© Getty Images
Am Montag konnten die alpinen Damen endlich ihr erstes Training in Whistler durchführen. Allerdings verlief auch dieser Testlauf etwas ungewöhnlich, mussten doch die Damen das Training zweiteilen.

Ungewöhnliche Maßnahme für das Training
Aufgrund der parallel stattfindenden Abfahrt der Herren absolvierten die Damen zunächst das Training bis zum Slalomstart. Nach dem Ende der Herren-Abfahrt fuhren die Damen dann den restlichen Kurs. Da die beiden Pisten in Whistler in einen Zielraum münden, war der Montag die einzige Trainingsmöglichkeit für die Damen. Am Dienstag findet in Whistler nämlich die Super-Kombination der Herren statt.


Vonn in der Gesamtzeit vorne
Auch beim Trainingslauf am Mittwoch herrschten auf der Piste im oberen Teil schwere Bedingungen. Dabei war Lindsey Vonn die Schnellste in 1:30,75 Minuten. Dahinter platzierten sich Julia Mancuso und Elisabeth Görgl. Beim zweiten Teil, einer nur noch sehr kurzen Strecke, war dann Anja Pärson die Schnellste in 17,79 Sekunden. In der Addition beider Zeiten war jedoch Lindsey Vonn vorne knapp vor Mancuso.

Riesch mit Problemen
Nicht ganz so gut zurecht kam Maria Riesch am Montag. Die Deutsche war im ersten Abschnitt ganze 1,79 Sekunden langsamer als Vonn und kam da nur auf Rang 17. Im unteren Teil lag Riesch nur 0,03 Sekunden hinter Vonn. Besser machte es Gina Stechert, zweite deutsche Starterin bei der Abfahrt. Sie hatte im ersten Teil nur 0,54 Sekunden Rückstand und konnte zufrieden sein, auch wenn sie einige Tore bei ihrer Fahrt ausließ.

Sollte das Wetter mitspielen, steht für die Damen mit der Abfahrt am Mittwoch die erste Entscheidung bei Olympia an. Start des Rennens soll um 20.00 Uhr sein. Wir werden natürlich im Liveticker darüber berichten.