In dieser Woche sind die Temperaturen in Österreich angestiegen und bringen eine vorweihnachtliche Tauperiode inklusive Regen. Doch sagen die Wetterprognosen schon bald wieder kältere Grade voraus - an Heiligabend könnte aus dem Niederschlag zunehmend Schnee werden.

Viel Schnee in Österreich
Und sicherlich sind die momentanen Schneehöhen in Österreich bereits hoch genug zum Skifahren an Weihnachten. Dutzende beliebter Skigebiete haben mehr als einen Meter Schnee auf den Pisten. St. Anton etwa meldet eine Schneedecke von bis zu 170 cm, Obergurgl misst sogar 180 cm. Auf dem Mölltaler Gletscher herrscht mit 220 cm nach wie vor über die größte Schneehöhe des Landes. Den meisten Neuschnee in den vergangenen sieben Tagen meldeten Loser Sandling und Hochfügen im Zillertal mit 35-45cm.

Fluggäste klagen über Wartezeiten
Während die meisten anderen Länder in Europa wegen des Schneefalls mit starken Verkehrsproblemen zu kämpfen hatten, kam Österreich verhältnismäßig gut damit zurecht. Das Alpenland ist schneereiche Winter gewöhnt und folglich gut darauf vorbereitet: Im Gegensatz zu manchem Flughafen anderswo in Europa verfügte der Flughafen in Wien über ausreichende Reserven an Enteisungsmittel und genügend qualifiziertes Personal, um das Flugfeld von Schnee und Eis zu befreien und konnte auf Feldbetten verzichten.

Auch in der Schweiz taut es wohl nur kurz
In der Schweiz wird der Beginn des meteorologischen Winters (21.12.) ähnlich wie in Österreich von wärmeren statt kälteren Temperaturen begleitet. Beginnend an Heiligabend wird es jedoch voraussichtlich kälter werden, besonders im Norden und Osten, wo für Freitag Schneefall vorhergesagt wird.



Powder in der Schweiz
Die Schneefälle der letzten Woche brachten einigen Schweizer Skiressorts jede Menge frischen Pulverschnee. Vercorin hat 85 cm Neuschnee angesammelt, Gstaad - Glacier 3000 immerhin 70 cm. In Crans Montana, Anzère und Lötschental waren es jeweils mindestens 50 cm Neuschnee in sieben Tagen.
Die dickste Schneedecke der Schweiz findet man in Engelberg - am Mittwochmorgen wurden hier 215 cm Schneehöhe gemessen. Das Skigebiet hat dementsprechend 18 Lifte und 60 km an Pisten geöffnet. Die Schweizer Winterressorts Laax., Saas Fee und Andermatt melden jeweils 180-183 cm Schnee in den höheren Lagen.

Weiße Weihnachten in Deutschland vorhergesagt
Nach den heftigen Schneefällen der vergangenen Woche findet man in vielen deutschen Skigebieten nun Schneehöhen um einen Meter vor, sowohl in den Alpen wie auch in den Mittelgebirgen. Oberstdorf etwa misst 120 cm Schnee auf den oberen Pisten. Auch am Rennsteig in Thüringen sind es 120 cm, das Sauerländer Skigebiet Wintersportpark Sahnehang meldet gar 135 cm Schneehöhe.

Neuer Schneefall an den Festtagen
Die großen Verkehrsprobleme, die durch den Schneefall in Deutschland ausgelöst wurden, ebben langsam ab, auch wenn nun gebietsweise verstärkt Glatteis auftritt. Ähnlich wie in den Nachbarländern Schweiz und Österreich hat dabei eine Tauperiode eingesetzt, vorwiegend im Süden des Landes. Um Weihnachten herum kein unübliches Wetterphänomen, jedoch ist das Tauwetter diesmal wohl schon an Heiligabend wieder auf dem Rückzug. Denn die Feiertage bringen den Prognosen zufolge landesweit wieder mehr Kälte mit sich - und erneuten Schneefall. Die Chancen auf weiße Weihnachten in Deutschland stehen demnach gut. Frohes Fest!