© Getty Images
Sportlich erfolgreiche Skifahrerinnen gab es einige in der deutschen Sportgeschichte. Aber nur ganz wenige haben es geschafft, olympisches Gold zu gewinnen. Da wären die unbekannteren Namen, Christel Cranz 1936 etwa oder auch Heidi Biebl, die 1960 in Squaw Valley Abfahrtsgold gewann. Rosa "Ossi" Reichert gewann in den Fünfzigern einmal Gold und einmal Silber. 1988 feierte Marina Kiehl ihren Olympiasieg, erneut in der Abfahrt. Und dann sind da noch die beiden Größten, Rosi Mittermaier (1976, zweimal Gold und einmal Silber) und Katja Seizinger (Dreimal Gold und zweimal Silber, 1992-1998).

Seltene Ehre
Statistisch gesehen war es die zehnte alpine Damen-Goldmedaille bei Olympischen Winterspielen für Deutschland. Seit 1936, als erstmals alpine Rennen im Programm waren, feierten deutsche Damen im Schnitt alle 7,4 Jahre einen Sieg, also etwa bei jedem zweiten Großereignis. Es ist also keineswegs selbstverständlich, dass Riesch dieses Rennen gewann - und alltäglich schon gar nicht.

Der Stoff, aus dem Sporthelden sind
Es ist durchaus bemerkenswert, dass eine olympische Goldmedaille oft wesentlich mehr bewegt, als alle anderen sportlichen Erfolge zusammen. Das kann vor allem Rosi Mittermaier nachfühlen, die als 'Gold-Rosi' zur Nationalheldin aufstieg. Ähnliches steht nun auch der 'Goldmarie' bevor, die zudem noch drei weitere Chancen hat, ihre Ausbeute zu erhöhen. Hinzu kommt, dass Riesch sich überwunden hat, nach der Pleite in der Abfahrt am Tag zuvor. Sie ist aufgestanden und zurückgekommen. Das sind klassische Werte sportlicher Champions, das kommt an. Riesch kann die Vorzeigeathletin dieser Spiele werden.



Was kommt nach der Goldmedaille
Für den deutschen Skisport ist diese Ausnahmeathletin damit ein absoluter Glücksfall. Nach der enttäuschenden Ausbeute von Turin wähnte man sich am Tiefpunkt, vier Jahre später darf sich Alpin-Chef Wolfgang Maier noch weitere Erfolge ausrechnen, nicht nur durch Riesch. Das frühe Erfolgserlebnis nimmt den Druck von den DSV-Athleten. Nun ist alles möglich. Vor allem gilt das natürlich für Maria Riesch selbst, die sich gegen Dauerrivalin Vonn durchgesetzt hat. 1:1 steht es nun in diesem Duell der Superstars - Ausgang offen.

Eine perfekte Saison
Für Maria Riesch hat sich die Welt durch ihren gestrigen Sieg ein kleines bisschen verändert. Als Olympiasiegerin ist sie weniger angreifbar geworden. Auch die leidige Frage nach dem Gesamtweltcup rückt nun in den Hintergrund. Denn wer möchte jetzt noch das Haar in der Suppe suchen? Diese Saison ist bereits jetzt ein riesiger Erfolg - für Maria Riesch und den gesamten deutschen Skisport. Danke dafür, Maria!