09:30:

Guten Morgen und herzlich Willkommen in Alta Badia! Etwas ungewöhnlich begrüßen wir Sie heute an einem Montag.



09:32:

Mittlerweile ist es aber schon Tradition, dass die Herren am letzten Wochenende vor Weihnachten in die Verlängerung gehen. Denn hier in Südtirol steht nach den beiden Speed-Rennen in St. Christina und dem Riesenslalom gestern hier in Alta Badia noch der Slalom an.



09:35 - Mölgg, Manfred (ITA):

Die Italiener dominierten gestern auf der Gran Risa. Unter die ersten Sechs fuhren gleich vier Azzuri. Manfred Mölgg verpasste als Fünfter gestern das Podium nach Zwischenrang drei. Im Slalom möchte er es heute besser machen.



09:38 - Herbst, Reinfried (AUT):

Für die Spezialisten im Slalom geht heute eine längere Wartezeit zu Ende. Seit Levi Mitte November gab es kein Rennen mehr im Stangenwald. Den ersten Vergleich gewann Reinfried Herbst, der folgerichtig heute mit dem roten Trikot startet.



09:39 - Raich, Benjamin (AUT):

Nich nur in der Disziplinwertung liegt ein Österreicher vorne sondern auch in der Gesamtwertung. Durch den vieren Platz hier im Riesenslalom hat Benjamin Raich wieder die Führung übernommen. Mit einem guten Ergebnis heute, will der Pitztaler die Führung mit über die Weihnachtsage nehmen.



09:43 - Neureuther, Felix (GER):

Von solchen Sphären träumen die deutschen Herren nur. Für Felix Neureuther zählt heute nur ein Platz unter den ersten 15. Bisher konnte sich noch kein DSV-Athlet für die Olympischen Spiele qualifizieren. Im Slalom sollte es der Partenkirchener aber schaffen. Dafür müsste er aber heute zumindest einen Teil der Norm einfahren.



09:46 - Lizeroux, Julien (FRA):

Nach dem verletzungsbedingten Saisonaus von Jean-Baptiste Grange ist Julien Lizeroux die französische Nummer eins. Lizeroux hat sich im vergangenen und diesem Winter immer weiter gesteigert, sodass er nun zum Favoritenkreis gehört.



09:49 - Pranger, Manfred (AUT):

Einen weltmeisterlichen Start werden wir gleich erleben, denn mit Manfred Pranger eröffnet um 10:00 Uhr der amtierende Weltmeister den zweiten Slalom der Saison. Für den Österreicher beginnt mit dem heutigen Rennen die heiße Phase vor Olympia, denn im Januar stehen die Slalomklassiker in Wengen, Schladming, Kitzbühel und Adelboden an.



09:50:

Die Bedingungen auf der Gran Risa sind bestens. Die Piste ist gut präpariert und die Sonne lacht über den Bergen der Dolomiten. Allerdings ist es mit -13 Grad Celsius wieder sehr kalt.



09:56 - Dopfer, Fritz (GER):

Neben Neureuther wollen noch zwei andere DSV-Herren möglichst in den zweiten Durchgang carven. Fritz Dopfer und Stefan Kogler müssen mit den Startnummern 58 und 61 darauf hoffen, dass die Piste hält und auch für hohe Startnummern noch gute Bedingungen bereit hält.



09:58:

Die Vorläufer sind bereits auf der Piste. Es kann also pünktlich mit dem ersten Durchgang losgehen.



10:00 - Pranger, Manfred (AUT):

Der Weltmeister eröffnet nun also den ersten Durchgang des zweiten Slaloms dieses olympischen Winters.



10:02 - Pranger, Manfred (AUT):

Manfred Pranger braucht ein paar Tore um sofort im drehenden Kurs in den Rhythmus zu kommen. Danach geht er vorwärts und greift an. Die erste Richtzeit ist 53:35 Sekunden.



10:02 - Matt, Mario (AUT):

Mario Matt rutscht in den ersten Stangen, am ersten Übergang verfährt er sich und ist damit der erste Ausfall heute!



10:04 - Lizeroux, Julien (FRA):

Der Kurs von Ante Kostelic hat einige Tücken. Damit hat auch Julien Lizeroux seine Probleme. Der Franzose erwischt da die Übergänge nicht alle gut und verliert auf Pranger doch eine Menge Zeit.



10:05 - Mölgg, Manfred (ITA):

Manfred Mölgg attckiert und er kann hier sogar in schwierigen Passagen Gas geben. Ausgerechnet in einem Flachtsück macht er dann einen Fehler. Da verliert er sofort viel Zeit. Im Ziel schiebt er sich auf die Zwei.



10:06 - Hargin, Mattias (SWE):

Wie Matt hat anscheinend auch Mattias Hargin falsch besichtigt. Der Schwede verfährt sich an der gleichen Stelle.



10:07 - Raich, Benjamin (AUT):

Benjamin Raich weiß, wo es lang geht. Der Österreicher fährt kontrolliert und vorausschauend. Unten dreht er noch einmal auf und kann sogar noch etwas Zeit gutmachen - Platz zwei!



10:09 - Herbst, Reinfried (AUT):

Reinfried Herbst findet schnell in den Rhythmus. Da liegt er vorne. Dann rutscht er aber weg und schon ist er hinter Pranger. Die untere Vertikale erwischt er hervorragend und schiebt sich noch vor Raich auf den zweiten Platz.



10:10 - Vajdic, Bernard (SLO):

Große Probleme hat nun Bernard Vajdic. Der Slowene wartet an den Stangen ab, statt anzugreifen. Unten wird es zwar etwas besser, aber als er im Ziel seine Zeit sieht, kann er nur mit dem Kopf schütteln.



10:11 - Razzoli, Giuliano (ITA):

Sechs Zehntel büßt Razzoli oben ein. Der Italiener ist spät dran und riskiert so viel, dass er beinahe ausscheidet. Zumindest wählt er eine so enge Linie, dass er seinen Rückstand in Grenzen hält.



10:13 - Myhrer, Andre (SWE):

Andre Myhrer fährt kraftvoll und liegt knapp zurück. Am Übergang gerät er in Rücklage. Hektisch geht es da durch die Vertikale. Er fädelt ein und ist damit ausgeschieden. Myhrer scheint es aber nicht gemerkt zu haben, denn er setzt seinen Lauf fort.



10:14 - Janyk, Michael (CAN):

Michael Janyk arbeitet hier und das wird belohnt. Der Kanadier überdreht hier und da, aber insgesamt reicht es für den vierten Platz.



10:15 - Neureuther, Felix (GER):

Einen wilden Ritt zeigt uns Felix Neureuther. Der Partenkirchener ist oben dabei. Schnell setzt er die Kanten um. In der Vertikalen ist er zu direkt dran und wird danach ausgehoben. Damit scheidet der erste Deutsche aus.



10:16 - Thaler, Patrick (ITA):

Patrick Thaler hat in der Vertikalen auch so seine Probleme, aber der Italiener kommt durch. Im Ziel fehlen ihm mehr als zwei Sekunden auf die Besten.



10:17 - Rocca, Giorgio (ITA):

Zu passiv ist nun Giorgio Rocca unterwegs. Der Italiener ist auch etwas spät dran und so schiebt er sich auf den neunten Zwischenrang.



10:18 - Hirscher, Marcel (AUT):

Weiter geht es mit Marcel Hirscher. Der junge Österreicher kantet oben zu stark auf. Er fädelt ein und ist damit ebenfalls draußen.



10:22 - Ligety, Ted (USA):

Ted Ligety hängt gleich oben zu weit hinten über dem Ski und bremst komplett. Da steht er fast. Zwei Sekunden liegt er bei der Vertikalen schon zurück. Auch danach zeigt uns der US-Amerikaner einen verkorksten Lauf.



10:23 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Mit der 17 geht nun Silvan Zurbriggen auf die Piste. Der Schweizer fährt clever. Er riskiert hier nicht alles und kann unten sogar noch einmal aufholen und schiebt sich auf die Vier.



10:24 - Missilier, Steve (FRA):

Wie Ligety findet auch Steve Missilier keinen Rhythmus. Der Franzose ist zu spät dran und kantet auch zu stark auf. Mit drei Sekunden Rückstand erreicht er den zwölften Platz.



10:26 - Myhre, Lars (NOR):

Lars Myhre ist etwas zu weit von der Ideallinie weg. Da investiert er teilweise zu viel. Das ist alles zu passiv. Zwar kommt der Norweger durch, aber mit einigen Hakern unten erreicht er nur als Elfter das Ziel.



10:27 - Valencic, Mitja (SLO):

Mitja Valencic fährt hier auch mehr auf Ankommen als auf Risiko. Der Slowene kommt insgesamt ordentlich durch und wird sicher im Finale dabei sein.



10:27 - Hörl, Wolfgang (AUT):

Wolfgang Hörl ist der nächste Ausfall. Bei einem langgezogenen Schwung fädelt er ein.



10:29 - Gini, Marc (SUI):

Marc Gini kommt gut in den Kurs. Da ist er oben am schnellsten. Auch die beiden Vertikalen erwischt er gut. Zwar büßt er unten noch etwas Zeit ein, aber er freut sich über den siebten Rang.



10:32 - Larsson, Markus (SWE):

Markus Larsson kommt gar nicht in den Kurs. Da muss er die Ski rumreißen - Carven sieht anders aus. Der Schwede findet sich hier überhaupt nicht zurecht und verliert auf die Spitze mehr als drei Sekunden.



10:33 - Bechter, Patrick (AUT):

Patrick Bechter findet hier auch nicht die engste Linie. Das ist etwas zu zaghaft. Im Ziel schüttelt er mit dem Kopf. Zufrieden ist er mit seiner Leistung also nicht.



10:35 - Imboden, Urs (MDA):

Urs Imboden kann dagegen mit seinem Lauf zufrieden sein. Der Schweizer in Diensten von Moldawien kommt gut durch und verliert nur 1,9 Sekunden. Das reicht derzeit für den zwölften Platz.



10:36 - Dragsic, Mitja (SLO):

Mitja Dragsic kämpft hier sichtlich mit der Kurssetzung. Der Slowene wird da zusammengestaucht. Viele kleinere Fehler kosten viel Zeit.



10:37 - Cochran, Jimmy (USA):

Jimmy Cochran liegt oben nur drei Zehntel zurück. Da lässt er die Ski laufen. Zwar ist er nicht ganz so eng an den Stangen, aber er kantet nicht unnötig auf. Guter Lauf des US-Amerikaners!



10:38 - Kryzl, Krystof (CZE):

Aus Tschechien kommt Krystof Kryzl. Er wird ausgehoben und steht komplett. Unten zeigt er aber, dass er zurecht eine Startnummer unter den ersten 30 hat. Fürs Finale wird es heute aber nicht reichen.



10:39 - Deville, Cristian (ITA):

Es wird laut am Hang! Cristian Deville riskiert viel. Kurz vor dem Ziel stürzt der Italiener und sofort ist es ganz still.



10:41 - White, Trevor (CAN):

Trevor White ist hier doch sehr verhalten unterwegs. Der Kanadier ist zu spät dran. Unten findet er aber einen besseren Rhythmus und hält dort den Rückstand in Grenzen - Rang 17!



10:42 - Pranger, Manfred (AUT):

Nach 30 Startern liegen drei Österreicher an der Spitze. Mit Startnummer eins hat Manfred Pranger eine Zeit vorgelegt, die nach ihm niemand knacken konnte.



10:44 - Innerhofer, Christof (ITA):

Christof Innerhofer zeigt hier, dass man auch als Speed-Fahrer Slalom fahren kann. Der Italiener wird als Allrounder aufgebaut und kommt bis kurz vor das Ziel gut durch. Dann aber noch einmal ein Fehler, der noch viel Zeit kostet.



10:45 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Akel Lund Svindal startet heute auch einmal im Slalom. Der Norweger hat im Ziel gut lachen, denn er liegt auf einem hervorragenden zwölften Rang.



10:45 - Janka, Carlo (SUI):

Für Carlo Janka ist der Arbeitstag heute bereits am zweiten Tor zu Ende. Der Schweizer fädelt ein.



10:46 - Berthod, Marc (SUI):

Marc Berthod hat immer nich Probleme mit seinem Rücken. Vor allem die schnellen Kantenwechsel bereiten ihm Probleme. Mit zweieinhalb Sekunden Rückstand liegt er derzeit auf Rang 19.



10:50 - Mermillod Blondin, Thomas (FRA):

Starker Auftritt nun vom Franzosen Thomas Mermillod Blondin. Er gibt die Ski schön frei und landet auf dem 13. Platz.



10:54 - Cousineau, Julien (CAN):

Die Piste lässt immer noch gute Zeiten zu. So schafft Julien Cousineau mit einem guten Lauf ebenfalls den Sprung ins Finale. Der Kanadier schiebt sich auf die 13.



10:55 - Yuasa, Naoki (JPN):

Auch der Japaner Naoki Yuasa hält den Rückstand in Grenzen. Mit zwei Sekunden Rückstand landet er auf der 18.



11:00 - Tissot, Maxime (FRA):

Nachdem Hans Olsson weiteres Opfer der Kurssetzung geworden ist, schiebt sich Maxime Tissot in die Top 20. Ist also nach wie vor alles möglich auf der Gra Risa.



11:01 - Biggs, Patrick (CAN):

Einen guten ersten Durchgang zeigt den italienischen Fans ein Kanadier. Patrick Biggs meistert alle Tücken des Kurses und ist als derzeit 15. sicher im zweiten Durchgang dabei.



11:07 - Byggmark, Jens (SWE):

Jens Byggmark hat bereits mehrere Weltcupsiege auf seinem Konto. Nach schlechten Leistungen findet sich der Schwede aber weit hinten im Starterfeld wieder. Heute könnte der Slalom für ein Mosaiksteinchen auf dem Weg zurück in die Spitze sein. Dass er noch immer Slalom fahren kann, zeigt er hier und schiebt sich auf Rang 20.



11:08 - Dopfer, Fritz (GER):

Ganz anders ergeht es dem zweiten deutschen Starter. Fritz Dopfer hat mit dem drehenden Kurs und seinen Tücken sichtlich Probleme. Er verpasst die Top 30.



11:09 - Kogler, Stefan (GER):

Dritter und damit letzter DSV-Starter ist Stefan Kogler. Aber auch er enttäuscht und scheidet bereits im oberen Streckenabschnitt aus.



11:14:

Die Starter mit den hinteren Nummern haben mit dem schwierigen Kurs große Probleme. So scheiden hier weitere Techniker aus.



11:20 - Barbu, Alexandru (ROU):

Mit dem Rumänen Alexandru Barbu ist nun der letzte Starter des ersten Durchgangs auf der Gran Risa. Er erreicht das Ziel mit mehr als 15 Sekunden Rückstand. Damit belegt er den 51. und letzten Platz des ersten Durchgangs.



11:21:

An der Spitze steht der Weltmeister. Manfred Pranger schickt sich also an, hier seinen ersten Saisonsieg einzufahren. Das Finale beginnt um 13:00 Uhr. Wir melden uns dann aus Alta Badia zurück!



12:43:

Herzlich Willkommen zurück in Alta Badia! In wenigen Minuten findet hier das Finale im Slalom statt.



12:46:

Kurz vor den Weihnachtstagen könnte es für die Österreicher bereits heute eine schöne Bescherung geben. Nach dem ersten Durchgang liegen drei ÖSV-Herren auf den Podestplätzen. Es sieht also alles nach einem rot-weiß-roten Triumph aus.



12:47 - Pranger, Manfred (AUT):

In Führung liegt Manfred Pranger. Der Weltmeister nutzte als erster Starter die perfekten Bedingungen. Dabei ließ er sich auch von den Tücken der Kurssetzung wie viele andere nicht irritieren.



12:48 - Herbst, Reinfried (AUT):

Zweiter ist Reinfried Herbst. Pranger und Herbst lieferten sich bereits im vergangenen Winter zahlreiche packende Duelle im Stangenwald. Heute folgt hier also die Fortsetzung.



12:49 - Raich, Benjamin (AUT):

Auf Rang drei liegt Benni Raich. Für ihn geht es neben dem Sieg auch um wertvolle Punkte für den Gesamtweltcup. Wir dürfen gespannt sein, ob der Pitztaler gleich alles riskiert.



12:51 - Mölgg, Manfred (ITA):

Die ersten sechs Athleten liegen innerhalb einer Sekunde. Manfred Mölgg hat 91 Hundertstel Rückstand auf Pranger. Er kann hier also noch in die Entscheidung eingreifen.



12:52 - Innerhofer, Christof (ITA):

Als 30. hat Christof Innerhofer als Letzter den zweiten Durchgang erreicht. Der Italiener, der hier gleich das Finale eröffnet, liegt 2,45 Sekunden hinter Platz eins.



12:53:

Die Bedingungen auf der Gran Risa sind immer noch hervorragend. Zwar ist es oben am Berg etwas zugezogen, aber beim Slalom behindert das nicht.



12:54:

Der kanadische Trainer hat diesen Kurs gesetzt. Wir dürfen gespannt sein, ob die Athleten wie in Durchgang eins Probleme mit der Folge der Tore haben.



12:56 - Obert, Anthony (FRA):

Im ersten Durchgang hat die Piste super gehalten. Anthony Obert qualifizierte sich mit Nummer 62 noch für das Finale. Er ist derzeit 29.



13:01 - Innerhofer, Christof (ITA):

Auf geht es! Christof Innerhofer findet schnell den Rhythmus. Schnelle Kantenwechsel im Mittelteil, hier und da kantet er zwar zu spät auf, aber insgesamt ein ordentlicher Lauf. Die erste Richtzeit ist nun 1:52,69 Minuten!



13:03 - Obert, Anthony (FRA):

Anthony Obert ist enger an den Stangen als Innerhofer. Der Franzose carvt schön ins Ziel und zeigt hier, dass zukünftig mit ihm zu rechnen ist. Er ist ja erst 24 Jahre alt.



13:04 - Sasaki, Akira (JPN):

Akira Sasaki lässt die Ski laufen. Er schlüpft durch die letzten Tore und verbessert die Bestzeit noch einmal.



13:05 - Valencic, Mitja (SLO):

Weiter geht es mit Mitja Valencic. Der Slowene ist hier etwas zu hart unterwegs. Das ist nicht rund genug und schon liegt er zurück. Im Ziel schiebt er sich auf Rang drei!



13:06 - Minagawa, Kentaro (JPN):

Ein weiterer Japaner ist Kentaro Minagawa. Er steht zu weit hinten über den Ski und so muss er da zweimal zaubern, um im Kurs zu bleiben. Solche Fehler wechseln sich bei ihm mit super Schwüngen ab. Nach seiner Verletzung ist er aber auf einem guten Weg zurück nach vorne.



13:07 - Baeck, Axel (SWE):

Axel Baeck riskiert nicht zu viel und fährt mit sicherer Technik zu Weltcuppunkten. Unten dreht er noch einmal auf und kann sogar noch die Führung übernehmen. Und das bei seinem dritten Weltcup!



13:09 - Horoshilov, Alexandr (RUS):

Mit Nummer 60 hat sich Alexandr Horoshilov für Durchgang zwei qualifiziert. Bei der Vertikalen scheidet er fast aus. Mit Glückund Geschick kommt er da noch durch. Das hat natürlich einige Zeit gekostet.



13:10 - Thaler, Patrick (ITA):

Patrick Thaler fährt hier mit traumhaften runden Schwüngen. In der ersten Vertikalen auch ein Schreckensmoment für ihn. Der Italiener kommt durch und schiebt sich auf die Zwei!



13:11 - Spence, Brad (CAN):

Brad Spence ist früh mit den Schwüngen fertig und liegt dementsprechend vorne. Unten büßt er noch einmal Zeit ein, da stimmte die Linie nicht mehr so ganz.



13:12 - Myhre, Lars (NOR):

Lars Myhre verliert oben bereits seinen Vorsprung. Der Norweger ist zu spät dran. Da fehlt ihm auch das nötige Tempo für das letzte Teilstück, sodass er auf Rang sechs zurückfällt.



13:14 - Yuasa, Naoki (JPN):

Naoki Yuasa wird da einige Male zusammengestaucht. Der Japaner ist auch zu weit von den Stangen weg und verliert so sukzessive Zeit. Im Ziel reicht es so nur für den siebten Platz.



13:15 - Byggmark, Jens (SWE):

Nach vorne will Jens Byggmark. Der Schwede findet hier eine enge Linie und liegt vorne. Unten passen die Schwünge nicht mehr und so landet er auf Rang vier.



13:16 - Imboden, Urs (MDA):

Bei Urs Imboden staubt es gewaltig auf. Zu viel Kanteneinsatz bedeutet das. Auch danach muss er kämpfen. Der Moldawier ist mit seinem Lauf nicht ganz zufrieden.



13:17 - Tissot, Maxime (FRA):

Maxime Tissot lässt die Beine unter dem Oberkörper pendeln. Das ist schnell, die Vertikale am Geländeübergang verpatzt er dann aber. So verpasst er die Bestzeit!



13:19 - Cochran, Jimmy (USA):

Jimmy Cochran findet schnell den Rhythmus. Da baut er seinen Vorsprung auf über eine Sekunde aus. Unten findet er aber auch nicht die beste Linie und rettet so nur sechs Hundertstel Vorsprung ins Ziel - immerhin Platz eins, auch wenn er mit einem guten Finish weit nach vorne fahren hätte können.



13:21 - Mermillod Blondin, Thomas (FRA):

Auf dem geteilten 14. Rang liegen Thomas Mermillod Blondin und Patrick Biggs. Der Franzose darf zuerst. Er findet gar nicht in den Lauf und springt sogar beim Umsetzen. Das ist alles andere als schnell. Auch danach steht er zu lange auf der Kante und fällt hier weit zurück.



13:23 - Biggs, Patrick (CAN):

Patrick Biggs büßt oben vier Zehntel ein. Der Kanadier ist hier nicht locker genug. Er fährt auf Ankommen und reiht sich auf der Zehn ein.



13:25 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Punkte will hier heute auch Aksel Lund Svindal mitnehmen. Der Norweger hat im Mittelteil ein paar Probleme. Da ist er spät dran und muss um seine Linie kämpfen. Unten im Flachen läuft es gut und so schiebt er sich auf die Elf. Seine Reaktion zeigt aber, dass er da nicht ganz zufrieden ist.



13:26 - Cousineau, Julien (CAN):

Julien Cousineau steht gut auf den Ski. Seine ganz ruhige Fahrweise ist hier aber nicht schnell genug. Am Ende sieht er im Ziel daher nicht die Eins sondern die Acht aufleuchten.



13:27 - Rocca, Giorgio (ITA):

Giorgio Rocca verliert oben zwei Zehntel. Er kämpft mit den bereits vorhandenen Rippen der Piste. Da kann er den Ski nicht ganz so frei geben wie er will. Dennoch reicht es unter dem lauten Beifall der Zuschauer zum ersten Rang.



13:29 - Trejbal, Filip (CZE):

Zehnter des ersten Durchgangs ist Filip Trejbal. Er versucht, früh mit dem Schwung fertig zu sein. Das gelingt ihm aber nur bedingt. Im Mittelteil wird sein Lauf besser. Unten wechseln sich Licht und Schatten noch einmal ab, sodass er als Siebter schwingt.



13:32 - Lizeroux, Julien (FRA):

Julien Lizeroux findet schnell den Rhythmus. Er setzt schnell die Kanten um und baut seinen Vorsprung aus. Im Flachen muss er aktiv bleiben, sonst wird das nichts mit der Bestzeit. Das klappt und Lizeroux geht erst einmal in Führung!



13:34 - Razzoli, Giuliano (ITA):

Giuliano Razzoli bleibt hängen und ist da bereits mit der Hand im Schnee. Sein Fahrstil ist etwas zu hart, unten wird er frei und so kann er sich doch noch an die Spitze setzen.



13:36 - Gini, Marc (SUI):

Marc Gini greift an. Kurz vor dem Übergang aber ein Fehler. Der kostet über eine Sekunde. Das kann der Schweizer unten nicht mehr aufholen. Da ärgert er sich im Ziel zurecht.



13:38 - Mölgg, Manfred (ITA):

Manfred Mölgg kämpft da mit den Rippen in der Piste. Da rattern die Ski sichtlich. Er geht aber nach vorne. Den letzten Übergang erwischt er auch gut und so nimmt er den Schwung mit ins Flache. Deutliche Bestzeit durch Mölgg!



13:39 - Janyk, Michael (CAN):

Michael Janyk wird da oben etwas weit abgetragen. Dennoch liegt er noch vorne. Er riskiert und ist ganz eng an den Stangen. Im Mittelteil verliert er und da fehlt ihm das Tempo für den Schlussabschnitt. Rang zwei für Janyk!



13:41 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Letzter Nicht-Österreicher ist nun Silvan Zurbriggen. Der Schweizer beginnt ganz ruhig. Ausgang Vertikale ist er zu hart unterwegs. Das wird eng zwischen ihm und Mölgg. Er jubelt, denn unten spielt er mit dem Gelände und geht in Führung!



13:42 - Raich, Benjamin (AUT):

Benni Raich liegt oben deutlich vorne. Dann bleibt er kurz hängen und wird ausgehoben. Damit scheidet der Österreicher aus.



13:44 - Herbst, Reinfried (AUT):

Reinfried Herbst ist hier stilistisch sauber unterwegs. Ein, zwei Haker hat er aber da auch in seinem Lauf. Oben sieben Zehntel voraus, dann büßt er etwas ein. Im Ziel liegt er dann nur acht Hundertstel voraus, aber das reicht ja!



13:46 - Pranger, Manfred (AUT):

Pranger oder Herbst? Der Weltmeister beschleunigt aus den Toren, verliert aber Zeit. Unten greift er noch einmal an, aber es reicht nicht zum Sieg. Für Pranger reicht es nur zu Rang drei.



13:46 - Herbst, Reinfried (AUT):

Nach dem Sieg in Levi gewinnt Herbst auch hier in Alta Badia. Damit hat der Österreicher die Idealpunktzahl von 200 auf seinem Konto.



13:47 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Mit Laufbestzeit schiebt sich hier Silvan Zurbriggen noch als Zweiter auf das Podest und sprengt so das österreichische Trio.



13:48 - Pranger, Manfred (AUT):

Für den Führenden nach dem ersten Durchgang bleibt nur Rang drei. Dennoch darf sich der Weltmeister über den Podestplatz freuen.



13:50:

Wir wünschen allen frohe Weihnachten und besinnliche Festtage! Für die Herren geht es vor dem Jahreswechsel hier in Italien weiter. Am Dienstag, den 29. Januar steht die Abfahrt von Bormio auf der Agenda. Natürlich sind wir auch dann live für Sie dabei! Start ist um 11:45 Uhr! Bis dahin!