© Christian Egelmair
In Hoch-Ybrig fanden am vergangenen Wochenende zum ersten Mal zwei Rennen der Coop Skicross Tour statt. Nachdem Gregor Fritsche am Samstag das Finale noch vor Armin Niederer für sich entscheiden konnte, revanchierte sich dieser am Sonntag und setzte sich um Haaresbreite vor Fritsche durch. Bei den Damen gewann Seraina Murk gleich zweimal.

Spannender Zweikampf an der Spitze
Die Tour-Premiere in Hoch-Ybrig war neben dem Wind vor allem durch den spannenden Zweikampf an der Spitze bei den lizenzierten Herren gekennzeichnet: Am Samstag setzte sich Gregor Fritsche noch vor Armin Niederer und den beiden Berner Oberländern Silvio Eggen und Andreas Steffen durch. In den gewerteten Zeitläufen vom Sonntag war dann der amtierende Schweizer Meister Armin Niederer um eine Hundertstelsekunde schneller als der Sieger vom Vortag, Gregor Fritsche.


"Überaus professionell"
Wegen des starken Windes war das Rennen am Sonntag zunächst in Frage gestellt. Auf Wunsch der Fahrer wurde dann aber dennoch zum Training und den Zeitläufen gestartet. In diesen erreichten hinter Niederer und Fritsche Enrico Vetsch aus Buchen und der Thuner Manuel Eicher die Ränge drei und vier. Neben der zufriedenstellenden persönlichen Leistung lobte Armin Niederer auch den gesamten Anlass in Hoch-Ybrig: "Der Standort hier ist sehr gut und die Organisation überaus professionell", bilanzierte der Skicross Schweizermeister von 2009.

Letzter Tourstopp in Leysin
Bei den Damen siegte sowohl am Samstag als auch am Sonntag Seraina Murk aus der Lenzerheide. Dahinter wechselten sich Maria Reichmuth und die Tschechin Andrea Cervena auf den Plätzen zwei und drei ab. Der nächste und letzte Stopp der Coop Skicross Tour steht in Leysin auf dem Programm. Beim abschließenden Höhepunkt finden am 27. März die Schweizermeisterschaften und am 28. März die Tourfinals statt.

Autor: David Hürzeler