diese Richtung, fuhr einige Speed- und Kombinationsrennen im Weltcup und erreichte drei 14. Plätze. Der große Durchbruch kam dann ganz überraschend in der Abfahrt von Chamonix 2011: Mit Startnummer 1 raste Paris zum zweiten Rang und feierte den größten Erfolg seiner Karriere.