08:17:

Wir wünschen einen wunderschönen guten Morgen und heißen Sie herzlich in Garmisch-Partenkirchen Willkommen!



08:18:

Am heutigen Samstag stehen hier beim Weltcupfinale die letzten Einzelentscheidungen an. Zunächst suchen die Herren auf dem Gudiberg den letzten Slalomsieger des Winters.



08:20 - Herbst, Reinfried (AUT):

Nach acht spannenden Rennen wird immer noch der Sieger im Disziplinweltcup gesucht. In Führung liegt Reinfried Herbst. Der Österreicher hat aber mit 43 Pubkten einen komfortablen Vorsprung.



08:23 - Lizeroux, Julien (FRA):

Der einzige Athlet, der Herbst die kleine Kristallkugel noch streitig machen kann, ist Julien Lizeroux. Der Franzose muss allerdings auf einen Patzer seines Konkurrenten hoffen. Sollte Herbst ausscheiden, würde Lizeroux ein fünfter Platz reichen. Bei einem Sieg des kleinen Franzosen müsste der ÖSV-Techniker mindestens Dritter werden.



08:28 - Raich, Benjamin (AUT):

Alle anderen Entscheidungen sind in diesem Winter bereits gefallen. Gestern verlor Benjamin Raich den Kampf um die große Kristallkugel. Der Pitztaler kam im Riesenslalom nur auf den achten Rang. Um trotz Jankas Sieg heute noch eine Chance auf den Gesamtsieg zu haben, hätte er Sechster werden müssen. Als kleine persönliche Wiedergutmachung will Raich die Saison mit einem Sieg abschließen.



08:30 - Neureuther, Felix (GER):

Am vorletzten Tag des Weltcupfinals greift auch endlich ein Deutscher ein. Felix Neureuther zählt nach seinem ersten Weltcupsieg in diesem Winter in Kitzbühel wieder zu den besten Sieben im Stangenwald. Vor eigenem Publikum will der Partenkirchener heute noch einmal glänzen.



08:32 - Hirscher, Marcel (AUT):

Der Winter lief für die ÖSV-Herren alles andere als zufrieden stellend. Bis auf die kleine Kristallkugel der Super-Kombination durch Benni Raich gingen sie leer aus. Gestern verpasste Marcel Hirscher die Möglichkeit, die Riesenslalomkugel zu gewinnen, weil er nach dem ersten Durchgang wegen Frühstarts disqualifiziert wurde. Im Slalom hat auch er nun die Chance, sich zumindest teilweise zu rehabilitieren.



08:33 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Ganz anders sieht das bei den Schweizern aus. Sie schauen auf eine erfolgreiche Saison zurück. Im Slalom hoffen die Eidgenossen auf einen weiteren Coup durch Silvan Zurbriggen.



08:35 - Kostelic, Ivica (CRO):

Zwar nicht immer den schnellsten, dafür aber einen der technisch saubersten Schwünge zieht Ivica Kostelic in den Schnee. Den Kroaten muss man immer auf der Rechnung haben, vor allem wenn er einen guten Tag erwischt.



08:37 - Razzoli, Giuliano (ITA):

Sein erstes Rennen als Olympiasieger bestreitet heute Giuliano Razzoli. Die Italiener blieben in diesem Winter hinter den Erwartungen zurück, stellten aber mit ihm beim Saisonhöhepunkt den Sieger. Vor Olympia hatte Razzoli bereits seinen ersten Weltcupsieg in diesem Winter gefeiert.



08:40 - Schmidiger, Reto (SUI):

Wie immer beim Weltcupfinale darf sich auch der Juniorenweltmeister der jeweiligen Disziplin den Zuschauern präsentieren. Im Slalom sicherte sich der Schweizer Reto Schmidiger Gold. Heute ist der 17-Jährige ganz heiß darauf, seinen ersten Weltcup zu bestreiten.



08:41:

Die Bedingungen sind heute perfekt. Zahlreiche Zuschauer sind zum Gudiberg gepilgert, um dieses letzte Herrenrennen zu sehen. Die Sonne wird nur von ein paar wenigen Wolken behindert und die Piste ist bestens präpariert.



08:46 - Herbst, Reinfried (AUT):

Das Spektakel ist eröffnet! Reinfried Herbst ist unterwegs und da macht er oben schon einen Fehler. Da steht er quer. Der Österreicher kämpft sich aber bis ins Ziel und setzt in 50:92 Sekunden die erste Richtzeit.



08:47 - Hirscher, Marcel (AUT):

Marcel Hirscher rutscht auf der ruppigen Piste immer wieder kurz weg. Trotz Herbsts Fehler kann Hirscher hier nicht verkürzen.



08:49 - Neureuther, Felix (GER):

Nun wird es laut, denn Felix Neureuther geht aus dem Starthaus. Der Lokalmatador ist schnell im Rhythmus. Er kennt den Hang natürlich aus dem Effeff. Unten noch ein paar Haker, aber er setzt eine neue Bestzeit. Die Zuschauer toben jetzt schon! Neureuther bleibt cool.



08:50 - Raich, Benjamin (AUT):

Benni Raich fährt oben ganz ruhig und ist schneller als Neureuther. Im Mittelteil fällt er aber zurück. Die Vertikale bereitet ihm überhaupt kein Problem - Platz zwei vorerst.



08:52 - Kostelic, Ivica (CRO):

Weiter geht es mit Ivica Kostelic. Der Kroate klopft sich vor dem Start noch einmal auf das Brustbein. Stilistisch steht er wieder gant sauber auf den Ski. Er ist da früh mit den Schwüngen fertig. Ihm scheint am Ende der Saison, aber die Spritzigkeit zu fehlen, denn unten kann er die Kanten nicht mehr so schnell wechseln.



08:54 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Silvan Zurbriggen steht oben einmal kurz quer. Auch danach muss der Schweizer nachdrücken. Im Flachen gibt er die Ski frei und schiebt sich auf den dritten Platz.



08:56 - Lizeroux, Julien (FRA):

Für Julien Lizeroux gilt es jetzt im Kampf um die kleine Kugel. Ausscheiden darf er aber nicht. Der Franzose riskiert nicht alles, aber mit einem insgesamt soliden Lauf reiht er sich vor Herbst ein.



08:57 - Razzoli, Giuliano (ITA):

Nun sehen wir den Olympiasieger. Giulino Razzoli it oben schnell. Dann kommt er aber auf den Innenski und rutscht den Gudiberg auf der Seite herunter. Der Italiener wird es aber nach dieser Saison verkraften können.



08:59 - Cousineau, Julien (CAN):

Julien Cousineau kriegt kurz einen Schlag und könnte eingefädelt haben. Der Kanadier setzt seinen Lauf aber fort und ist sogar schneller als Neureuther. 56 Hundertstel nimmt er dem Deutschen da noch einmal ab.



09:01 - Myhrer, Andre (SWE):

Die Piste scheint zu halten, denn Andre Myhrer könnte Cousineau unterbieten. Der Schwede bleibt schön eng an den Stangen und schiebt sich mit 14 Hundertsteln Rückstand auf den zweiten Platz.



09:02 - Pranger, Manfred (AUT):

Mit Manfred Pranger startet nun der amtierende Weltmeister. Der Österreicher liebt die eisigen Pisten und greift hier voll an. Bis zum Flachstück geht seine Taktik auf. 49:85 Sekunden ist die neue Bestzeit!



09:04 - Mölgg, Manfred (ITA):

Manfred Mölgg zeigt uns hier wieder einen seiner wilden Ritte. Mit sehr viel Bewegung im Oberkörper und den Armen carvt der Italiener hier den Hang hinunter. Platz sechs im Zwischenklassement ist absolut in Ordnung und eine gute Ausgangsposition für das Finale.



09:06 - Janyk, Michael (CAN):

Als 13. greift nun Michael Janyk an. Der Kanadier ist oben etwas zu weit von den Stangen weg. Vor dem Flachstück ein kleiner Haker und schon büßt er Geschwindigkeit ein. Aber es reicht zum vierten Platz - direkt vor Neureuther.



09:07 - Valencic, Mitja (SLO):

Mitja Valencic ist in den ersten Toren gleich zu spät dran. Da sind sofort fünf Zehntel weg. Der Slowene kommt auch danach nicht richtig in den Lauf und reiht sich weiter hinten ein.



09:08 - Hargin, Mattias (SWE):

Mattias Hargin steht sehr breitbeinig auf den Ski. Im Mittelteil ist er viel zu spät und verliert das ganze Tempo. Damit reiht sich der Schwede auf dem zwölften Platz ein.



09:12 - Ligety, Ted (USA):

Gestern sicherte sich Ted Ligety die Riesenslalomkugel. Anscheinend hat der US-Amerikaner dies gefeiert, denn ihm fehlt hier die Spritzigkeit. Bereits nach dem Mittelteil liegt er über eine Sekunde zurück. Unten kann er den Rückstand dann aber in Grenzen halten.



09:13 - Missilier, Steve (FRA):

Steve Missilier beginnt gut, hat aber im mittleren Abschnitt große Probleme. In der Haarnadel hat er Probleme mit den sich mittlerweile gebildeten Wellen.



09:14 - Myhre, Lars (NOR):

Lars Myhre braucht lange, um in den Rhythmus zu finden. Insgesamt fährt der Norweger aber zu hart. Ein flüssiger Schwung sieht anders aus. Im Ziel liegt er die Elf aufleuchten.



09:16 - Baeck, Axel (SWE):

Mit Axel Baeck segen wir einen weiteren Skandinavier. Der Schwede hat eine konstant gute Saison gefahren. Auch hier zeigt er einen ordentlichen Lauf, den er auf dem 18. Platz beendet. Vielleicht ein bisschen zu vorsichtig.



09:17 - Imboden, Urs (MDA):

Urs Imboden zählt ebenfalls zu den Top 25 im Slalom. Der für Moldawien startende Schweizer zeigt hier einen sauberen Carvingstil und schiebt sich auf den 17. Rang.



09:19 - Cochran, Jimmy (USA):

Der Nächste ist Jimmy Cochran. Der US-Amerikaner findet hier nicht die engste Linie. Da ist er einfach immer zu weit von den Stangen weg. Sein Lauf ist zu passiv und so reiht er sich weit hinten ein.



09:20 - Gini, Marc (SUI):

Marc Gini findet ebenfalls nicht die schnellste Linie. Die Haarnadel fährt er verkehrt herum. Der Weg ist natürlich viel zu weit. Dann sitzt er einmal kurz hinten ab und kann nicht im Kurs bleiben.



09:23 - Yuasa, Naoki (JPN):

Nun sehen wir ein japanisches Doppelpack. Naoki Yuasa hat gleich zu Beginn große Probleme. Da steht er einmal kurz quer. Seine Ski rattern schon gewaltig, aber er greift an und fädelt dann ein.



09:24 - Sasaki, Akira (JPN):

Akira Sasaki sieht im Vergleich zu Yuasa ruhiger an. Bis ins Flache zeigt er eine solide Fahrt, aber er dreht auch dann nicht auf. So reicht seine Leistung nur zu Rang 13.



09:25 - Spence, Brad (CAN):

Brad Spence rutscht weg, steigt aber zurück und setzt seinen Lauf fort. Im Ziel ist sein Rückstand dementsprechend groß.



09:27 - Schmidiger, Reto (SUI):

Der Juniorenweltmeister beschließt nun diesen ersten Durchgang. Reto Schmidiger fährt hier stilistisch sauber, allerdings fehlt ihm noch die nötige Kraft. Locker durch die Vertikale und er erreicht bei seinem Weltcupdebüt das Ziel.



09:27 - Pranger, Manfred (AUT):

Nach dem ersten Durchgang liegt Manfred Pranger in Führung. Der Weltmeister aus Österreich hat also die besten Karten diesen neunten und letzten Slalom der Saison zu gewinnen.



09:28 - Neureuther, Felix (GER):

Lokalmatador Felix Neureuther liegt als Fünfter noch in Schlagdistanz. 65 Hundertstel fehlen ihm auf Pranger, 42 Hundertstel auf das Podium.



09:29 - Herbst, Reinfried (AUT):

Im Kampf um die kleine Kristallkugel haben wir eine interessante Konstellation. Reinfried Herbst hätte die Kugel derzeit sicher, muss aber als Zehnter direkt vor Julien Lizeroux auf die Piste. Er muss also angreifen, um seine Führung in der Wertung zu verteidigen.



09:30:

Wir melden uns mit dem Finale pünktlich zurück. Start des zweiten Durchgangs ist um 12:00 Uhr - bis dahin!



11:35:

Hallo und herzlich Willkommen zurück in Garmisch-Partenkirchen! Hier kommt es gleich zum Showdown der Herren mit den kurzen Brettern.



11:37:

Hier geht es heute noch um zwei Entscheidungen. Wer holt sich den Tagessieg? Und wer schnappt sich die kleine Kristallkugel?



11:40:

Während die Bedingungen heute früh noch perfekt waren, ist der Himmel im Laufe des Vormittags zugezogen. Den Athleten im Slalom sollte die verschwundene Sonne allerdings nicht behindern.



11:41 - Herbst, Reinfried (AUT):

Interessant ist vor allem das Rennen im Rennen. Im Kampf um die kleine Kristallkugel fahren Reinfried Herbst und Julien Lizeroux. Der Österreicher startet direkt vor dem Franzosen, kann also nicht taktieren, sondern muss vorlegen.



11:42 - Pranger, Manfred (AUT):

Wenn es um den Tagessieg geht, führt der Weg heute nur über Manfred Pranger. Der Weltmeister kam mit den eisigen Bedingungen auf dem steilen Gudiberg am besten zurecht.



11:44 - Neureuther, Felix (GER):

Felix Neureuther möchte zum Abschluss der Saison vor heimischem Publikum natürlich noch einmal auf das Podium carven. Der Partenkirchener liegt als Fünfter hier in Schlagdistanz zum Podium. Im Finale muss er allerdings angreifen.



11:45 - Cousineau, Julien (CAN):

Anders als beim olympischen Heimspiel präsentieren sich hier die Kanadier. Julien Cousineau wusste als Zweiter im ersten Durchgang zu überzeugen, auf Rang vier carvte zudem Michael Janyk.



11:46 - Myhrer, Andre (SWE):

Überraschend stark trumpfte auch der Schwede Andre Myhrer auf. Er hat derzeit den letzten Podiumsplatz inne und möchte diesen natürlich verteidigen.



11:51 - Spence, Brad (CAN):

Eröffnen wird das Slalomfinale gleich Brad Spence. Der Kanadier steig im ersten Durchgang zurück und darf sich gleich noch einmal den Zuschauern präsentieren. Da es nur für die ersten 15 Punkte gibt, wird er mit seinem großen Rückstand allerdings leer ausgehen.



11:53 - Schmidiger, Reto (SUI):

Einen guten Eindruck hinterließ bei seinem Weltcupdebüt Reto Schmidiger. Der Juniorenweltmeister aus der Schweiz ist erst 17 Jahre alt. Er zeigte hier im ersten Durchgang eine hervorragende Technik, betrachtet man seine Oberschenkel. sieht man aber auch, dass ihm noch eine Menge Kraft im Vergleich zu den besten Slalomartisten fehlt. Für die Zulunft auf jeden Fall ein interessanter Mann.



11:55 - Kostelic, Ivica (CRO):

Einige Arrivierten haben hier den ersten Durchgang allerdings verbremst. Ohne großen sichtbaren Fehler büßte zum Beispiel Ivica Kostelic eine Menge Zeit ein. Wie dem Kroaten erging es auch Marcel Hirscher, der viel zu hart gefahren ist.



11:56:

Da nur drei Athleten im ersten Durchgang ausfielen, sehen wir gleich noch einmal 23 Starter. Diese wird das Publikum frenetisch anfeuern und herzlich im Ziel empfangen.



12:01 - Spence, Brad (CAN):

Auf geht es! Brad Spence beginnt nun mit dem letzten Herrendurchgang des Winters. Der Kanadier ist schnell im Rhythmus. Beim ersten Doppeltor aber ein kleiner Fehler. Dieser Durchgang dreht doch mehr als der erste. Durch eine Vertikale geht es wieder ins Flache und so erreicht Spence das Ziel.



12:02 - Schmidiger, Reto (SUI):

Reto Schmidiger hat im Steilhang leichte Probleme, da rutscht er immer wieder kurz weg. Dann wird er noch kurz ausgehoben. Vor dem Flachstück passiert es dann aber: Der Schweizer fädelt ein und ärgert sich sofort über diesen Faux-pas.



12:04 - Baeck, Axel (SWE):

Axel Baeck steht teilweise zu lang auf der Kante. Der Schwede meistert aber alle Tücken dieses Kurses und setzt sich natürlich deutlich vor Spence. Seine Zeit von 1:46,41 Minuten ist nun der erste richtige Messwert.



12:05 - Cochran, Jimmy (USA):

Oben baut Jimmy Cochran nun seinen Vorsprung aus dem ersten Durchgang aus. Der US-Amerikaner versucht unten, den ganzen Schwung mit ins Flache zu nehmen. Mit Schlittschuhschritten geht es dann für ihn zur neuen Bestzeit.



12:07 - Kostelic, Ivica (CRO):

Ivica Kostelic war mit dem Abschneiden im ersten Durchgang nicht zufrieden. Ganz selten, aber nun hebt es auch den Kroaten einmal kurz aus. Aber gekonnt rettet er sich und unterbietet um 44 Hundertsteln Cochrans Zeit.



12:08 - Imboden, Urs (MDA):

Weiter geht es mit Urs Imboden. Der Moldawier gerät immer mal wieder in Rücklage. Zur Bestzeit reicht es nicht, aber für den 35-Jährigen ist das Resultat in Ordnung.



12:09 - Hirscher, Marcel (AUT):

Marcel Hirscher kommt mit dem Gudiberg anscheinend nicht gut zurecht. Seine riskante Fahrweise bringt ihn hier immer wieder in Bedrängnis. Der Österreicher fällt nach einem weiteren verkorksten Lauf zurück.



12:11 - Hargin, Mattias (SWE):

Mattias Hargin carvt hier auf der letzten Rille. Der Schwede riskiert eine Menge, verliert hier aber viel Zeit auf Kostelic.



12:12 - Ligety, Ted (USA):

Schnell ist der zweite Lauf für Ted Ligety zu Ende. Der US-Amerikaner fädelt am allerersten Tor ein.



12:13 - Missilier, Steve (FRA):

Steve Missilier steht etwas lang auf der Kante. Der Rückstand wächst immer weiter an. Im Ziel schüttelt er mit dem Kopf.



12:15 - Sasaki, Akira (JPN):

Akira Sasaki bleibt bei der ersten Zwischenzeit vorne, hat aber auf Kostelic schon mächtig verloren. Der Japaner erwischt vor allem den Mittelteil gut. Im Ziel schiebt er sich immerhin noch auf die Zwei.



12:16 - Valencic, Mitja (SLO):

Nach einem Fahrfehler ist auch das Rennen für Mitja Valencic vorzeitig vorbei. Der Slowene ist zu spät dran und fädelt folgerichtig am nächsten Tor ein.



12:17 - Myhre, Lars (NOR):

Sechs Zehntel büßt Lars Myhre im ersten Abschnitt ein. Der Norweger kämpft und ist auf der leztzten Rille unterwegs. Er fädelt ein und ist demnach der nächste Ausfall.



12:19 - Herbst, Reinfried (AUT):

Nun geht es um die kleine Kristallkugel: Reinfried Herbst beginnt mit einem Fehler. Er braucht ein paar Tore, um hier wieder in den Rhythmus zu finden. Der Österreicher reißt es im Flachen noch einmal herum und verdrängt Kostelic um sechs Hundertstel. Platz zehn ist ihm damit sicher! Das wären 26 Punkte.



12:20 - Lizeroux, Julien (FRA):

Julien Lizeroux muss nun angreifen. Der Franzose beginnt stark und steht sicher auf den Ski. Der Franzose mit einem kleinen Wackler vor dem Flachen, aber er pulverisiert die Bestzeit um mehr als 1,2 Sekunden. Jetzt wird es für Herbst eng!



12:21:

Noch Acht stehen oben, jeder der zwischen Lizeroux und Herbst fährt, vergrößert den Punkteabstand. Das wird nun ein Rechenspiel.



12:24 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Silvan Zurbriggen macht den Anfang. Oben liegt der Schweizer bereits hinter Lizeroux. Zurbriggen kommt unten besser in Schwung und jubelt. Denn damit hat er Rang drei im Disziplinweltcup sicher. Er ist der Erste der zwischen Herbst und Lizeroux liegt.



12:25 - Mölgg, Manfred (ITA):

Weiter geht es mit Manfred Mölgg. Ganz eng wird es für den Italiener in einer der zahlreichen Haarnadeln. Auch unten macht er viele Fehler und schiebt sich als Nächster zwischen Lizeroux und Herbst.



12:26 - Raich, Benjamin (AUT):

Benni Raich liegt oben auch schon zurück. Der Pitztaler müsste jetzt vor Lizeroux fahren, um seinem Landsmann zu helfen. Dann fädelt er aber ein und scheidet damit aus.



12:28 - Neureuther, Felix (GER):

Felix Neureuther gibt Gas und riskiert. Kurz steht er quer, aber da fährt er Harakiri. Sein Vorsprung schmilzt. Das Flachstück entscheidet und schiebt sich an die Spitze! Das Stadion tobt.



12:29 - Janyk, Michael (CAN):

Weiter geht es mit Michael Janyk. Der Kanadier beginnt aggressiv und baut seinen Vorsprung aus. Er verpasst die Bestzeit unten aber deutlich und schiebt sich ebenfalls zwischen Lizeroux und Herbst.



12:31 - Myhrer, Andre (SWE):

Andre Myhrer wechselt die Kanten schnell, aber Neureuther war aggressiver. Wo landet Myhrer? Auf Rang zwei. Das ist schlecht für Lizeroux, der nun wieder weiter hinter Herbst in der Gesamtwertung liegt.



12:32 - Cousineau, Julien (CAN):

Julien Cousineau büßt oben ebenfalls Zeit auf Neureuther ein. Der Kanadier ist hier zu passiv. Das reicht nicht zu Platz eins, zwei und drei. Er schiebt sich aber wieder zwischen Herbst und Lizeroux. Was für ein Finale!



12:34 - Pranger, Manfred (AUT):

Es geht nur noch um den Tagessieg, denn Herbst büßt maximal noch drei Punkte auf Lizeroux ein. Pranger büßt auf Neureuther ein. Was spielt sich hier ab? Unten verliert der Weltmeister sechs Zehntel auf den Deutschen und reiht sich auf der Zwei ein.



12:35 - Neureuther, Felix (GER):

Felix Neureuther gewinnt hier zur Freude der deutschen Skifans seinen zweiten Weltcup!



12:36 - Herbst, Reinfried (AUT):

Ein Happy End gibt es auch für Reinfried Herbst. Der Österreicher gewinnt hier die kleine Kristallkugel, auch wenn er nur Neunter wird.



12:38 - Lizeroux, Julien (FRA):

Julien Lizeroux hat alles gegeben und mit der zweitbesten Laufzeit im Finale noch einmal für das richtige Salz in der Suppe gesorgt hat.



12:38:

Damit verabschieden wir uns von den Herren in diesem Weltcupwinter! Wir haben spannende Rennen und großen Sport in dieser Saison gesehen.



12:39:

Am morgigen Sonntag, den 14. März steht noch der Nations Team Event zum Abschluss der Saison an. Dort geht es mit neuem Modus um 9:00 Uhr los!