Starker Wind sorgte dafür, dass die dritte und letzte Super-Kombination der Saison 2009/2010 am heutigen Freitag (05.03.) ausfallen musste. Damit müssen die Skifans nach den Olympischen Spielen in Vancouver einen Tag länger auf den ersten Auftritt der Olympiasieger auf der Weltcupbühne von Crans Montana (SUI) warten.

Stündliche Verschiebung bringt nichts
Ursprünglich war das Rennen für 10:00 Uhr angesetzt. Aufgrund des starken Windes wurde der Start stündlich weiter nach hinten verschoben in der Hoffnung auf eine Wetterbesserung. Die gab es aber nicht, sodass irgendwann das Zeitfenster für die Austragung einer kompletten Super-Kombination ziemlich klein wurde. Von 14:00 Uhr verschoben die Verantwortlichen noch einmal auf 14:30 Uhr. Dann machte die Jury dem ganzen Treiben endgültig ein Ende und sagte die Super-Kombination ab.

Spezialabfahrt und Slalomdurchgang am Samstag
Schon während der Verschiebungen legten die Organisatoren einen möglichen Plan vor, doch noch alle angesetzten Bewerbe in Crans Montana austragen zu können. Da es ohne die Super-Kombination im schweizerischen Skiort keine Disziplinwertung geben kann, drei Rennen pro Disziplin sind Minimum, wird nun am Samstag nach der Spezialabfahrt um 14:00 Uhr ein Slalomdurchgang durchgeführt. Das Ergebnis daraus bildet dann das Resultat der dritten und letzten Super-Kombination dieser Saison.