© Verbier High Five by Carlsberg
Am morgigen Samstag (27.03.) findet in Verbier der Einkehrschwung zahlreicher Skirennläufer statt. Beim Verbier High Five by Carlsberg verabschiedet sich zum Beispiel Abfahrtsolympiasieger Didier Defago in die Sommerpause. Mit Fanny Chmelar sind auch die deutschen Farben bei diesem Abschlussevent vertreten.

Amateur gegen Profi
Seit über zehn Jahren gibt es das Verbier High Five. Dabei können sich Amateure mit den Profis der Weltcupszene messen. In vier Disziplinen können sich die Amateure für den finalen Parallel-Slalom mit den Profis qualifizieren. Zunächst steht ein Riesenslalom auf dem Programm, dann folgt eine Geschwindigkeitsmessung, ein Ski Cross Rennen und der Carlsberg Triathlon, bei dem drei geheime Aufgaben erfüllt werden müssen. Im Parallel-Slalom fahren die Pros dann gegen die bestplatzierten Teilnehmer der ersten vier Disziplinen.

Wiedersehen mit Luc Alphand
Und neben dem Olympiasieger haben noch zahlreiche andere Profis ihre Teilnahme bestätigt. Im Weltcup hat sich Marco Büchel bereits vom aktiven Geschehen verabschiedet, in Verbier schnallt er seine Rennski noch einmal an. Der Liechtensteiner ist genauso dabei wie der Zweite der Lauberhornabfahrt in Wengen 2010 Manuel Osborne-Paradis aus Kanada. Uns es gibt ein Wiedersehen mit Luc Alphand. Der ehemalige französische Gesamtweltcupsieger ist mittlerweile Motorsportler, hat aber das Skifahren bestimmt noch nicht verlernt. Zudem sind mit Didier Cuche und Aksel Lund Svindal zwei Topplatzierte des gerade abgelaufenen Weltcupwinters mit von der Partie. Zusammen mit einem dieser Skistars geht dann einer der qualifizierten Teilnehmer im Team an den Start. Natürlich stehen in Verbier nicht nur aktive Skirennläufer am Start sondern auch ihre weiblichen Pendants. Angeführt wird das Damenfeld von den Olympia-Doppelsilbermedaillengewinnerinnen Julia Mancuso und Tina Maze. Dazu kommen noch Chemmy Alcott, Jessica Lindell-Vikarby und Fanny Chmelar.