Die beim Weltcuprennen am vergangenen Wochenende in Les Contamines (FRA) verletzten Schweizerinnen Emilie Serain und Sanna Lüdi haben sich diese Woche in der Heimat weiteren Untersuchungen unterzogen.

Noch Hoffnung auf Olympia
Während bei Emilie Serain ein Riss im hinteren Kreuzband des rechten Knies diagnostiziert wurde, stellten die Ärzte bei Sanna Lüdi ein Riss des Innenbandes im rechten Knies fest. Trotz der diagnostizierten Knieverletzungen müssen weder Serain noch Lüdi vorzeitig auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen verzichten.

Niederer wieder fit
Armin Niederers muskuläre Verletzung im Nacken-/Rückenbereich stellte sich als nicht gravierend heraus. Der Startverzicht beim letzten Weltcup in Alpe d'Huez /FRA) war eine Vorsichtsmaßnahme. Für die Rennen in Nordamerika (20.1. in Blue Mountain und 24.1. in Lake Placid) wird Niederer wieder einsatzfähig sein.