© Blizzard
Das Blizzard-Tecnica Rennsportteam der italienischen Tecnica Group bekommt prominenten Zuwachs: Der Doppelweltmeister Mario Matt wird in der neuen Saison mit Ski der Traditionsmarke Blizzard und Tecnica Skischuhen an den Start gehen, für die er einen Zweijahresvertrag unterschrieb. Race Manager Bernhard Knauss ist begeistert über den Coup: "Wir freuen uns über die Neuverpflichtung von Mario Matt. Er gehört zu den erfolgreichsten Slalomfahrern der letzten Jahren und ist ein absoluter Sympathieträger."

Traditionsmarke verstärkt Präsenz im Slalom
Mario Matt gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten alpinen Ski-Rennläufern. Der für den Ski-Club Arlberg startende Slalomfahrer holte bisher insgesamt zwölf Weltcupsiege und erreichte über 30 Podestplätze in seiner Karriere. 2001 gelang ihm sein größter Coup, als er im Slalom und Teamwettbewerb bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Anton jeweils Gold holte. 2007 wiederholte er seinen Slalom-Weltmeistertitel im schwedischen Are. In den letzten beiden Jahren lief es für Matt weniger gut - die Olympianorm 2010 konnte er nicht erfüllen.

Zettler: "Matt verschafft uns mehr Präsenz"
Bei Blizzard und Tecnica ist man stolz auf die Neuverpflichtung des prominenten Österreichers. "Mit Mario Matt haben wir neben Reinfried Herbst einen weiteren sympathischen und erfolgreichen Skistar im Team. Ein bekannter Profi wie er verschafft uns mehr Präsenz im Skizirkus und ist außerdem ein Motivationsschub für die ganze Marke. Auch in der Skientwicklung profitieren wir von seiner Erfahrung", freut sich Thomas Zettler, Managing Director Sales and Marketing.

Mario Matt mit neuem Ausrüster voll motiviert
Für den Slalom-Weltmeister von 2001 und 2007 hat sich bereits bei den ersten Tests herausgestellt: Die neue Ausrüstung ist schnell und passt. "Mit der neuen Ausstattung habe ich mich bereits nach den ersten Testfahrten sehr wohl gefühlt. Da steckt viel Potential für mich drin. Außerdem werden in einem kleinen aber feinen Team meine Wünsche sofort perfekt umgesetzt. Wie schnell man mit den Skiern von Blizzard unterwegs sein kann, hat mein Teamkollege Reini Herbst ja bei seinen Siegen in der vergangenen Saison gezeigt. Davon will ich auch profitieren und wieder voll angreifen", kommentiert der 32-jährige Arlberger seine Vertragsunterzeichnung.