Wieder einmal waren die Winter X-Games ein Höhepunkt im Ski Cross Kalender. Bei den Damen gewann die Französin Ophelie David und holte sich damit ihren vierten Sieg bei den X-Games. Die Kanadier bestimmten die Szenerie bei den Herren und Chris Delbosco gewann das große Finale und damit zum ersten Mal bei den X-Games.

David fährt sich in die Geschichtsbücher
Historisch wurde es in der Damen-Konkurrenz, denn dort setzte sich David im Finale durch und gewann so zum vierten Mal in Folge, was noch keinem Skifahrer bei den Winter X-Games je gelang. Die 33-jährige Mutter schlug im Finale die beiden Kanadierinnen Kelsey Serwa sowie Ashleigh McIvor und war im Ziel überglücklich: "Das ist wirklich großartig, denn nach dem Start war ich Vierte. Ich wusste, dass es schwer werden würde, die anderen zu überholen, aber es hat geklappt. Ich bin so glücklich."


Hüftverletzung stoppt Rahlves
Einen Schock gab es in der Herren-Konkurrenz für die US-Fans, denn im Viertelfinale kam einer der Favoriten, Daron Rahlves, zu Sturz und verletzte sich an der Hüfte. Bei einem Sprung setzte der ehemalige alpine Weltcupfahrer zu einem Überholmanöver an und flog von der Piste ab. Nach fünf Minuten Behandlungspause konnte Rahlves abtransportiert werden. Nach der Diagnose im Krankenhaus hat sich Rahlves die Hüfte ausgekugelt beim Sturz.

Kanadier dominieren bei den Herren
Im Finale gaben dann die Kanadier erneut den Ton an. Alle drei Plätze auf dem Podium wurden von ihnen belegt. Sieger am Ende war Chris Delbosco vor Dave Duncan und Brady Lemen. Delbosco führte von Beginn an und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen, auch wenn Duncan einige Male sehr nah dran war. Das Ergebnis würden die Kanadier natürlich nur allzu gerne bei den Olympischen Spielen in ihrer Heimat wiederholen, wie Delbosco nach dem Rennen sagte: "Das ist ein tolles Ergebnis so kurz vor Olympia. Wir hatten drei Jungs auf dem Treppchen hier und hoffentlich schaffen wir das auch in Vancouver."

Die Ski Crosser haben ihren nächsten Einsatz bei den Olympischen Spielen in Cypress Mountain. Dort stehen die Finals am 21. Februar (Herren) sowie am 23. Februar (Damen) an.