08:46:

Guten Morgen und herzlich Willkommen in Garmisch-Partenkirchen! Ab heute stehen hier die letzten Rennen der alpinen Skisaison an.



08:48:

Beim Weltcupfinale stehen heute erst einmal die Speed-Fahrer im Fokus. Die Abfahrer suchen ihren letzten Sieger - auf der WM-Piste von 2011.



08:49 - Cuche, Didier (SUI):

Vor der achten und damit letzten Abfahrt des Winters 2009/2010 steht Didier Cuche bereits als Sieger der Disziplinwertung fest. Der Schweizer sicherte sich mit dem Sieg in Kvitfjall am vergangenen Samstag die kleine Kristallkugel. Die hat er sich auch verdient, denn Cuche hat drei der sieben Abfahrtsrennen gewonnen.



08:53 - Walchhofer, Michael (AUT):

Bester Österreicher in der Abfahrt ist Michael Walchhofer. Die ÖSV-Herren warten seit mehr als einem Jahr auf einen Sieg in der Königsdisziplin. Vielleicht gelingt es Walchhofer ja heute?



08:57:

Beim Weltcupfinale sind nur die 25 Besten der jeweiligen Disziplin und die Athleten mit mehr als 500 Gesamtpunkten startberechtigt. Da Bode Miller seine Saison vorzeitig beendet hat und keiner die 500-Punkte-Regel nutzt, gehen heute nur 24 Athleten auf die Kandahar.



08:59 - Janka, Carlo (SUI):

Da Benjamin Raich auf einen Start verzichtet hat Carlo Janka heute die große Chance, im Gesamtweltcup sogar in Führung zu gehen. Der Schweizer liegt 46 Zähler hinter Raich, sodass ihm Platz vier reichen würde. Allerdings bekommen auch nur die ersten 15 Punkte.



09:00 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Für Titelverteidiger Aksel Lund Svindal geht es heute schon fast um alles. Wenn er gewinnt, kann er noch einmal in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen.



09:01:

Deutsche Starter sind heute übrigens nicht am Start. Die DSV-Herren sammelten über den Winter kaum Punkte und müssen bei der WM-Generalprobe zuschauen.



09:04 - Guay, Erik (CAN):

Eine interessante Personalie ist Erik Guay. Zwar blieb der Kanadier bei den Olympischen Spielen vor heimischem Publikum ohne Edelmetall, war aber bester Lokalmatador. In Garmisch-Partenkirchen ist Guay immer gut zurecht gekommen. Er könnte der erste Sieger auf der neuen Kandahar sein.



09:08 - Defago, Didier (SUI):

Mit dabei ist natürlich auch der Olympiasieger. Didier Defago zeigte seine beste Leistung beim Saison-Highlight. Im Weltcup kam der Schweizer in diesem Winter nicht so gut zurecht. Druck hat er nach seiner Goldmedaille überhaupt keinen.



09:09:

Für ein Weltcupfinale sind die herrschenden Minusgrade perfekt. Heute ist es hier allerdings etwas diesig, Probleme sollte es bei der Austragung aber keine geben.



09:14 - Baumann, Romed (AUT):

Auf geht es! Romed Baumann eröffnet nun das Abfahrtsfinale dieses Winters.



09:17 - Baumann, Romed (AUT):

Baumann muss im oberen Bereich die zahlreichen Kurven meistern. Unten wird er sehr weit herausgetragen. Ein Zeichen dafür, dass es heute schnell ist. Durch den Freien Fall geht es in den Zielbereich. Die Uhr für den Österreicher stoppt bei 2:00,29 Minuten.



09:19 - Kostelic, Ivica (CRO):

Im drehenden oberen Teil ist Ivica Kostelic eine halbe Sekunde schneller. Der Kroate kämpft im Mittelteil um die Linie. 1:59,08 Minuten ist die neue Bestzeit!



09:21 - Clarey, Johan (FRA):

Johan Clarey fährt oben über den Tröglhang ganz sauber. Bei der Einfahrt in den Mittelteil wird er etwas weit nach unten abgetragen. Sein Vorsprung aus dem oberen Bereich ist weg und so reicht es nur für den zweiten Rang.



09:23 - Järbyn, Patrik (SWE):

Nun sehen wir den Oldie des Ski-Weltcups. Patrik Järbyn ist bereits 40 Jahre alt, will sich die Piste heute aber für die WM 2011 aktiv anschauen. Oben hat der Schwede aber Probleme. Da rutscht er weg. Im Freien Fall wählt er eine etwas andere Linie, aber aufholen kann er so nicht.



09:25 - Kueng, Patrick (SUI):

Patrick Kueng beginnt mit leichten Unsicherheiten. Der Schweizer erwischt aber die Passage durch den Stegerwald hervorragend. Unten noch einmal ein kleiner Fehler. Da hat er Glück, dass das direkt vor dem Freien Fall passiert, denn schnell hat er wieder Tempo. Und das reicht zur Bestzeit!



09:27 - Casse, Mattia (ITA):

Mattia Casse hat sich als Junioren-Weltmeister in der Abfahrt qualifiziert. Der junge Italiener muss hier allerdings Lehrgeld zahlen. Da wird er nach dem letzten Sprung richtig zusammengestaucht. Im Ziel liegt er drei Sekunden zurück.



09:29 - Poisson, David (FRA):

Mühe in der Olympiakurve hat David Poisson. Der Franzose riskiert, allerdings findet er hier nicht die schnellste Linie. Bei einer scharfen Linkskurve vor dem Freien Fall wird er weit herausgetragen und verpasst das nächste Tor.



09:31 - Sporn, Andrej (SLO):

Andrej Sporn ist oben schneller als Kueng. Der Slowene steht technisch sauber auf den Ski und fällt im Mittelteil leicht zurück. Beim Seilbahnstadelsprung gerät er leicht in Rücklage. Die letzte Schlüsselstelle erwischt er wieder gut, aber im Ziel sieht er nur die Drei aufleuchten.



09:33 - Jerman, Andrej (SLO):

Nach Sporn sehen wir direkt noch einen Slowenen. Andrej Jerman rast den Trödlhang herunter und meistert auch die anschließenden Tücken der Piste. Weiter Satz beim Freien Fall und am Ende Rang fünf für Jerman.



09:35 - Kröll, Klaus (AUT):

Der erste Österreicher ist nun Klaus Kröll. Einfahrt Trödlhang nimmt er sehr eng. In einer Traverse staubt es gewaltig auf. Das geht schneller. Im Ziel fehlt ihm eine Sekunde auf den immer noch Führenden Kueng.



09:37 - Grugger, Hans (AUT):

Hans Grugger setzte gestern die Trainingsbestzeit. Oben muss er einmal kurz quer stellen. Die Traverse nimmt er besser als Kröll. Grugger bleibt auf Zug und drückt die letzten Wellen weg. Das ist eng! Vier Hundertstel fehlen ihm da.



09:39 - Büchel, Marco (LIE):

Sein letztes Abfahrtsrennen bestreitet nun Marco Büchel. Der Liechtensteiner gibt die Ski frei, wird dann aber stark verdreht. Schon liegt er zurück. Mit 79 Hundertsteln Rückstand schiebt er sich auf Rang fünf - kein Podest zum Abschluss für Büx. Ein Rennen wird er hier aber noch bestreiten.



09:41 - Scheiber, Mario (AUT):

Mario Scheiber kommt mit Vorsprung in den Mittelabschnitt. Die Linie stimmt und er ist schnell. Es reicht! Der Österreicher verdrängt Kueng um fünf Hundertstel. Das war eine technisch saubere Fahrt und eine hohe Messlatte für die anderen.



09:43 - Hoffmann, Ambrosi (SUI):

Weiter geht es mit einem Schweizer. Die wollen in Person von Ambrosi Hoffmann direkt wieder zurückschlagen. Aber Hoffmann ist verunsichert und liegt bereits bei den Zwischenzeiten zurück. Mit 1,63 Sekunden Rückstand liegt er derzei nur auf Platz elf. Da wird er wohl heute keine Punkte mehr einfahren.



09:45 - Olsson, Hans (SWE):

Hans Olsson ist hier nicht auf der letzten Rille unterwegs. Dann verschneidet es ihm die Ski und er stürzt. Der Schwede ärgert sich. Er steht schnell wieder. Da ist ihn zum Glück wohl nichts passiert.



09:49 - Walchhofer, Michael (AUT):

Bereits oben lässt Michael Walchhofer fasst eine halbe Sekunde liegen. In der Gleitpassage lässt er die Ski super laufen und schon ist er vorne. Dann ist der Österreicher aber etwas zu aufrecht und liegt wieder zurück. Was geht unten noch? Nichts! Er wird nur Vierter.



09:52 - Cuche, Didier (SUI):

Didier Cuche hat leichte Probleme bei einer Kante. Da ist er zu direkt dran. Auch er holt in der Gleitpassage auf. Das Schlussstück entscheidet. Aber auch der beste Abfahrer der Saison erreicht nur den vierten Rang. Die Kugel hatte der Schweizer ja vorher schon sicher.



09:54 - Defago, Didier (SUI):

Nun geht der Olympiasieger auf die Kandahar. Didier Defago kommt mit guten Zwischenzeiten in den unteren Bereich. Dort aber ein Fehler und dann greift er noch einmal in den Schnee. Damit zählt auch Defago zu den Geschlagenen heute.



09:57 - Heel, Werner (ITA):

Werner Heel kommt mit viel Tempo über den Panoramasprung. Das zahlt sich aus, denn der Italiener liegt drei Zehntel vorne. Unten ist Scheiber aber super gefahren. Heel bleibt auf Zug, liegt aber schon wieder zurück. Die Einfahrt in den Freien Fall erwischt er nicht gut und so verpasst er auch die Podestplätze.



09:59 - Janka, Carlo (SUI):

Nun gilt es für Carlo Janka. Der Schweizer hat oben nun bereits Sonnenschein. Er ist nicht ganz so schnell wie Scheiber oben. Janka lässt die Ski aber laufen und kann unten noch zur Bestzeit rasen! Zwei Hundertsel liegt er vor Scheiber. Derzeit hat Janka auch die Führung im Gesamtweltcup.



10:02 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Manuel Osborne-Paradis liegt am Panoramosprung vor Janka. In der Gleitpassage spielt er seine Qualitäten aus und liegt fast vier Zehntel voraus. Danach riskiert er weiter. Schöner Sprung im Freien Fall und so schiebt er sich nur auf den sechsten Rang - mit 15 Hundertsteln Rückstand. Das ist ein richtig enges Rennen hier!



10:04 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Aksel Lund Svindal hat nun beste Bedingungen, muss an der ersten Kante aber einmal quer stellen. Wie bei den anderen entscheidet auch beim Norweger der letzte Abschnitt über Sieg und Niederlage. Svindal wird noch einmal weit abgetragen und verpasst hier die Topränge weit - nur Elfter. Damit ist die große Kugel für ihn wohl unerreichbar.



10:07 - Guay, Erik (CAN):

Als 23. startet Erik Guay. Der Kanadier ist oben vorne und hat schnelle Ski. Bis in den unteren Abschnitt eine ganz saubere Fahrt, aber die Anfahrt zum Freien Fall erwischt Guay nicht perfekt. Sieben Hundertstel fehlen ihm zur Bestzeit. Damit ist er zeitgleich mit Kueng Dritter.



10:08 - Grünenfelder, Tobias (SUI):

Der letzte Starter im Abfahrtsweltcup 2009/2010 ist Tobias Grünenfelder. Der Schweizer hat mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Bereits oben findet er nicht die schnellste Linie und liegt weit zurück. Im Ziel schließt er die Abfahrtssaison als 21. ab.



10:09 - Janka, Carlo (SUI):

Carlo Janka gewinnt also die letzte Abfahrt der Saison und das erste Rennen auf der neuen Kandahar. Damit übernimmt der Schweizer die Führung im Gesamtweltcup.



10:10 - Scheiber, Mario (AUT):

Die Österreicher schaffen in diesem Winter keinen einzigen Sieg in der Königsdisziplin. Mario Scheiber verpasst hier den möglichen Sieg um nur zwei Hundertsel.



10:11 - Guay, Erik (CAN):

Den dritten Rang teilen sich Erik Guay und Patrick Kueng, der hier erstmals auf dem Weltcuppodium steht.



10:12:

Für die Herren geht es hier in Garmisch-Partenkirchen am Donnerstag, den 11. März mit dem Super-G weiter. Los geht es um 10:30 Uhr. Bis dahin!