Alexander Fasser (AUT) und Barbara Gruber (GER) haben den Dammkarwurm 2011 gewonnen. Beim ersten Event des DAV Skitourencups 2011 setzte sich in Abwesenheit des derzeit überragenden Toni Palzer, der sich am Tag zuvor bei der Mountain Attack durchsetzen konnte, der starke Österreicher vom RENNTEAM ALPBACHTALvor dem mit Materialschwierigkeiten kämpfenden Toni Steurer (SC THALKIRCHDORF) und Andreas Strobel (Selb) durch. Bei den Damen kam Barbara Gruber vom Team Alpenstoff wie gewohnt über zehn Minuten vor der Zweitplatzierten Anna Mühlhuber ins Ziel.

Rennen auf der Kippe
Noch am Tag vor dem Start zum Vertical Race im Dammkar hatte die Durchführung auf der Kippe gestanden. Unten herrschte Schneemangel, in der Strecke zum Teil Blankeisverhältnisse und schwierigste Bedingungen. Doch das Orga-Team vom DAV Mittenwald entschied sich zusammen mit Matthias Keller vom Hauptverband für einen Start - und sollte am Ende viel Lob dafür einheimsen.


Sonne setzt sich durch
Am Samstagmorgen dann: Regenwetter. Doch eine Stunde vor dem Startschuss riss es an der Talstation der Karwendelbahn auf und die knapp 80 Starter konnten sich pünktlich auf den Weg zum Gipelstation machen. Mit Joggingschuhen und im Laufschritt ging es los, die ersten ca. 150 Höhenmeter bis zu Wechselzone, in der man schnell in die bereits angeschnallten Skitourenschuhen schlüpfen musste. Schon hier zeichnete sich ein Zweikampf zwischen Alex Fasser und Toni Steurer ab, die als Erste in den langen Anstieg durch das Dammkar gingen.

Steurer muss Felle wechseln
Der Rest ist schnell erzählt: Alexander Fasser setzte sich langsam von Toni Steurer ab, der dann auch noch einen Fellwechsel machen musste und wertvolle Zeit verlor. Im Ziel war Fasser in der enormen Zeit von 1:09:59,30 Std. deutlich und etwa zweieinhalb Minuten vor Steurer, der im Anschluss sagte: „Ein Lob an die Veranstalter, es war heute ziemlich schwer, eine gute Spur zu bekommen. Unten war eine lange Laufpassage, dann war es sehr nass, dann sehr hart und eisig und oben war Pulverschnee. Mein Fell hat sich zugesetzt von vorne bis hinten, so dass ich nicht mehr laufen konnte und das Fell wechseln musste. Am Schluss hab ich noch etwas aufholen können, aber der Alex Fasser hat souverän gewonnen. Ich bin dennoch zufrieden mit meiner Leistung.“ Dritter wurde Andreas Strobel, der am Ende noch eine knappe halbe Minute auf Steurer verlor und somit drei Minuten nach dem Sieger ins Ziel kam.

Gruber deutlich vorne
Bei den Damen siegte Barbara Gruber in einer Zeit 1:24:36,90 Std. und lief ganz entspannt zum erneuten Erfolg beim Dammkarwurm. Gruber hatte schon im vergangenen Jahr in Mittenwald obsiegt und ist vielfache Deutsche Meisterin. Die 33-Jährige siegte vor Anna Mühlhuber (1:36:33,20 Std.) und Bärbel Schuster (1:41:04,20 Std.). In den Jugend- und Juniorenklassen, die auf der kurzen Strecke ausgetragen wurden, siegten Tessa Wötzel (Cadets), Christian Wild (Cadets) und Phillip Reiter (Junioren).

Bereits am 22. Januar startet die zweite Station des DAV Skitourencups, bei der die Deutsche Meisterschaft im Vertical Race im Rahmen des „Champ or Cramp“ in Spittal ausgetragen wird. Am 29. Januar soll die Hochgrat Skirallye in Oberstaufen stattfinden, die derzeit aufgrund der mäßigen Schneelage allerdings noch nicht gesichert scheint.