Der junge Franzose Adrien Théaux wird aufgrund seiner Fahrkünste von seinen Fans auch liebevoll "Oudin, le magicien" genannt. Er gilt vor allem im Speed als Hoffnungsträger der Franzosen.

Entwicklung in Richtung Speed
Im Dezember 1999 nahm Théaux erstmals an FIS-Rennen teil, worauf Einsätze im Europacup ab Januar 2003 folgten. Zu Beginn seiner Karriere noch auf Slalom und Riesenslalom spezialisiert, wandte er sich im Laufe der nächsten Jahre allmählich den schnellen Disziplinen zu.

Die ersten Platzierungen
Der Riesenslalom in Kranjska Gora war am 28. Februar 2004 Théauxs erstes Rennen im Weltcup. Am 11. Dezember 2005 holte er in der Superkombination in Val-d’Isère erstmals Weltcup-Punkte. Obwohl ein Spitzenergebnis vorerst ausblieb, klassierte er sich in Folge mehrmals in den Top30. Bei seinem ersten Großereignis, der Weltmeisterschaft 2007 in