Prominenter Zuwachs im Fischer-Team: Tanja Poutiainen setzt in Zukunft auf Ski, Schuh und Bindung aus dem österreichischen Innviertel. Nach positiven Tests, die die Finnin in Rovaniemi (FIN) im Beisein von Fischer-Rennsportleiter Siegi Voglreiter absolvierte, wagte sie nun den Schritt zum Markenwechsel. Bei ihrem neuen Ausrüster Fischer unterschrieb sie einen Zweijahresvertrag.

Zwei Partner - eine Vision
“Nach dem Weltcupfinale hatte ich viel Zeit um nachzudenken und mich umzusehen. Ich suchte nach einem Partner, der in dieselbe Richtung geht wie ich. Den habe ich mit Fischer gefunden“, so Poutiainen, für die der Wechsel eine zusätzliche Motivation bedeutet. „Ich merkte sofort, dass Fischer sehr interessiert ist. Wir hatten gute Tests mit einem tollen Team und ich fühlte, dass ich willkommen bin und, dass wir gemeinsam sicher noch viel gute Arbeit leisten können.“ Die Entscheidung sei eine klare, wenn auch schwierige gewesen. Mit dem neuen Material will die dreifache Gewinnerin der kleinen Kristallkugel an die Spitze im Weltcup und viele Siege feiern. Die erste Bewährungsprobe steht gleich nächste Woche bei den Finnischen Meisterschaften an. Da will Poutiainen mit den neuen Skiern aus Ried siegen.


Vereinte Kräfte durch Leinonen und Poutiainen
Mit dem Weltcupstar ins Team geholt wurde auch die finnische Nachwuchshoffnung Sanni Leinonen, für die Fischer gar kein Neuland ist. Gemeinsam teilen sich die beiden ihren Servicemann. Wunschkandidat Jan Tuupainen ergänzt somit das Gespann perfekt. Auch Siegi Voglreiter ist mit den Entwicklungen sehr zufrieden: „Zwei Läuferinnen aus einer Nation im selben Team bringen viele Vorteile mit sich. Mit Tanja haben wir eine erfahrene Läuferin und Sanni hat großes Potential", schwärmt Voglreiter von den beiden. „Sie passen perfekt in unser Damenteam. Nach den ereignisreichen Wochen die hinter uns liegen, ist das eine tolle Nachricht!“

Wichtige Entscheidungen stehen noch aus
Ruhigeres Fahrwasser ist auf dem Ski-Transfermarkt in einigen Wochen in Sicht. „Ein paar wichtige Entscheidungen stehen noch aus. Egal wie diese ausfallen werden, wir hatten bei verschiedensten Tests gute Vergleichsmöglichkeiten und wissen, dass unser Material Top ist“, ist Voglreiter zurückhaltend und hofft, dass Tanja Poutiainen nicht der letzte große Fang in dieser Wechselperiode war.