11:20:

Hallo und ein herzliches Willkommen schicken wir in die heimischen Wohnzimmer aus Bormio! Hier steht heute traditionell das einzige Rennen zwischen Weihnachten und Neujahr statt.



11:21:

Und traditionell sind daher nicht so viele Athleten am Start. Mit der Stelvio wollen sich heute nur 54 Skirennläufer anlegen.



11:23 - Jerman, Andrej (SLO):

Gestern raste Andrej Jerman im zweiten Training zur Bestzeit. Der Slowene kommt in diesem Winter nach und nach besser in Fahrt. Ob es auch heute für einen vorderen Rang reicht, bleibt abzuwarten.



11:24 - Walchhofer, Michael (AUT):

Im ersten Training war nur Michael Walchhofer schneller als Jerman. Den österreichischen Routinier, der bereits auf allen Klassikerpisten siegen konnte, muss hier auf jeden Fall auf der Rechnung haben.



11:25 - Cuche, Didier (SUI):

Nach drei Abfahrten trägt Didier Cuche das rote Trikot des Disziplinbesten. Der Schweizer ist natürlich auch heute ein Podestkandidat.



11:28 - Janka, Carlo (SUI):

Neben Cuche konnte sich auch Carlo Janka in diesem Winter bereits einmal 100 Punkte für den Abfahrtssieg sichern. Dies war bei den Janka-Festspielen in Beaver Creek, als er alle drei Rennen gewann. Danach wechselten sich Licht und Schatten bei ihm ab. Was zeigt er uns heute?



11:29 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Dritter Abfahrtssieger in diesem Winter war Manuel Osborne-Paradis. Der Kanadier ist in diesem Winter gut drauf und einer der wenigen Kanadier, die im olympischen Winter noch nicht verletzt ist. Das wünschen wir ihm natürlich auch weiterhin.



11:33 - Innerhofer, Christof (ITA):

Im vergangenen Winter gewann auf der Stelvio ein Italiener. Christof Innerhofer würde dieses Kunststück gerne heute wiederholen. Vielleicht bringt ihm die Startnummer 13 Glück und er kann hier wieder nach ganz vorne fahren?



11:34 - Keppler, Stephan (GER):

Stephan Keppler wusste im Training zu überzeugen. Ein achter Platz steht für den Ebinger zu Buche, allrdings verletzte er sich anschließend die Hand. Das könnte heute ein Handicap sein.



11:35 - Strodl, Andreas (GER):

Neben Keppler sind im Zebra-Look auch Andreas und Peter Strodl am Start. Andreas konnte zuletzt als 29. zumindest einmal in die Punkte fahren.



11:36:

Die Bedingungen sind bestens. Über Weihnachten gab es hier Neuschnee und Regen, sodass die Skirennläufer heute auf natürlichem Grund gen Tal rasen. In der Vergangenheit müsste die Stelvio häufig mit Wasser vereist werden.



11:39:

Auf 3,2 Kilometern verlieren die Skirennläufer gleich 1000 Höhenmeter. Hier gibt es keine Zeit zum Verschnaufen. Die Stelvio verlangt den Athleten alles ab.



11:41:

Die Vorläufer gehen nun auf die Piste. Es kann also gleich pünktlich losgehen.



11:42 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Im Gesamtweltcup führt Benni Raich. Heute könnte sich Aksel Lund Svindal aber mit einem guten Ergebnis wieder ganz nah an den Österreicher heranschieben.



11:48 - Scheiber, Mario (AUT):

Mario Scheiber eröffnet dieses Rennen. Es geht mit einem freien Fall los. Der Österreicher meistert die Kriterien und hält sich nach einer Kräfte zehrenden Fahrt die Oberschenkel. Die erste Richtzeit ist 2:00,76 Minuten.



11:49 - Streitberger, Georg (AUT):

Gleich noch ein ÖSV-Herr: Georg Streitberger ist oben noch dabei. Dann kann er die langgezogenen Kurven nicht so gut durchfahren wie Scheiber. Im Ziel bleibt er erst einmal hinter seinem Landsmann.



11:51 - Gruber, Christoph (AUT):

Die österreichischen Meisterschaften am Anfang dieses Rennens gehen mit christoph Gruber weiter. Er verliert sukzessive Zeit. Das ist bei ihm in diesem Winter nichts Neues, allerdings ohne größere Fehler. Dann investiert er zu sehr in die Linie und verliert weiter. Die Fragezeichen bei ihm bleiben.



11:54 - Nyman, Steven (USA):

Steven Nyman kann die kompakte Position nicht komplett halten. Er sitzt sehr weit hinten über den Ski, das kostet Kraft. Der US-Amerikaner riskiert und versucht hier einiges. Scheibers Zeit kann aber auch er nicht gefährden - mit 1,7 Sekunden Rückstand Platz zwei.



11:55 - Jerman, Andrej (SLO):

Andrej Jerman nimmt oben das Tempo super mit. Schön durch die Traverse, da stimmt die Linie. Er steht ganz ruhig auf den Ski und bleibt auf Zug. Da bestätigt er das Ergebnis aus dem Training: neue Bestzeit durch Jerman!



11:57 - Perko, Rok (SLO):

Rok Perko kann es seinem Landsmann nicht nachmachen. Der Slowene muss hier mehrere Male aufmachen. Im Ziel ist er "blau".



11:59 - Poisson, David (FRA):

Der erste Franzose heute ist David Poisson. Er steht oben ganz sauber auf den Ski. Da leuchtet es sogar grün auf. In den nachfolgenden Passagen fällt er aber wieder zurück, denn er holt zu weit aus. Auch das nötige Tempo fehlt ihm für den letzten Abschnitt.



12:01 - Theaux, Adrien (FRA):

Adrien Theaux steht nicht ganz so sicher auf den Ski. Der Franzose bekommt da den ein oder anderen Schlag auf die Ski. Danach fehlt ihm die nötige Konsequenz. So reicht es nur für den fünften Platz.



12:03 - Büchel, Marco (LIE):

Mit der Neun startet Marco Büchel. Der Liechtensteiner lässt die Ski laufen und ist vorne. Gut kommt er da durch die Traverse. Im unteren Bereich passt die Linie aber nicht mehr und so verpasst er hier eine bessere Platzierung.



12:04 - Guay, Erik (CAN):

Erster Ausfall heute ist Erik Guay. Der Kanadier fährt an einem Tor vorbei und ist damit ausgeschieden.



12:07 - Sullivan, Marco (USA):

Marco Sullivan geht die Tore direkt an. Teilweise steht er aber zu lang auf der Kante. Das kostet alles Zeit. Unten geht ihm die Luft aus und er kriegt eins der letzten Tore nur noch so gerade.



12:09 - Hoffmann, Ambrosi (SUI):

Erster Schweizer heute ist Ambrosi Hoffmann. Am selben Tor wie Erik Guay ist er auf Abwegen unterwegs. Anders als der Kanadier kann er sich aber noch retten. Die Lockerheit ist danach natürlich total weg. Er rutscht noch einige Male weg und ist froh, im Ziel zu sein.



12:12 - Innerhofer, Christof (ITA):

Nun der Sieger vom vergangenen Winter: Christof Innerhofer ist aber noch nicht in der Form. Diesen Winter fährt er viele Disziplinen. Hier in der Abfahrt kann er die Position nicht immer halten. Teilweise wird er da auch durchgeschüttelt. Mit zwei Sekunden Rückstand landet er auf der Fünf!



12:13 - Dixon, Robbie (CAN):

Robbie Dixon holt etwas weit aus. Der Kanadier ist im Mittelteil zu weit hinten über den Ski. Da macht er auf, um nicht zu stürzen. Insgesamt aber eine gute Leistung von Dixon, der sich hier auf die Fünf schiebt.



12:15 - Olsson, Hans (SWE):

Weiter geht es mit Hans Olsson. Der Schwede hat oben schnelle Ski. Die Linie stimmt aber im Mittelteil nicht und büßt dort mehr als zwei Sekunden ein. Im Ziel übernimmt er mit mehr als vier Sekunden Rückstand den vorletzten Platz.



12:19 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Manuel Osborne-Paradis hat wie sein Landsmann Guay an der langen Linkskurve Probleme, bleibt aber im Kurs. Danach nimmt er jede Welle mit. Er holt auch zu weit aus. Im unteren Abschnitt erwischt er aber eine bessere Linie und kann sich noch auf den fünften Rang schieben.



12:21 - Defago, Didier (SUI):

In der Traverse wird Didier Defago weit nach unten abgetragen. Der Schweizer liegt aber vorne. Den Mittelteil hat Jerman aber besser erwischt. Hohes Tempo bei Defago, aber es reicht nur zum dritten Rang - 53 Hundertstel hinter Jerman.



12:25 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Aksel Lund Svindal hat eine Tortur hinter sich. Dem Norweger fehlte Material und Gepäck, zudem verpasste er Flüge. Alles keine gute Vorbereitung für eine Abfahrt. Gestern ließ er dann auch das Training aus, um Kräfte zu sparen. Hier ist er auch nicht auf der letzten Rille unterwegs. Im Ziel schwingt Svindal als Elfter ab.



12:26 - Janka, Carlo (SUI):

Carlo Janka hat oben schnelles Material, ist aber zeitlich hinter Jerman. Der untere Abschnitt passt überhaupt nicht, sodass er dort noch mehr als eine Sekunde aufgebrummt bekommt.



12:27 - Scheiber, Mario (AUT):

Wir bekommen hier die Information, dass Mario Scheiber eventuell disqualifiziert wird. Der Abstand zwischen Ski und Bodenplatte war bei ihm zu groß. Sollte das stimmen, wäre das mehr als ärgerlich für den Österreicher.



12:29 - Walchhofer, Michael (AUT):

Michael Walchhofer liegt bei den ersten beiden Zwischenzeiten knapp vorne. Im mittleren Bereich stimmt die Linie beim Routinier nicht. Da steht er etwas zu hart auf den Kanten. So reicht es im Ziel nur zum vierten Platz.



12:30 - Kröll, Klaus (AUT):

Klaus Kröll zeigt eine eher unruhige Fahrt. Da ist er immer wieder aufrecht unterwegs. Im Ziel reicht es für den siebten Rang.



12:33 - Cuche, Didier (SUI):

Mit der 22 geht nun Didier Cuche auf die Stelvio. Der Schweizer riskiert hier viel. Er lässt die Ski laufen, auch wenn er etwas zu weit abgetragen wird. Weiter Sprung von ihm. Dann bekommt er aber einen Schlag und so schwingt er im Ziel als Sechster ab.



12:37 - Clarey, Johan (FRA):

Johan Clarey wird unten der Zahn gezogen. Bis dahin war er gut unterwegs. Dann rutscht er aber zu viel. Da staubt es dann auch gewaltig auf. Am Ende wird er noch bis auf Rang 19 durchgereicht.



12:39 - Fisher, Erik (USA):

Erik Fisher bekommt mehrere Schläge. Für ihn ist die Stelvio heute eine Nummer zu groß. Der Kanteneinsatz stimmt nicht. Unten rutscht ihm dann der Innenski weg und rutscht lange den Hang hinunter. Als er endlich zum Liegen kommt, signalisiert er sofort, dass es ihm gut geht.



12:41 - Kueng, Patrick (SUI):

Patrick Kueng zahlt hier heute auch Lehrgeld. Wer erstmals auf der Stelvio einen Weltcup bestreitet, hat hier doch arg zu kämpfen. Der Schweizer macht seine Sache aber ordentlich und reiht sich auf der 20 ein.



12:43 - Järbyn, Patrik (SWE):

Er hat genug Erfahrung: Patrik Järbyn ist mit 40 Jahren der Altmeister im Weltcup. Der Schwede verliert hier sukzessive Zeit und hat nicht mehr die Kraft, um hier die Stelvio voll auf Zug runterzurasen. Vier Sekunden ist er im Ziel langsamer als Jerman.



12:45 - Weibrecht, Andrew (USA):

Andrew Weibrecht ist zu spät dran. So auch bei der Einfahrt in die Traverse. Der US-Amerikaner riskiert und versucht, auch unten auf Zug zu bleiben. Die wilde Fahrt endet für ihn auf dem 21. Platz.



12:47 - Grünenfelder, Tobias (SUI):

Tobias Grünenfelder lässt die Ski laufen. Viel besser kommt er da durch die Traverse als Weibrecht vor ihm. Der Schweizer verpasst aber auch unten die entscheidende Linie und so landet er nach einer insgesamt guten Leistung auf der Acht.



12:49 - Baumann, Romed (AUT):

Als 29. geht nun noch einmal ein Österreicher auf die Piste. Romed Baumann fährt zu verhalten. Das könnte alles noch schneller sein. Mit 2,99 Sekunden Rückstand reiht er sich auf der 20 ein.



12:50 - Staudacher, Patrick (ITA):

Patrick Staudacher gibt nun auf. Der Italiener bekommt einen Schlag und scheint sich dabei irgendwie am Kopf oder genauer am Mund verletzt zu haben.



12:54 - Sporn, Andrej (SLO):

Mit der 31 stürzt sich nun Andrej Jerman aus dem Starthaus. Der Slowene bekommt einen Schlag und muss aufmachen. In die Traverse wird er weit abgetragen. Insgesamt schlägt er sich aber achtbar. Die ein oder andere Welle nimmt er noch mit, aber im Ziel sieht er die 14 aufleuchten.



12:56 - Grugger, Hans (AUT):

Hans Grugger mit guter Linie im oberen Bereich. Der Österreicher dann aber verdreht. Rang zehn ist für ihn aber ein wichtiger Schritt zurück an die Weltspitze.



12:57 - Keppler, Stephan (GER):

Stephan Keppler ist nun der erste Deutsche. Er versucht hier, die Ski laufen zu lassen. Insgesamt erwischt er da eine gute Linie und schlägt sich durchaus ordentlich. Im Ziel derzeit 14. Das wäre die halbe Olympianorm.



12:59 - Jerman, Andrej (SLO):

Andrej Jerman gewinnt also die Abfahrt von Bormio. Für den Slowenen ist es der zweite Weltcupsieg seiner Karriere. Herzlichen Glückwunsch!



13:00 - Scheiber, Mario (AUT):

Derzeit liegt Mario Scheiber noch auf Rang zwei, aber er wird wohl aufgrund des Materialfehlers disqualifiziert.



13:00 - Defago, Didier (SUI):

Dann würde Didier Defago den zweiten Rang erben. Der Schweizer steht sowieso auf dem Podium heute.



13:01 - Walchhofer, Michael (AUT):

Nutznießer und dann bester Österreicher wäre dann Michael Walchhofer. Der Österreicher würde dann vom vierten auf den dritten Rang klettern.



13:03:

Damit verabschieden wir uns aus Bormio! Die Herren haben nun bis zum 6. Januar Pause. Dann steht am Mittwoch in einer Woche der Slalom in Zagreb (CRO) auf dem Programm. Start des ersten Durchgangs ist um 15:15 Uhr. Wir melden uns dann wie gewohnt live und berichten von der ersten Entscheidung 2010! Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!