© Skiinfo.de
Mit einer beeindruckenden Vorstellung hat das Schweizer Snowboardteam alle Podestplätze beim Halfpipe-Contest im schweizerischen Davos eingenommen. Bei den Damen sprang die US-Amerikanerin Kelly Clark in einer anderen Welt.

Haller schnappt Podladchikov den Sieg weg
Christian Haller heißt der erste Sieger bei der diesjährigen O´Neill Evolution Tour. Der Schweizer setzte sich in einem spannenden und spektakulären Finale des Halfpipe-Contests vor seinen Landsmännern Iouri Podladchikov und dem erst 16-jährigen Jan Scherrer durch. Bei Tauwetter und einsetzendem leichten Regen in Davos bereuten die vielen schweizerischen Zuschauer den Weg zum Bolgen nicht und durften sich über einen unglaublichen Dreifachsieg ihrer Landsleute freuen.


"Ipod" not amused
Im ersten von drei Runs sorgte der junge Jan Scherrer für ungläubiges Staunen bei den Judges und den Zuschauern. Mit seinen erst 16 Jahren zeigte er einen sensationellen Lauf und ließ sogar den Top-Favoriten Iouri Podladchikov hinter sich. Der war mit Bewertung seines Runs alles andere als zufrieden gewesen, zeigte er doch mit einem Double McTwist 1260 den Trick des Wettbewerbs und hatte auch alle seine anderen Tricks einwandfrei präsentiert. Im Ziel freute sich "Ipod" über seinen Run überschwänglich, dennoch werteten die Judges den Titelverteidiger schlechter als die 86,8 Punkte von Jan Scherrer. Dafür ließ es Podladchikov auch im zweiten Run noch einmal richtig krachen und setzte sich schließlich mit etwas Verspätung an die Spitze des Feldes.

Haller sorgt für Überrraschung
Das sollte auch so bleiben, bis in Heat 3 schließlich der derzeit Dritte des TTR-Rankings Christian Haller sein Burton-Board in die Halfpipe dropte. In seinem zweiten Final-Run war er noch über den Piperand hinaus geschossen und auf dem Coping gelandet. Das Board brach, Haller war aber wohlauf. Für den dritten und letzten Lauf musste also ein neues Board her. Und wie beflügelt segelte er damit mit einem Traumrun bestehend aus BS 540 Melon, FS 1080 Tail, Cab 1080 Nose und FS 900 Mute. Im Ziel ließ sich der 21-Jährige im feiern, hatte er doch dem einwandfreien Run und hohen Style-Noten 87.45 Punkte gescored und seine Freunde knapp distanziert. Iouri Podladchikovs Ärger war mittlerweile verflogen und zusammen mit seinem Kumpel freute er sich über dessen Run: "Hitsch mag ich den Sieg aus
ganzem Herzen gönnen, als ich seinen Mega-Run gesehen habe, war für mich alles klar", sagte "Ipod". Als dann auch der Mitfavorit und zweifache TTR World Tour Champion Petri Piiroinen (FIN) seine Wertung im letzten Lauf nicht mehr verbessern konnte, stand das Triple für die Schweizer fest. Haller nach der Siegerehrung: "Das ich hier oben mit meinen Freunden stehen darf, das ist unglaublich."

Kelly Clark in einer anderen Welt
Kelly Clark heißt die Siegerin des Halfpipe-Contests der Damen bei der O´Neill Evolution Tour 2011 in Davos. Die US-Amerikanerin und Olympiasiegerin sprang am Freitagmittag im Damenfinale in einer anderen Snowboard-Welt, hatte am Ende 13 Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierte Slowenin Cilka Sadar. Ein Raunen ging durch das Publikum, als Clark ihren zweiten Lauf mit einem Backside 900 begann, einem Trick, den sonst wohl kaum eine Frau auf der Welt in der Perfektion ausführen kann, wie Clark das gelang. Ihr zweiter Lauf war somit auch ihr bester Run, er wurde mit relativ niedrigen 84.97 Punkten bewertet. Den FS 900 zeigte Clark auch im dritten und letzten Lauf noch einmal, musste dann aber absitzen und den Lauf abbrechen. Ihr war es am Ende egal, durfte sie sich doch über den Sieg und einen guten Teil des Gesamtpreisgeldes von 125.000 freuen.

Am Samstag erfährt die O´Neill Evolution Tour 2011 mit dem Slopestyle-Finale in einer Nightsession sein Highlight und das große Finale. Das Event könnt ihr bei uns im Eventspecial mitverfolgen, präsentiert von freecaster.tv. Ab 12.15 Uhr starten die Damen im Slopestyle Halbfinale, um 14 Uhr folgt das Finale der Damen, ab 17.30 Uhr das Slopestyle Halbfinale der besten 30 Herren und ab 20.35 Uhr das große Finale der besten 15 Herren.