Cyprien Richard hat sich vor Weihnachten selber beschenkt. Der Franzose, der schon in Alta Badia etwas überraschend auf das Podium gefahren ist, gewann das Einladungsrennen "World Alpine Rockfest" im Trentino und sicherte sich einen Weihnachtsbonus in Höhe von 100.000 Euro.

Idee: Skirennen und Rockkonzert
In der Skiregion Paganella setzte sich Cyprien Richard am Ende vor dem Schweizer Carlo Janka und Davide Simoncelli aus Italien durch. Die Idee des Events bestand darin alpinen Rennsport mit einem Rockfest zu verbinden. Abends rundete ein Konzert der Band Placebo das erste World Alpine Rockfest ab. So versuchten sich zahlreiche Top-Athleten, unter ihnen auch Bode Miller, der in der Region oft trainiert, vor den Weihnachtstagen mit einem Sieg und dem damit verbundenen Scheck selbst eine Freude zu bereiten. Nach dieser alpinen Zugabe geht es für die Herren, die erst am Montag in Alta Badia ihr letztes Weltcuprennen bestritten hatten, erst am 29. Dezember mit der Abfahrt von Bormio weiter.