© POC – Andre Schönherr
POC, die junge schwedische High Tech-Design Schmiede für Helme, Protektoren und Goggles hat soeben einen neuen Ausnahme-Athleten unter Vertrag genommen: Der amerikanische Skirennfahrer Bode Miller und POC gehen künftig gemeinsame Wege. Bode Miller wird den erlesenen kleinen Kreis der POC-Spitzenathleten im alpinen Skisport um Andre Myhrer, Julia Mancuso und Maria Pietilä Holmner verstärken und die nächsten zwei Jahre Ausrüstung von POC verwenden.

Freude riesig groß
Schon lange war eine Kooperation mit Bode Miller ein großes Anliegen von POC, doch es sollte fünf Jahre dauern, bis die Bedingungen auf beiden Seiten gegeben waren. Jetzt ist die Freude bei den Schweden umso größer, eine der schillerndsten Figuren im alpinen Rennsport als Team-Athleten begrüßen zu dürfen. Millers risikoreicher Fahrstil - immer am Limit des gerade noch Machbaren - ist sein unverkennbares Markenzeichen. Er ist ein Enfant terrible, der die Gesetze der Gravitation und Fliehkräfte ad absurdum führt. Seine stoische Art und an Arbeitsverweigerung grenzende Lässigkeit am Start wird bekanntermaßen durch seinen US-Skiteam Servicemann mit einem "Bode hammer down!" kompensiert.

Einer der erfolgreichsten Skirennläufer der Geschichte
Die Liste seiner Erfolge hat den 33-jährigen Ausnahmeathleten schon jetzt einen Platz als einen der erfolgreichsten Skirennläufer der Geschichte gesichert. Er ist amtierender Olympiasieger in der Kombination, vierfacher Weltmeister und zweifacher Gesamtweltcupsieger (2005, 2008). Darüber hinaus sicherte er sich die kleine Kristallkugel im Super-G (2005, 2007), in der Kombination (2003, 2004, 2008) und im Riesenslalom (2004). Zudem ist er der erste Läufer überhaupt, der in allen fünf Disziplinen mindestens fünf Weltcupsiege feiern konnte.

"Welcome to POC, Bode!"
"Es ist uns eine große Freude und Ehre, dass Bode Miller sich entschieden hat, einem kleinen aber feinen Kreis von POC-Athleten beizutreten. Welcome to POC, Bode!" sagt Stefan Ytterborn, CEO und Gründer von POC.

Quelle: PM POC