© Head
Eigentlich sind bei den Olympischen Spielen Athleten-Blogs nur auf deren privater Webseite erlaubt, und das auch mit Auflagen. Keine Werbepartner dürfen da genannt werden, die Seite darf nicht speziell für die Spiele eingerichtet worden sein, auch Interviews darf man dort nicht ohne weiteres einstellen. Schwierige Zeiten also für die Nationalen Olympischen Komitees, die ihren Athleten zu erklären haben, wozu diese sich mit der obligatorischen Athletenerklärung verpflichten. Denn im schlimmsten Fall droht Aktiven der Ausschluss von den Spielen.

Das eigene Level steigern
Bei Bode Miller scheint diese Information jedenfalls noch nicht angekommen zu sein. Der Amerikaner bloggt weiter auf der Webseite von Universalsports.com und erzählt dort, dass er sich gerüstet sieht, um vor allem in Abfahrt, Super-G und Super-Kombination auch um den Sieg mitzufahren. "Ich fühle mich gut, meine Fitness ist gut und das Setup hat sich sehr verbessert", erklärt er und gibt zudem an, dass eine Goldmedaille für ihn nicht das Ziel Nummer eins ist. Vielmehr wolle er sein Level steigern. Die Olympischen Spiele gäben ihm die Chance dazu, denn hier sei die Anspannung enorm hoch und die Umstände einzigartig.

Miller bei den US Open
Auch zu seinen Tennis-Ambitionen äußert sich Miller. Demnach wird er bei der Qualifikation für die US Open antreten, glaubt aber nicht, das eigentlich Turnier zu erreichen. "Um dich zu qualifizieren musst du Runde um Runde gewinnen. Ich bin weit entfernt davon, so viele Gegner schlagen zu können", so Miller. Vielleicht kann er das dafür auf der Piste.