© Getty Images
DSV-Fahrerin Maria Riesch ist vom Deutschen Skiverband (DSV) erwartungsgemäß mit dem Goldenen Ski ausgezeichnet worden. Auch Felix Neureuther wurde die Ehrung in der Disziplin Ski-Alpin zuteil. Mit dem Goldenen Ski zeichnet der DSV alljährlich seine erfolgreichsten Athletinnen und Athleten aus. Die Auszeichnung erhielt im Ski Cross Simon Stickl.

Maria Riesch
Mit einer Medaille bei ihren ersten Olympischen Spielen hatte Maria Riesch im Vorfeld geliebäugelt. Schließlich reiste sie als amtierende Weltmeisterin und Favoritin nach Vancouver. Dass sie dann aber mit zwei Goldmedaillen in Super-Kombination und Slalom mit ihren Vorbildern Rosi Mittermaier und Katja Seizinger gleichzog, davon hatte sie nicht einmal zu träumen gewagt. Mit dem Gewinn des Slalom-Weltcups und insgesamt 14 Podestplätzen in allen Disziplinen rundete Maria Riesch ihre bisher erfolgreichste Saison ab.

Felix Neureuther
Seit Jahren zählt Felix Neureuther zur Gilde der weltbesten Slalomfahrer. Mit einem halben Dutzend Podestplätze hatte er das eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Doch der ganz große Wurf fehlte dem 26-Jährigen bislang noch. Der gelang Felix in der vergangenen Saison. Gleich zweimal und auch noch bei zwei Klassikern des Alpinen Weltcups: Dem Sieg auf dem Ganslernhang in Kitzbühel folgte zum Saisonfinale der Triumph auf seinem "Gudiberg" in Garmisch-Partenkirchen.

Simon Stickl
Vier Mann auf einer Piste voller Sprünge, Wellen und Steilkurven. Ski Cross ist ein rasanter Sport. Eine junge, dynamische Disziplin, die in Vancouver eine umjubelte olympische Premiere feierte. Simon Stickl hatte sich dafür qualifiziert. Und das mit einer historischen Leistung: In St. Johann gewann der 23-Jährige den ersten Ski-Cross Weltcup für Deutschland. Mit weiteren Top-Ergebnissen schob er sich am Ende der Saison mit Rang neun unter die zehn besten Ski-Crosser der Welt.

Quelle: DSV