© Ischgl
Der Schneefall in den Alpen hielt sich in den letzten sieben Tagen in Grenzen. In den Tallagen ist die Schneedecke daher im Moment häufig etwas dürftig, auch wenn es in größeren Höhen für Skifahrer besser aussieht. In den kommenden Tagen ist gebietsweise Schneefall vorhergesagt.

Österreich
Seit dem Wochenende nahmen die Schneefälle in Österreich ab. Am heutigen Mittwoch wird im Tagesverlauf allerdings wieder frischer Schnee erwartet, bis auf 600m Höhe und am Abend auch unterhalb. Erste Schneemeldungen von 10 cm frischem Pulver gibt es aus Sölden und der SkiWelt (Brixen).

Schnee in Ischgl und Serfaus
Größere Mengen an Neuschnee wurden zuletzt am vergangenen Donnerstag aus Ischgl und Serfaus gemeldet worden, wo 20 cm Schneefall einen Powderalarm ausgelöst hatten. Viele andere Skigebiete meldeten parallel 10 cm Schneefall, darunter Obergurgl-Hochgurgl, Silvretta Montafon und Hochkönig. Am Samstag schneite es am Arlberg in St. Anton und Lech Zürs. Die Wintersportorte haben innerhalb einer Woche 20 cm Neuschnee angehäuft. Mehr war es in Österreich nur in Sölden und Weißsee (30 cm).

Schweiz
Im Schweizer Winterressort Laax fand am vergangenen Wochenende Europas größtes Snowboardevent statt und rechtzeitig zum Beginn gab es frischen Schnee. 22 cm Schneefall meldete das Skigebiet am Donnerstag und löste damit einen Powderalarm aus. Am Samstag gab es dort abermals Neuschnee, wodurch die Schneedecke insgesamt 160 cm maß. Europas höchstgelegenes Dorf Davos meldete 37 cm frischen Schnee in 7 Tagen. Am Samstag hatte es dort zuletzt geschneit (10 cm). Engelberg bekam in der vergangenen Woche 40 cm frisches Pulver hinzu und verfügt über die dickste Schneedecke des Landes: Bis zu 2,7 Meter ist sie hoch. Ähnlich wie in Österreich, schneite es in der Schweiz diese Woche noch wenig, doch ist in den kommenden Tagen Schneefall vorhergesagt, vor allem in der Zentral- und Ostschweiz.

Deutschland
Den höchsten Schnee in Deutschland findet man wie gewöhnlich auf der Zugspitze. 42 cm Neuschnee fiel hier in den letzten sieben Tagen und ließ die Schneedecke auf bis zu 175 cm Höhe anwachsen. Oberstdorf verfügt am Nebelhorn über 1,2 Meter Schnee. Vergangene Woche hatte es dort reichlich frisches Weiß gegeben (20 cm in 24 Stunden).

Auch in Deutschland wird es aber wieder winterlicher, wenngleich nur langsam. Im Laufe des Mittwochs sinkt die Schneefallgrenze bis in die Niederungen. Allerdings bleiben die Neuschneemengen zunächst gering, wie der Deutsche Wetterdienst prognostiziert.