Die Olympischen Winterspiele 2010 sind vorbei - die Action im Wintersport hält an. In Laax in der Schweiz stehen die 5. European Freeski Open by Swatch auf dem Programm. Vom 3. bis 6. März 2010 dreht sich vier Tage lang im führenden Freestyle Resort Europas alles um die Akrobaten auf zwei Brettern. Freeski-Stars wie Virginie Faivre, Xavier Bertoni, Jossi Wells, Simon Dumont oder Henrik Harlaut wirbeln in den Disziplinen Slopestyle und Halfpipe durch die Lüfte. Den besten winkt ein Preisgeld von US$ 50.000. Abgerundet wird die trickreiche Darbietung vom Berg mit Aktivitäten im Event-Village beim rocksresort, DJ Parties in Clubs und dem abschliessenden Livekonzert von "Hockey" im Riders Palace.

220 Freeskier wollen sich qualifizieren
Bereits zum 5. Mal ist Laax Gastgeber und Veranstalter des wichtigsten europäischen Freeski Events. Bestens präparierte Anlagen am Crap Sogn Gion locken die internationale Freeski-Elite in die Bündner Berge. Die muss sich den ambitionierten Ridern stellen, welche sich für die offenen Qualifikationen registriert haben. Am Mittwoch und Donnerstag gehen 220 Freeskier ab 14 Jahren in den Vorrunden an den Start. Mit einer guten Performance kann ihnen der Sprung ins Halbfinale gelingen. Dann greifen am Freitag und Samstag die gesetzten Rider ins Contest-Geschehen ein.

Chance gegen "Big Names"
Das offene Format der European Freeski Open by Swatch bietet Amateuren und Newcomern die einzigartige Chance, Weltmeister, X-Games Sieger und Open-Gewinner herauszufordern. Mehr als einmal schafften es junge Freeskier derart zu überzeugen, dass sie schließlich vom obersten Podest der European Freeski Open strahlten und "Big Names" hinter sich ließen. Das gelang 2007 Jossi Wells und PK Hunder, 2008 Russ Henshaw und 2009 Matthew Philippi. Auch wenn das bei dem international top besetzten Teilnehmerfeld 2010 eine schwierige Mission sein wird für die Qualifikanten, heißt es aufpassen für die Creme de la Creme der eingeladenen Fahrer.

Starke Konkurrenz will Titelverteidigung verhindern
Ihre Slopestyle-Titel von 2009 wollen Kaya Turski (CAN) und Henrik Harlaut (SWE) erfolgreich verteidigen. Die Konkurrenz ist nicht ohne und kommt aus aller Welt angereist. Aus dem Norden Europas Thomas Dolplads (NOR) und AJ Kempainnen (FIN), aus den Alpen Elias Ambühl, Nils Lauper, Miriam Jäger (alle SUI), Eva-Maria Patscheider (AUT) und Benni Mayr (GER), von der Insel Paddy Graham und Emma Lonsdale (GBR), aus Down Under Russ Henshaw (AUS) und der "Winter Dew Tour"-Gesamtsieger 2010 Jossi Wells (NZE). Eine wahre Phalanx mit den starken Nordamerikanern stürmt den Crap Sogn Gion, unter ihnen Tom Wallisch, Jen Hudak, Tucker Perkins, Simon Dumont (alle USA), Matt Margetts, Alexis Godbout und Roz Groenewoud (alle CAN). Zwei französische Cracks halten dagegen: Auf amerikanischem Boden haben Xavier Bertoni (2009) und Kevin Rolland (2010) die Halfpipe bei den renommierten X-Games gewonnen. In Laax standen sie noch nie ganz oben am Podium. Das gelang der Queen des Damen Freeskis Virginie Faivre bereits viermal. Die 25-Jährige aus Montreux geht mit viel Spaß, aber auch dem nötigen Mut und Ehrgeiz ihre Runs in Slopestyle und Halfpipe an. Zum 5. Geburtstag der European Freeski Open by Swatch möchte sie in ihrem Trainingsresort LAAX die beeindruckende Siegesserie fortsetzen.



Das Programm im Überblick:
3. März 2010: Qualifikation Slopestyle
4. März 2010: Qualifikation Halfpipe
5. März 2010: Semifinale & Finale Slopestyle
6. März 2010: Semifinale & Finale Halfpipe, Livekonzert "Hockey"
Contest Location: Crap Sogn Gion Mountain (2220m)
Side Event Location: rocksresort, INDY Club, Riders Palace Club (alle Laax)

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.laax.com/freeskiopen