19:01:

Bald soll es losgehen. In 30 Minuten könnte wirklich das erste alpine Rennen dieser Olympischen Spiele stattfinden. Heute steht die Königsdisziplin auf dem Programm.



19:04:

Das Wetter hat mit seinen Kapriolen die Pistencrew hier beinahe zur Verzweiflung getrieben. Oben fand man Neuschnee vor, im Mittelteil nassen Schnee und unten regnete es massiv auf die Piste.



19:05:

Daher wird man hier eine optimale Piste vergeblich suchen. Der Dave Murray Run präsentiert sich lediglich so gut, wie es die Umstände zulassen. Es könnte also durchaus ein Startnummernrennen geben.



19:09 - Cuche, Didier (SUI):

Das wollen natürlich die Top-Favoriten nicht hören. Didier Cuche zum Beispiel darf erst als 22. ran - das könnte sich als großer Nachteil erweisen. Hält die Piste, dann führt der Weg zu Gold über ihn.



19:14 - Walchhofer, Michael (AUT):

Aber auch Michael Walchhofer ist auf Mission Gold. Er führt das österreichische Quartett an, dass zuletzt keine Siege einfahren konnte. Ein Erfolg hier - und alles ist Makulatur.



19:19 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Und die Kanadier hoffen hier auf den Heimvorteil. Manuel Osborne-Paradis wusste in dieser Saison zu überzeugen. Robbie Dixon war im Training sehr stark. Und Erik Guay ist das dritte Ass im Ärmel.



19:21 - Miller, Bode (USA):

Nicht zu unterschätzen ist natürlich auch Bode Miller. Er hat wie zwei weitere seiner Landsleute jedenfalls eine niedrige Startnummer erwischt - ein möglicher Vorteil. Nutzt er die Chance?



19:23 - Janka, Carlo (SUI):

Nicht vergessen dürfen wir natürlich Cuches Landsleute, die sich hier in den Trainings gut zurecht fanden. Janka, Hoffmann und Defago könnten alle auf einen Medaillenplatz fahren.



19:24 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Da es hier viele Geländeübergänge zu lösen gilt, darf man auch Aksel Lund Svindal nicht außer acht lassen - zudem ist der Norweger bei Großereignissen immer besonders stark.



19:26 - Keppler, Stephan (GER):

Für Deutschland hat nur Stephan Keppler die Olympia-Norm geschafft. Er kommt zwar immer besser in Form, ein Top Ten Ergebnis wäre aber schon eine tolle Leistung. Von Medaillen sollte man nicht träumen in diesem Rennen.



19:27 - Järbyn, Patrik (SWE):

Wir sind also gespannt. Wie lange hält die Piste? Mit Patrick Järbyn darf der älteste hier zuerst an die Reihe. Was ist diese Startnummer eins wert?



19:29:

Und wie viel ist der Heimvorteil wert? Viele Teams beschwerten sich ja, dass nur die Kanadier vor dem ersten Training wirklich auf dieser Piste gefahren sind.



19:30 - Järbyn, Patrik (SWE):

Es geht wirklich los! Patrik Järbyn macht sich bereit. Was geht jetzt in seinem Kopf vor?



19:34 - Järbyn, Patrik (SWE):

Lang geht es hier, eine Abfahrt, die Kraft kostet. Fast zwei Minuten sind die Athleten hier unterwegs. Järbyn gibt alles und reißt dabei ein Tor ein - das nennt man engste Linie.



19:36 - Grugger, Hans (AUT):

Damit muss Hans Grugger etwas warten, darf jetzt aber ran. Und an seiner Fahrt merkt man, das es hier viele Stellen gibt, wo man Fehler machen kann - oder aufholen. Unten aber eine tolle Linie und Grugger übernimmt die Spitze locker.



19:39 - Poisson, David (FRA):

Gefühlvoll schleicht sich David Poisson durch die ersten Kurven. Besser als Grugger! Und das Tempo nimmt er mit. Da wirft es ihn in die steile Kurve, aber der Ski greift und Poisson nimmt Grugger noch einmal eine Sekunde ab! Stark.



19:40 - Weibrecht, Andrew (USA):

Andrew Weibrecht ist der nächste. Nummer vier - das ist nicht schlecht. Der ist oben gut dabei, aber unten scheinen ihm die Kräfte zu schwinden, da kann er nach dem kleinen Zielsprung kaum die Skier beisammen halten. Rang zwei derzeit.



19:42 - Zrncic-Dim, Natko (CRO):

Zrncic-Dim, den müssen wir in der Super-Kombi im Auge behalten. Er hat mit den vielen Wellen hier doch zu kämpfen, verliert immer mehr Zeit und wird hier nicht ganz zufrieden sein.



19:44 - Nyman, Steven (USA):

Steven Nyman lässt sich oben weit abtragen, fast am Tor vorbei! Das ist eine unruhige Fahrt, nach jedem Schwung zwingt er sich auf die Linie zurück. und doch ist er schnell. Volles Risiko. Die letzten Tore muss er jetzt treffen - aber da war Poisson richtig gut. Platz zwei.



19:45 - Sporn, Andrej (SLO):

Andrej Sporn zeigt uns hier die Tücken des Kurses: Ihn hebt es früh aus, der linke Ski verschlägt etwas und der Slowene kann das nächste Tor nicht mehr erreichen. Das war ein kurzer olympischer Ausritt.



19:47 - Miller, Bode (USA):

Bode Miller! Du willst das, ruft ihm sein Betreuer lautstark nach. Oben gleich stark. Sein Ski läuft. Eng schneidet er in die Kurve, was für eine Linie - tolle Bestzeit! Dann rutscht er etwas weg und verliert ...



19:49 - Miller, Bode (USA):

... aber der zieht es einfach durch. Immer in Hocke. Springt weit, fast sitzt er auf. Und das ist die Führung. Miller guckt erst ungläubig, dann macht sich ein Lächeln breit. Das war eine Podestfahrt. Oder nicht?



19:50 - Guay, Erik (CAN):

Erik Guay ist der nächste. Auch ihn treibt es oben raus. Aber dann kommt er immer besser rein. Er spielt mit dem Gelände und macht Boden gut auf Miller. Wird das knapp? Zwei Zehntel fehlen! Guay kann jubeln.



19:52 - Büchel, Marco (LIE):

Marco Büchel, ein Ausbund an Erfahrung. Aber das ist nicht ganz sein Ding. Auch er ist oben weit weg von der Bestzeit - und tastet sich dann noch ran. Aber ganz wird das nichts mehr. Rang vier.



19:54 - Olsson, Hans (SWE):

Hans Olsson ist jetzt an der Reihe. Da rattert der Ski schon ziemlich, Olsson hat viel mehr Mühe, den Außenski unter Kontrolle zu behalten. Auch er sitzt fast auf im Zielsprung, aber mehr als Rang neun springt aktuell nicht heraus.



19:56 - Jerman, Andrej (SLO):

Andrej Jerman hat oben riesige Probleme, da ist ja schon über eine Sekunde verloren. Dieses wellige Profil liegt ihm scheinbar nicht. An mehreren Toren reißt es ihn aus der Ideallinie. Im Ziel Neunter.



19:58 - Kröll, Klaus (AUT):

Klaus Kröll hat sich hier als vierter Österreicher qualifiziert, durch gute Trainingsleistungen. Aber oben hat er das Rennen schon fast verloren, dort ist niemand ansatzweise auf der Miller-Linie unterwegs. Die letzten Tore passen, er holt auch auf - bleibt aber eine halbe Sekunde hinten.



20:00 - Hoffmann, Ambrosi (SUI):

Ambrosi Hoffmann, auch der war im Training sehr stark. Oh, da muss auch er sich weit raustragen lassen, das sind weite Wege. Jetzt schneidet er enger an, dann aber noch mal abgetragen. Das erklärt diesen hohen Rückstand.



20:01 - Scheiber, Mario (AUT):

Scheiber, der dritte Trumpf der Österreicher. Die ersten beiden haben nicht gestochen. Oben aber gut, wenn auch hinter dem Amerikaner. Der hat den richtigen Zugang zu dieser Piste, das könnte eng werden! Schafft er es?



20:02 - Scheiber, Mario (AUT):

Weiter Sprung, aber davor war Scheiber etwas zu umständlich - und das fehlt ihm jetzt! 12 Hundertstel - das ist enorm knapp. Miller bleibt vorne.



20:03:

Aber die Piste hat 15 Fahrer lang bestanden - ein Kompliment an die Pistenarbeiter. Jetzt folgen die sieben besten Abfahrer - und damit die Entscheidung.



20:06 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Svindal eröffnet den Reigen der Stars. Die ersten Tore sollten ihm liegen, er spielt hier sein Skigefühl aus, das war zu erwarten. Etwas korrigiert, jetzt muss er angreifen. was sagt die Zwischenzeit? Er ist dran!



20:07 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Wo hat er denn die Zeit geholt? Sieben Zehntel Rückstand - weg! Jetzt hat er es drin. Etwas zu seitlich im Zielsprung. Was gibt`s? Platz eins! 0,02 Sekunden vor Miller! Wahnsinn.



20:09 - Walchhofer, Michael (AUT):

Walchhofer kann gleiten, das zeigt sich oben. Der ist schnell, aber das ist auch ein Problem in den schnellen Kurven, wo er verdreht. Hohes Tempo, der will hier Gold. Mit jeder Faser. Und es reicht nicht! Achter - das ist eine Enttäuschung.



20:11 - Defago, Didier (SUI):

Jetzt kommen erst die Schweizer Trümpfe. Defago ist oben besser als Svindal! Da muss er nachdrücken, zu früh den Schwung angesetzt. Besser als Walchhofer in den Kurven. Top-Speed, Sprung fast in das nächste Tor. Und - Erster! Defago schreit seinen Jubel heraus. Das war ein toller Ritt.



20:13 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Jetzt ist es laut hier, Osborne-Paradis ist hier aufgewachsen, auf ihn hoffen hier alle. Da driftet er richtig, das ist ganz anders als Defago zuvor, aber gleich schnell. Dann reißt es an den Skiern, er korrigiert. das kann er nicht mehr gutmachen. Er ist geschlagen! Nur Elfter.



20:16 - Janka, Carlo (SUI):

Carlo Janka ist der nächste. Weit raus geht es für ihn. Leichter Rückstand. Da geht fast der Ski weg, mit viel Kraft hält er die Latten auf Kurs. Und ist sogar noch dabei. Zweimal beim S den Schwung angesetzt, das kostet. und auch er gewinnt kein Edelmetall. Rang zehn.



20:18 - Heel, Werner (ITA):

Jetzt hoffen die Italiener. Werner Heel hat einen sehr ruhigen Fahrstil. Als wären da gar keine Rippen im Kurs! Aber er ist auch nicht so eng wie die Besten. Eine sehr saubere Fahrt - aber es ist nur Rang elf.



20:19 - Cuche, Didier (SUI):

Was geht hier noch? Cuche wird es uns zeigen. Er fährt noch mit Daumenschiene, aber nach dem Start spielt das keine Rolle mehr. Weiter Satz - das spricht für sein Material.



20:21 - Cuche, Didier (SUI):

Ganz nah an den Toren und kein Fehler oben. Er ist dran! das ist ein Ritt am Rande der Bestzeit. Kraftvoll drückt er die Wellen weg. Dann doch ein Fehler - und es fehlen 36 Hundertstel! Oh - er ist enttäuscht, sehr enttäuscht. Defago bleibt vorn.



20:23 - Defago, Didier (SUI):

War es das? Dann hätte Didier Defago Gold sicher, Svindal bekäme Silber und Miller Bronze. Das ist in jedem Fall eine tolle, eine spannende olympische Entscheidung.



20:24 - Dixon, Robbie (CAN):

Robbie Dixon will es nun wissen. Da senst er ein Tor um! Von wegen Heimvorteil, möchte man sagen. Dixon ist jetzt wach und will seine kleine Chance nutzen. Wieder ein Ausheber. Der Ski greift. Dixon korrigiert und stürzt!



20:26 - Dixon, Robbie (CAN):

Oh, auf einmal schweigen hier alle. Aber Dixon scheint OK zu sein. Was für ein Ritt von ihm. Da hat er wohl einfach zuviel gewollt und damit diese Möglichkeit vertan.



20:27 - Innerhofer, Christof (ITA):

Wer kommt noch? Innerhofer und Fill für Italien, Ivica Kostelic und natürlich auch noch Stephan Keppler. Aber Defagos Freude im Ziel wird immer größer, während Cuche konsterniert im Zielraum steht.



20:30 - Innerhofer, Christof (ITA):

Das Rennen ist kurz unterbrochen nach Dixons Sturz. Aber Innerhofer macht sich bereits bereit. Weiter geht es also! Auch er schrammt ganz nah am Tor vorbei. Dran ist er! Gleichauf mit Defago. Und der bleibt dran!



20:31 - Innerhofer, Christof (ITA):

Oh - da reißt es ihm die Ski im Sprung auseinander - ein ungewollter Stunt. Ein bisschen ist ihm die Kraft ausgegangen, sonst wäre hier richtig etwas drin gewesen.



20:33 - Fill, Peter (ITA):

Auf Fill muss man gespannt sein - der hatte nur ein Rennen in Wengen, um sich zu qualifizieren. Das hat geklappt. Oben aber vier Zehntel zurück. Linienprobleme zum Schluss bei Fill - Platz 14 damit.



20:35 - Theaux, Adrien (FRA):

Adrien Theaux oben schon mit weiten Wegen. Etwas spät, fast breitbeinig fährt er da zwei Tore. Aber das Tempo ist in Ordnung - und fast legt er sich beim Zielsprung auf den Rücken!



20:37 - Sullivan, Marco (USA):

Oben ist die Strecke immer noch in guter Verfassung, aber unten geht nicht mehr viel. Defagos Bestzeit wird hier von keinem mehr gefährdet werden. Auch Marco Sullivan nciht, den es mehrfach verdreht. Und er stürzt!



20:39 - Sullivan, Marco (USA):

Rücklage im Sprung. Luft unter dem Ski und er fliegt die Ski zuerst in das nächste Tor. Das sah gefährlich aus. Aber er steht gleich wieder auf und fährt selbst ins Ziel.



20:40 - Defago, Didier (SUI):

Das Tor muss wieder stehen, bis der Franzose Clarey weitermachen darf. Zeit für ein erstes Resümee: Defago gewinnt nach Wengen und Kitzbühel im Vorjahr nun Olympia-Gold. Das macht ihn zu einem ganz Großen!



20:41 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Aber es war so knapp - denn Svindal und Miller liegen ja weniger als eine Zehntel zurück. Spannender geht es kaum.



20:42:

Österreich geht leer aus, das wird für Gesprächsstoff sorgen in der Alpenrepublik. Nun ist die Abfahrtssaison endgültig gelaufen.



20:43 - Clarey, Johan (FRA):

Cuche und Walchhofer sind sicher die Verlierer, auch die Kanadier gehen leider leer aus. Derweil kommt Clarey ins Ziel, wird als 22. hier aber nur am Rande wahrgenommen werden.



20:45 - Staudacher, Patrick (ITA):

Staudacher nun, der 2007 die Elite schockte, als er im Super-G Welmeister wurde. Hier wird im so etwas nicht gelingen, er liegt schnell klar zurück. Rang 26 - nur.



20:48 - Kostelic, Ivica (CRO):

Auf Kostelic muss man achten. In der Kombi wird er vielleicht ganz vorne stehen. Und jetzt? Eine Siegfahrt wird es nicht, aber das ist ein sehr gefühlvoller Lauf. Doch unten nehmen fast alle eine knappe Sekunde mit. So auch er.



20:51 - Hudec, Jan (CAN):

Einmal wird es noch laut, denn Jan Hudec ist Kanadas letzter Hoffnungsträger. Oben gut. Oh, Rücklage, extreme Belastung für die Skier, die rattern unter ihm. Man merkt seinen Angriffswillen. Aber für ganz vorne reicht es nicht mehr. 23.




20:52 - Keppler, Stephan (GER):

Auch für Keppler wird es schwer, denn unten geht nicht mehr viel. Aber auch oben verliert Keppler klar an Boden, somit keine Chance für eine Platz unter den besten 15. 23. Platz derzeit.



20:55:

Die Entscheidung ist gefallen: Die Schweiz legt vor, in Person von Didier Defago, der hier Gold holt, vor Svindal und Miller. Ein spannendes Rennen, das faire Bedingungen für alle Favoriten bot - mehr konnte man heute wirklich nicht erwarten. Glückwunsch an die Sieger - alle anderen haben beim Super-G die nächste Chance.



20:56:

Vorher steht für die Herren aber die Kombination an. Morgen geht es dazu um 19 Uhr wieder auf die Abfahrtsstrecke. Wenn das Wetter hält. Bis dahin!