18:03:

Einen Tag nach der Super-Kombination fahren die alpinen Herren einen Super-G in Val d'Isere. Beginn des Rennens ist um 10.30 Uhr.



10:21:

Guten Morgen aus Val d´Isere. In wenigen Minuten starten die Herren hier zu ihrem Super-G.



10:24:

Gestern war hier beim Super-G der Kombination der Schweizer Viletta der schnellste. Heute sind allerdings Cuche (SUI), Walchhofer (AUT), Janka (SUI) und Svindal (NOR) favorisiert. Es wird eine spannende Angelegenheit auf dem anspruchsvollen Kurs hier in Frankreich.



10:25:

Die Sicht ist nicht optimal, es schneit leicht. Hoffen wir, das die Läufer damit keine Probleme haben werden.



10:27:

Erst einen Super-G gab es in diesem Jahr. In Lake Louise gewann der Kanadier Osborne-Paradis überraschend vor Benni Raich und Michi Walchhofer. Können die beiden Österreicher nach dem gestrigen Dreifachsieg in der Kombi heute wieder ganz oben stehen? Oder geht wieder Kanada als Sieger hervor?



10:29 - Streitberger, Georg (AUT):

Das Rennen eröffnet der Österreicher Streitberger, der für die anderen Fahrer das Versuchskaninchen spielen muss. Viele Fahrer drängen sich oben um die TV-Bildschirme, um sich einen Einblick zu verschaffen.



10:31 - Streitberger, Georg (AUT):

Es geht los, Streitberger hat aber gleich Riesenprobleme. Die erste scharfe Rechtskurve meistert er noch, fährt dann aber ängstlich an den Linksknick. Und dann ist er ausgeschieden, verpasst ein Tor nach nur 20 Sekunden Fahrtzeit. Das ist ein sehr schwieriger Super-G hier in Val d´Isere.



10:33 - Staudacher, Patrick (ITA):

Staudacher hat viel weniger Probleme, kommt deutlich besser klar. Es ist knüppelhart und extrem steil, schwer zu sagen, wie Staudachers Zeit einzuorgen ist. Erste Richtzeit: 1:21,92 Minuten.



10:35 - Ligety, Ted (USA):

Patrick Jarbyn verzichtet auf den Start, somit ist gleich Ted Ligety dran. Oben ist er sehr schnell und auch bei der zweiten Zwischenzeit noch vorne, obwohl er im Mittelteil einen Riesenfehler einbaut. Im Ziel Platz eins mit deutlichem Vorsprung, Ligety pumpt nach der Anstrengung.



10:36 - Dixon, Robbie (CAN):

Ausfall! Dixon gibt auf, nachdem er wie Ligety an einem Rechtschwung weit nach Außen getrieben wird.



10:38 - Bourque, Francois (CAN):

Auch Bourque fährt sehr vorsichtig und verliert dennoch die Linie gleich mehrere Male. Die Sicht ist nicht gut, zudem viele Wellen und Rillen in der Piste. Und dann: Ausfall! Der Kanadier sieht einen Buckel nicht fährt dann am Tor vorbei.



10:39 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Ligety scheint trotz seiner Fehler ein guter Lauf gelungen zu sein. Zurbriggen will nur ohne Sturz ins Ziel kommen, das sieht man. Dies gelingt ihm auch, aber er ist 1,79 Sekunden zurück.



10:40 - Grünenfelder, Tobias (SUI):

Ausfall! Der Schweizer wird ausgehoben, muss sich dann zu weit nach Innen legen und rutscht weg. Fünfter Fahrer, der es nicht ins Ziel schafft.



10:42 - Kröll, Klaus (AUT):

Kröll mag es eher schnell, technische Super-G wie dieser hier gehören eigentlich nicht zu seiner Spezialität. Und im Gegensatz zum Techniker Ligety verliert Kröll auch deutlich, rutscht viel und fängt sich einen Rückstand von 2,6 Sekunden ein.



10:44 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Der Sieger von Lake Louise hat oben bereits große Probleme. Dann sieht er den gleichen Schlag wie sein Landsmann Bourque nicht, bleibt aber im Lauf. Was ist das hier für ein Rennen? Osborne reiht sich auf Rang vier ein.



10:45 - Janka, Carlo (SUI):

Der Top-Favorit scheidet früh aus! Janka sieht eine Welle nicht, wird tief in die Knie gedrückt und kann deswegen nicht die Richtung ändern. Er fährt am Tor vorbei, schade für den Schweizer.



10:47 - Sullivan, Marco (USA):

Und wieder ein Ausfall. Bisher sind deutlich mehr Fahrer ausgeschieden als im Ziel angekommen. Ob hier auch im nächsten Jahr noch eine Speed-Disziplin ausgetragen wird?



10:48 - Büchel, Marco (LIE):

Dieser Kurs ist auch für den Altmeister nichts. Letzter Rang für Büchel, der aber gleichbedeutend mit Rang sechs ist.



10:49 - Guay, Erik (CAN):

Ausfall! Schon an Tor vier rutscht Guay weg und muss sich das Rennen nun als Zuschauer ansehen.



10:51 - Hoffmann, Ambrosi (SUI):

Der Schneefall nimmt zu, die Sicht wird dadurch natürlich nicht besser. Und Hoffmann geht auch so vorsichtig zu Werke wie keiner vor ihm. Damit liegt er aber auch drei Sekunden zurück im Ziel.



10:57 - Defago, Didier (SUI):

Jetzt kommen die besten Acht aus dem Super-G-Weltcup. Defago kommt oben hervorragend ins Rennen, liegt aber auch schon deutlich zurück. Und dann ist er unten so spät dran, dass er fast ausscheidet. "F...!" schreit er, als er die Zeit sieht. Da war mehr drin als Platz drei.



10:59 - Walchhofer, Michael (AUT):

Führung für Walchhofer! Trotz großer Fehler im unteren Teil, wo er völlig von der Ideallinie weg fährt, schafft er es, den Amerikaner zu verdrängen.



11:00 - Raich, Benjamin (AUT):

Jetzt Benni Raich. Doch er verliert deutlich auf seinen Landsmann, oben bereits 1,1 Sekunden zurück. Im Ziel Rang vier, da ist er zu sehr auf Linie und zu wenig auf Tempo gefahren.



11:01 - Innerhofer, Christof (ITA):

Riesenprobleme für Innerhofer, er wird von einem Sprung überrascht und kann sich so gerade noch fangen. Das war knapp, da ist nicht nur ihm das Herz in die Hose gerutscht. Im Ziel dürfte er froh sein, dass er es bis dahin geschafft hat.



11:03 - Heel, Werner (ITA):

Heel verliert wie Walchhofer mehrmals die Ideallinie, doch das scheint hier der richtige Weg zu sein. Was muss der Italiener hier kämpfen, dass ist harte Arbeit. Gute Zeit für Heel, Rang drei für den Abfahrtsspezialist.



11:04 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Svindal ist noch nicht in Vollbesitz seiner Kräfte und geht hier eher vorsichtig zu Werke. Zu vorsichtig! Aber immerhin noch Rang sechs für Svindal.



11:06 - Cuche, Didier (SUI):

Der Altmeister kann heute nicht vorne mitfahren, das ist recht überraschend. Da fehlte ihm vielleicht die Unbekümmertheit, zudem wird die Sicht immer schlechter. Zwar holt Cuche unten noch Zeit auf, aber er schafft es nur auf Rang sieben.



11:10 - Scheiber, Mario (AUT):

Super Start von Mario Scheiber, da ist er oben nur acht Hundertstel zurück. Schade, im unteren Teil verliert er noch einige Zehnter. Rang sechs stimmt ihn aber überglücklich, eine tolle Fahrt des Österreichers.



11:11 - Jerman, Andrej (SLO):

Ausfall für Jerman!



11:13 - Miller, Bode (USA):

Was kann "Killer Miller" heute bringen? Er ist nicht so spritzig wie in den letzten Jahren, nicht so draufgängerisch. Aber am Ende steht ein respektabler achter Rang für Miller!



11:16 - de Tessieres, Gauthier (FRA):

Nach einem guten Start wird Tessieres durchgereicht. Er reiht sich aber immerhin auf Platz 12 ein.



11:19:

Ein Ausfall folgt dem nächsten, mittlerweile sind elf Fahrer nicht ins Ziel gekommen.



11:22 - Gorza, Ales (SLO):

Ales Gorsa schiebt sich mit einer starken Fahrt auf Rang acht und verdrängt damit Bode Miller auf den neunten Rang.



11:28:

Die beiden Österreicher Hirscher und Baumann reihen sich auf den Rängen elf und 16 ein.



11:31 - Helie, Louis-Pierre (CAN):

Und der nächste Fahrer scheidet aus, Louis-Pierre Helie muss sich der Face Bellevarde geschlagen geben.



11:34 - Scheiber, Florian (AUT):

Auch Florian Scheiber gelingt es nicht, seinen Lauf im Ziel zu beenden.



11:44 - Strodl, Peter (GER):

Auch der Deutsche Peter Strodl schafft es nicht ins Ziel. Wieder einmal keine Weltcup-Punkte für ihn.



11:46 - Walchhofer, Michael (AUT):

Michi Walchhofer (AUT) gewinnt den Super-G in Val d´Isere vor Ted Ligety (USA) und Werner Heel (ITA). Wer auf diesen Ausgang gewettet hat, dürfte sich über einen hübschen Gewinn freuen. Das nächste Rennen der Herren findet bereits morgen statt. Der Riesenslalom, ebenfalls in Val d´Isere, beginnt um 10:15 Uhr. Bis dahin: Ski heil!