20:01:

Guten Abend! Wir begrüßen Sie herzlich bei den Olympischen Spielen in Vancouver beziehungsweise genauer gesagt in Whistler.



20:01:

Heute steht hier bei perfekten äußeren Bedingungen die zweite olympische Entscheidung der alpinen Herren an. Und zwar im Super-G!



20:04:

Favoriten für den Olympiatitel gibt es viele: Schweizer, Österreicher, Kanadier, Italiener und US-Amrikaner.



20:06 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Die meisten dieser Nationen haben mehrere Speed-Fahrer, die in den Medaillenkampf eingreifen können. Da aber ohnehin alle Skirennläufer alleine den Berg hinunter müssen, hat Norwegens Aksel Lund Svindal die gleichen Chancen, auf das Treppchen zu fahren.



20:09 - Jansrud, Kjetil (NOR):

Eröffnen wird das Rennen durch einen anderen Norweger. Kjetil Jansrud geht als Erster von insgesamt 64 Athleten auf die Piste Dave Murray. Er kann nach seinem Lauf auf der heute eisigen Piste wichtige Streckeninfos an seinem Landsmann Svindal hochfunken. Svindal kann locker starten, er hat schon Silber in seinem Gepäck.



20:10 - Walchhofer, Michael (AUT):

Der beste Super-G-Fahrer der Weltcupsaison ist Michael Walchhofer. Auf ihm und den anderen Österreichern lastet ein immenser Druck, da sie in der Abfahrt ohne Medaille blieben.



20:12 - Scheiber, Mario (AUT):

Bester ÖSV-Athlet in der Abfahrt war Mario Scheiber. Er gewann als Vierter die sogenannte Holzplakette. Heute will er natürlich mehr.



20:13 - Raich, Benjamin (AUT):

Benjamin Raich greift gleich das erste Mal in das olympische Geschehen ein. Der Pitztaler kommt hier gut zurecht und sollte als exzellenter Techniker nicht unterschätzt werden.



20:14 - Defago, Didier (SUI):

Das, was die Österreicher erreichen wollten, haben die Schweizer bereits geschafft. In Person von Didier Defago gewannen die Eidgenossen bereits Gold.



20:16 - Cuche, Didier (SUI):

Ganz heißer Kandidat zumindest auf eine Medaille ist Didier Cuche. Er ist amtierender Weltmeister in dieser Disziplin und wird heute mit Wut im Bauch starten, da er in der Abfahrt nur Sechster wurde.



20:17 - Janka, Carlo (SUI):

Carlo Janka konnte hier in Kanada bisher nicht überzeugen. Ihm waren die Pistenbedingungen bisher zu weich. Heute ist die Piste aber härter, sodass mit ihm gerechnet werden kann.



20:19 - Miller, Bode (USA):

Bronze sicherte sich in der Abfahrt Bode Miller. Dem US-Amerikaner ging dabei im unteren Abschnitt die Luft aus. Im Super-G wird seine Kondition wohl reichen. Wenn er wieder mit Spaß startet, zählt er zum ganz engen Favoritenkreis.



20:22 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Die Fans hier in Whistler hoffen natürlich auf einen Heimsieg. Dabei hatten vor der Abfahrt alle auf Manuel Osborne-Paradis gesetzt. Er enttäuschte allerdings. Im November gewann er den Super-G in Lake Louise. Mal sehen, ob er dem Druck heute Stand halten kann.



20:23 - Guay, Erik (CAN):

Bester Kanadier beim ersten Showdown war Erik Guay. Allerdings verpasste auch er die Medaillenränge, wenn auch nur als Fünfter.



20:25 - Keppler, Stephan (GER):

Der einzige deutsche Starter heute ist wieder Stephan Keppler. Der Ebinger hat heute aber, anders als in der Abfahrt, den Vorteil, früh auf die Piste gehen zu können. Als Zweiter dürfte er noch eine perfekte Strecke vorfinden. Für ihn wäre ein Platz unter den ersten 15 schon in Ordnung.



20:29:

Es ist alles angerichtet für den zweiten Showdown der Herren auf der Dave-Murray-Piste!



20:30 - Jansrud, Kjetil (NOR):

Los geht es! Kjetil Jansrud eröffnet den olympischen Super-G 2010!



20:32 - Jansrud, Kjetil (NOR):

Jansrud hat hier neben den zahlreichen Wellen auch mit zahlreichen Licht-Schatten-Wechseln zu kämpfen. Der Norweger versucht, auf Zug zu bleiben, wird aber etwas weit abgetragen. Beim Zielsprung verpasst er die Linie noch einmal. Das war knapp und wird heute ein Kriterium werden.



20:33 - Keppler, Stephan (GER):

Nun gilt es für Stephan Keppler. Er wird gleich zu Beginn einmal kurz ausgehoben. Der Ebinger ist viel zu direkt dran, da muss er kämpfen, um das nächste Tor zu erreichen. Irgendwann passt es nicht mehr und er scheidet aus.



20:35 - Weibrecht, Andrew (USA):

Andrew Weibrecht wird aus dem Starthaus geschrien. Der US-Amerikaner verpatzt hier die Geländeübergänge total. Bis zum Mittelteil kein guter Lauf von ihm. Vor dem Zielsprung muss er noch einmal stark aufkanten, geht aber dennoch in Führung.



20:38 - Fill, Peter (ITA):

Erster Italiener ist Peter Fill. Der Südtiroler hat am Tunnelsprung Probleme. Aber er liegt vorne. In Coaches Corner wird er weit nach unten abgetragen. Zum Zielsprung auch auf der letzten Rille, dann kann er es nicht mehr korrigieren und stürzt ins Ziel.



20:40 - de Tessieres, Gauthier (FRA):

Gauthier de Tessieres muss nun ein bisschen warten, bis das Tor wieder aufgestellt ist. Dieser Super-G hat einige Tücken. Wer hier ohne Fehler durchkommt, dürfte auf das Podium gelangen.



20:41 - de Tessieres, Gauthier (FRA):

Nun ist der Franzose unterwegs. Er bleibt im oberen Bereich zu passiv und liegt so schon acht Zehntel zurück. De Tessieres fehlt hier das nötige Tempo, um die Bestzeit in Gefahr zu bringen.



20:43 - Gorza, Ales (SLO):

Ales Gorza überdreht bei einem der ersten Übergänge. Dieser Kurs ist wirklich schwer! Coaches Corner erwischt der Slowene gut, clever in den Zielbereich, aber es reicht nur zum zweiten Rang.



20:46 - Theaux, Adrien (FRA):

Adrien Theaux steht oben gut auf der Kante, aber unten ist er zu spät dran. Da verdreht es den Franzosen einige Male und schwingt so nur außerhalb der Medaillenränge ab.



20:47 - Ligety, Ted (USA):

Ihm könnten diese Kurven liegen: Ted Ligety ist oben schneller als sein Landsmann Weibrecht. Die Linie stimmt aber im Mittelteil nicht. Da muss er gegen den Hang fahren und verliert so viel Tempo. So kann er vorne nicht eingreifen.



20:52 - Staudacher, Patrick (ITA):

Patrick Staudacher ist der Nächste, der den Tunnelsprung nicht richtig erwischt. Insgesamt ist der Italiener oben schon sehr spät dran. Im Mittelteil kommt er besser in Fahrt. Neun Hundertstel fehlen Staudacher zur Bestzeit. Da ärgert er sich lautstark!



20:54 - Scheiber, Mario (AUT):

Nun ist der erste Österreicher unterwegs: Mario Scheiber ist hoch in der Coaches Corner, unten kommt er viel zu tief raus und rettet sich nur so gerade noch ins nächste Tor. So vergibt er hier eine wesentlich bessere Zeit.



20:56 - Miller, Bode (USA):

Wie schon in der Abfahrt ist Bode Miller oben richtig schnell. Vier Zehntel liegt er vorne. Auch unten erwischt er die Übergänge und setzt die Ski ganz weich. Das reicht zur Bestzeit! Und er hat keine Luft mehr zum Jubeln.



20:57 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Manuel Osborne-Paradis steht zu hart auf den Kanten und fliegt nach einem wilden Ritt ab.



20:59 - Innerhofer, Christof (ITA):

Christof Innerhofer fährt den ersten Übergang teilweise nur auf einem Ski, weil er da zweimal hängen bleibt. Danach findet er in den Lauf und holt unten auf. Mit elf Hundertsteln Rückstand schiebt er sich auf den dritten Rang.



21:04 - Grünenfelder, Tobias (SUI):

Erster von drei Schweizern hinter einander ist Tobias Grünenfelder. Ihn hat hier keiner auf der Rechnung, aber bis zum Zielübergang eine gute Fahrt von ihm. Dann macht er noch einen Fehler und sieht im Ziel die Fünf aufleuchten.



21:06 - Janka, Carlo (SUI):

Carlo Janka wird nach dem Tunnelsprung weit nach hinten reingedrückt. Den Sturz kann er verhindern. Vor Coaches Corner versucht er, in die Linie zu investieren. Da ist aber seine Geschwindigkeit weg. Im Ziel ist er nur sieben Hundertstel schneller als Grünenfelder.



21:10 - Cuche, Didier (SUI):

Nun der Top-Favorit: Didier Cuche beginnt angriffslustig, macht aber auch sofort einige Fehler. Kann er das unten nach aufholen? Nein, nur Platz sieben für den Schweizer - eine Enttäuschung!



21:11 - Raich, Benjamin (AUT):

Auch Benjaim Raich lässt im ersten Streckenabschnitt viel Zeit liegen. Das könnte auch an den wärmeren Temperaturen liegen, die wir mittlerweile haben. An den Übergängen muss er da aufmachen. Das war heute nichts vom Pitztaler.



21:13 - Heel, Werner (ITA):

Werner Heel wird immer wieder weit abgetragen. Da ist er einfach zu spät dran. Durch Coaches Corner holt er auf. Auch unten wählt er eine andere Linie und schiebt sich mit fünf Hundertsteln Rückstand auf den Bronzerang!



21:15 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Aksel Lund Svindal lässt oben drei Zehntel liegen. Danach zeigt der Norweger wie man hier fahren muss und baut seinen Vorsprung aus. Letzter Übergang passt auch und er kann jubeln - neue Bestzeit!



21:17 - Guay, Erik (CAN):

Die Piste hält also doch noch! Nun wird es wieder lauter, denn Erik Guay ist unterwegs. Der Kanadier investiert in die Linie und kommt hoch aus Coaches Corner. Letzten Übergang verpatzt er aber und so rutscht er auf die Fünf.



21:19 - Walchhofer, Michael (AUT):

Michael Walchhofer liegt bei der zweiten Zwischenzeit eine Sekunde zurück. Da verpatzt er den Übergang und zählt damit ebenfalls zu den Geschlagenen.



21:22 - Defago, Didier (SUI):

Nun sehen wir den Olympiasieger in der Abfahrt: Didier Defago wird am Tunnelsprung leicht ausgehoben. Ansonsten versucht er, den Ski nicht zu hart sondern weich zu setzen. Unmittelbar vor dem Ziel macht er noch zwei Fehler und schwingt nur als 15. ab.



21:23 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Es sieht so aus, als ob Aksel Lund Svindal hier Gold gewinnen würde. Damit würde er seinen Landsmann Kjetil Andre Aamodt beerben, der bei den letzten beiden Olympischen Spielen den Super-G gewann.



21:25 - Kostelic, Ivica (CRO):

Als 23. geht Ivica Kostelic aus dem Starthaus. Beim Kroaten staubt es aber insgesamt zu stark auf. Eigentlich kann er weich fahren, heute passt es aber nicht so gut. Im Ziel zuckt er mit den Schultern.



21:27 - Streitberger, Georg (AUT):

Georg Streitberger muss nun die Ehre der Österreicher retten, denn die anderen Drei liegen jenseits der Top Ten. Oben schlägt er sich achtbar. Coaches Corner passt, unten dann aber noch ein, zwei Wackler und so ist die Schmach der Österreicher komplett. Rang 17 derzeit für ihn!



21:28 - Jerman, Andrej (SLO):

Bei Andrej Jerman stimmt die Linie am Tunnelsprung überhaupt nicht. So fährt er am nächsten Tor vorbei.



21:32 - Sullivan, Marco (USA):

Marco Sullivan ist hier mehr auf Abwegen unterwegs. So sammelt er sukzessive Rückstand. Rang 21 für Sullivan vorerst.



21:33 - Dixon, Robbie (CAN):

Die Kanadier hoffen nun noch einmal, denn Robbie Dixon versucht, die Bestzeit anzugreifen. Aber bereits oben ist klar, dass das nichts wird. Da ist er viel zu hektisch unterwegs. Dann scheidet er aus und schlägt die Hände vor dem Gesicht zusammen.



21:35 - Sporn, Andrej (SLO):

Andrej Sporn hat hier auch große Probleme, eine schnelle und saubere Linie zu finden. Der Slowene kämpft aber darum und erreicht als derzeit 18. das Ziel.



21:38 - Järbyn, Patrik (SWE):

Mit der 19 geht nun der Ski-Opa auf die Piste. Patrik Järbyn ist 40 Jahre alt und zeigt hier seine ganze Erfahrung. Ihm fehlt die letzte Dynamik, um noch einmal für eine Überraschung zu sorgen. Dann fädelt der Schwede vor einem Sprung ein und wird ausgehoben. Im Ziel wird es sofort ganz still.



21:41 - Järbyn, Patrik (SWE):

Järbyn wird behandelt. Da ist er nach einem längeren Satz böse auf den Rücken gefallen. Der Helikopter ist bereits unterwegs.



21:49 - Järbyn, Patrik (SWE):

Im Zielraum wird eine Schneise gebildet, um Järbyn abtransportieren zu können. Laut den ersten Angaben befindet sich der Schwede bei Bewusstsein.



22:03 - Büchel, Marco (LIE):

Nachdem Järbyn abtransportiert wurde, geht es nun mit Marco Büchel weiter. Der Liechtensteiner scheidet nach einem Fahrfehler im Mittelteil aus.



22:05 - Zahrobsky, Petr (CZE):

Petr Zahrobsky ist hier immer wieder zu spät dran. Der Tscheche reiht sich mit 3,5 Sekunden Rückstand weit hinten ein.



22:06 - Hudec, Jan (CAN):

Mit der 32 geht nun der letzte Lokalmatador auf die Heimpiste. Aber auch Jan Hudec kann den Heimvorteil nicht nutzen.



22:10 - Fayed, Guillermo (FRA):

Mit guten Zwischenzeiten kommt Guillermo Fayed in den Mittelteil. Da fehlen dem Franzosen nur sechs Zehntel. Im Vergleich zu Svindal fehlen ihm aber 16 Stundenkilometer. So fällt er unten doch noch weiter zurück. Da war mehr drin!



22:15 - Zrncic-Dim, Natko (CRO):

Natko Zrncic-Dim sorgt nun mit einem Sturz für eine weitere Unterbrechung.



22:21 - Myhre, Lars (NOR):

Lars Myhre erreicht nun das Ziel. Der Norweger kann sich im Zielraum nun mit seinem Landsmann Svindal über dessen Olympiasieg freuen.



22:25 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Die Medaillen sind hier längst vergeben. Aksel Lund Svindal sichert sich seine erste olympische Goldmedaille - nach Silber in der Abfahrt.



22:26 - Miller, Bode (USA):

Bode Miller steht auch im zweiten Herrenrennen auf dem Podium. Der US-Amerikaner sichert sich hier Silber vor seinem Landsmann Andrew Weibrecht, der die Gunst der niedrigen Startnummer genutzt hat.



22:29 - Cafe, Tim (NZE):

Mit Tim Cafe kämpft sich nun ein Neuseeländer die Piste herunter. Am Ende des Startfeldes sehen wir nun einige sogenannten Exoten.



22:30 - Järbyn, Patrik (SWE):

Es gibt neue Nachrichten von Patrik Järbyn. Der Schwede bleibt erst einmal zur Beobachtung im Krankenhaus. Schwere Verletzungen hat er laut den ersten Diagnosen aber keine davongetragen. Wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung.



22:55 - Esteve Rigail, Kevin (AND):

Nun startet Kevin Esteve Rigail mit Nummer 64. Er ist der letzte Starter des olympischen Super-Gs. Der Athlet aus Andorra erreicht das Ziel in 1:35,67 Minuten und ist damit 5,33 Sekunden langsamer als Olympiasieger Svindal.



22:57:

Damit verabschieden wir uns für heute aus Whislter von den alpinen Skirennen. Für die Herren geht es am Sonntag, den 21. Februar weiter. Dann steht die Super-Kombination auf dem Plan. Die Abfahrt startet um 18:30 Uhr - bis dahin!