Kurz bevor Mike Schmid mit seinem Olympiasieg in Cypress Mountain die Schweizer Skicross-Szene endgültig in einen kollektiven Freudenrausch versetzte, traf sich diese vergangenes Wochenende in Melchsee-Frutt zum nationalen Open. Im aktuellen Zwischenklassement der Coop Skicross Tour führen Alex Fiva bei den Herren und Seraina Murk bei den Damen.

Wetter war unterschiedlich
Melchsee-Frutt zeigte am Samstag und Sonntag zwei Gesichter. Während der Samstag von Nebel und Schneetreiben geprägt war, empfing die „Frutt“, wie das Skigebiet von den Einheimischen genannt wird, die Skicrosser am Sonntag im schönsten Winterkleid und strahlendem Sonnenschein. Die Athleten dankten es mit spannenden Showdowns auf einem Kurs, der raffiniert in ein Bachbett eingebaut wurde. Sozusagen ein Skicross-Canyon: Mal waren die Fahrer zu sehen, im nächsten Moment tauchten sie bereits wieder ab in die mit Steilwandkurven gespickte Schlucht.

Samstag nur Quali
Am Samstag konnten aufgrund der zeitlichen Verzögerungen wegen Nebel und Schneefall lediglich die Qualifikationsläufe durchgeführt werden. Bei den schwierigen Verhältnissen machten die Routiniers das Rennen. So setzte sich bei den lizenzierten Herren Andreas Steffen und bei den Damen Seraina Murk durch. Bei den Junioren gewann Andreas Vogel den Zeitlauf, in der Kategorie Herren Fun stand Florian Odermatt zuoberst auf dem Podest.


Fiva gewinnt Schweizer Finale
Am Sonntag schließlich konnte das Rennen bei prächtigen Bedingungen wie geplant durchgeführt werden. Im hochkarätig besetzten Finale der Herren gewann der Sieger von Zweisimmen, Alexander Fiva, vor Daniel Kusy. Peter Stähli wurde Dritter, der letztjährige Schweizermeister Armin Niederer klassierte sich auf dem vierten Rang. Bei den Damen stand wie am Vortag Seraina Murk ganz zuoberst, gefolgt von Cynthia Naoni und Camille Fellay. Vierte wurde die Lokalmatadorin Fränzi Durrer aus Kerns. Im packenden Junioren-Final hatte Bryan Zooler die Nase vorn, dicht gefolgt von Reto Zeller, Andreas Zeller und Fabio Luminati. Die offene Kategorie Herren Fun gewann Rudolf von Känel vor dem Vortagessieger Florian Odermatt, Daniel Wolf und Roman Gisler.

Alle Beteiligten begeistert
Die gelungene Skicross-Premiere in Melchsee-Frutt löste bei Fahrern und Staff gleichermaßen Begeisterung aus. Andy Mannhart, Qualitätssicherer und Kursplaner im Auftrag der Coop Skicross Tour zeigte sich sehr erfreut: „Ein tolles Team, großartige Helfer, ein spektakulärer Kurs, ein super Skicross-Wochenende! Ein-zwei größere Kicker würden dem Kurs sicher gut tun, aber wir waren mit der Tour auch zum ersten Mal hier. Auf dieser Premiere kann und sollte man aufbauen.“

Kopf an Kopf
In der Gesamtwertung der Coop Skicross Tour zeichnet sich nun bei den Herren ein spannender Zweikampf an der Spitze ab: Nach vier Rennen führt Alex Fiva mit 260 Punkten knapp vor dem Vorjahressieger Andreas Steffen mit 245 Punkten. Bei den Damen konnte sich Seraina Murk dank ihrer zwei Siege in Melchsee-Frutt etwas absetzen und führt das Zwischenklassement mit 245 Punkten vor Cynthia Naoni (175 Punkte) und Camille Fellay (150 Punkte) an.

Schweizer Meisterschaften mit Olympiasieger?
Die nächsten Rennen finden am kommenden Wochenende 27./28. Februar in Hoch-Ybrig statt, bevor Ende März das Tourfinale und die Schweizermeisterschaften in Leysin ausgetragen werden. Dort am Start wird voraussichtlich auch der frischgebackene Olympiasieger Mike Schmid stehen.