Aufgrund von heftigem Schneefall und Wind musste der Nissan Russian Adventure by Swatch verschoben werden und findet nun nach dem Nissan Freeride de Chamonix-Mont-Blanc in Chamonix statt. Der Auftakt ist demnach am 30. Januar in Frankreich.

Heftige Schneefälle und zu starker Wind
Da Sicherheit bei den Freeride World Tour Wettbewerben an erster Stelle steht, beschloss Organisator Nicolas Hale-Woods und das Team von Bergführern, dass die heftigen Schneefälle und der starke Wind nicht für optimale Sicherheitsvoraussetzungen sorgten, um den Wettbewerb durchführen zu können. Der Nissan Freeride de Chamonix-Mont-Blanc ist für Samstag, den 30. Januar vorgesehen und bildet so den auftakt. Der Nissan Russian Adventure von Swatch findet an den nächst möglichen Tagen danach statt. Als Grundlage gilt die in Sochi festgelegte Starterliste.

Line Up mit vielen interessanten FWT-Champ-Anwärtern
Der amtierende Weltmeister im Ski Aurélien Ducroz (FRA) wird sich den Herausforderungen einer talentierten Gruppe von Ridern, angeführt von Reine Barkered and Henrik Windstedt, stellen müssen. Barkered war ein unbekannter in der internationalen Freeride-Szene, bevor er in der Rookie-Saison im Jahr 2009 einen Wettbewerb gewann und in Verbier den zweiten Platz belegte. Windstedt, der Freeride World Champion im Jahr 2008 und einer der besten Allround-Skifahrer der Welt, ist fit und bereit, seinen Titel zurück zu gewinnen. Sverre Liliequist (SWE) gewann letztes Jahr die Tour in Sochi und wird seine ganze Erfahrung einbringen, sowie weitere. Darunter Kaj Zackrisson (SWE) und der Franzose Seb Michaud. Candide Thovex (FRA), einer der Pioniere der New School Freestyle Bewegung gibt sein Debüt auf der Tour und wird sicherlich mit den berüchtigten Freestyle-Moves neue Impulse setzen. Thovex ist ein äußerst talentierter Skifahrer und wird die Tour mit seiner innovativen Interpretation des Freeride bereichern. Auch den Amerikaner JT Holmes sollte man nicht aus den Augen verlieren. Holmes hatte sich ein paar Jahre lang auf verschiedene US-Ski-Filmproduktionen konzentriert und ist seit dem vergangenen Jahr wieder in der Szene zu finden. Seinen Landsmann Tim Dutton, ein aufsteigender Stern in der amerikanischen Freeride-Szene, gilt es ebenfalls zu beachten. Doch auch der Deutsche Rookie Sebastian Hannemann und der Norweger Torgrim Vole, beide junge, starke Rider, sind mehr als bereit, den etablierten Fahrern die Show zu stehlen.



Weltmeister Xavier de Le Rue auf dem Snowboard favorisiert
Der zweifache Weltmeister Xavier de Le Rue ist schwer zu schlagen, aber seine Mitkonkurrenten werden alles geben, um ihn vom Siegerpodest zu vertreiben. Die österreichische Mannschaft mit ihrem leistungsstarken Team präsentiert den jungen Max Zipser, dritter auf der FWT-Ranking im vergangenen Jahr, sowie die erfahrenen Rider Mitch Tölderer und Eric Themel, die auch immer unter den Besten zu finden sind. Der Schweizer Cyril Neri, dreimaliger Gewinner des renommierten Xtreme in Verbier sowie Gewinner des Nissan Russian Adventure im letzten Jahr, ist nach der Verletzung wieder in voller Stärke zurück. Der Finne Niklas Hollsten erhielt eine Wild Card für Russland nach mehreren Podestplätzen auf der Freeride World-Qualifikation 2009 - ein weiteres junges Talent, das man im Auge behalten sollte. Der Amerikaner Matt Annetts qualifizierte sich für die FWT im vergangenen Jahr nach dem Gewinn der Freeride World Qualifier in Snowbird, und zeigte großes Talent auf der Freeride World Tour, darunter ein dritter Platz in Verbier.

Frauenwettbewerb mit interessantem Feld
Die zwölf weltweit stärksten weiblichen Freerider werden der Skifahrerin Ane Enderud (NOR) und der Snowboarderin Susan Mol (USA) den Weltmeistertitel streitig machen. Mit einem Podiumsplatz bei jedem FWT Wettkampf in 2009 machte Marja Persson (SWE) auf sich aufmerksam und strebt als sehr solide Fahrerin nach der obersten Stufe des Podiums. Elyse Saugstad (USA) gewann das erste Rennen der Freeride World Tour 2008 und hat einen sehr beeindruckenden Lauf beim Nissan Tram Face in Squaw Valley im letzten Jahr gezeigt. Aline Bock (GER) war das weibliche Rookie der Freeride World Tour 2009. Die ehemalige Freestyle Snowboarderin schaffte den Sprung in die Freeride World und landete in der Weltrangliste.

Preisgeld: Mehr als 200.000 US Dollar in der Saison
Der Nissan Freeride de Chamonix-Mont-Blanc bietet ein Preisgeld von von insgesamt 56.200 US Dollar und für den Nissan Russian Adventure von Swatch wird ein Preisgeld von 35.200 US Dollar vergeben. Insgesamt sind für die Saison mehr als 200.000 US Dollar angesetzt.