Endlich ist es wieder soweit: Der Winter steht vor der Tür! Atemberaubende Abfahrten und in der Sonne glitzernder Pulverschnee erwarten uns. Damit Ihr beim Start in die neue Skisaison ganz vorne dabei seid, geben Rainer Schönfelder und Head/Tyrolia schon jetzt die besten Tipps für eine fachgerechte Wartung der Skibindung.

Viele Faktoren müssen berücksichtigt werden
Die Bindung ist nicht bloß Verbindungsstück zwischen Ski und Schuh, sondern der kritische Erfolgsfaktor für Sicherheit und optimale Performance im Schnee. Die rechtzeitige Wartung der Skibindung ist daher eine wichtige Voraussetzung, den Wintersport unfallfrei zu genießen. Damit sich die Skibindung bei einem Sturz im richtigen Moment löst, muss sie individuell auf den Skifahrer eingestellt sein. Attribute wie Geschlecht, Körpergröße, Alter, Gewicht und Schuhsohlenlänge spielen dabei eine eben so wichtige Rolle wie das Können der Athleten.

Fachgerechte Einstellung für den ganzen Winter
Robert Stanzl, Director Marketing & Sales von Tyrolia, bringt es auf den Punkt: "Skibindungen sind Hightech-Produkte. In ihnen steckt jahrelange Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Um das technisch mögliche Schutzpotenzial voll zu nützen, bedarf es einer sorgfältigen Einstellung und Wartung. Am Anfang der Saison beim Sportartikelfachhändler gewartet bedeutet sicheres und entspanntes Skivergnügen für die ganze Saison."

"Bei unseren jüngsten Skistars auf Sicherheit achten"
In den Sportgeschäften stehen die Einstellgeräte schon bereit. Durch sie wird eine fachgerechte Bindungseinstellung gewährleistet. Bei einem falschen Einstellungswert könnte die Bindung nämlich zum falschen Zeitpunkt auslösen. Head/Tyrolia-Athlet Rainer Schönfelder appelliert hier auch an die Vernunft der Eltern: "Aufgrund von Wachstum und häufigem Schuhwechsel bei Kindern und Jugendlichen müssen wir vor allem bei unseren jüngsten Skistars auf die Sicherheit achten."



Von der fachgerechten Lagerung bis zum richtigen Einstieg
Im Skisport entscheiden oft Bruchteile einer Sekunde über Erfolg und Misserfolg. Ski-Ass Schönfelder und sein Team sind daher oft lange auf der Suche nach dem perfekten Material und der direktesten Linie. Für uns hat Rainer Schönfelder noch weitere Tipps für die richtige Wartung der Skibindung auf Lager:
- Der Ski sollte über Winter mit geschlossener Bindung gelagert werden. So ist die Auslösefeder entspannt und wird nicht strapaziert.
- Beim Transport der Skier am Autodachträger schützt eine Hülle oder Transportbox vor Schäden und Korrosion.
- Bei Verschmutzung der Kontaktflächen zwischen Skischuh und Skibindung hilft eine milde Wasser-Seifen Lösung.
- Beim Einstieg in die Bindung sollte die Skischuhsohle schnee- und schmutzfrei sein.