Zum 01.12.2009 hat Fischer seinen US Vertrieb an die Tochterfirma Fischer Skis US LLC übertragen. Die Firma operiert vom Standort der bisherigen Vertriebsagentur in Auburn / New Hampshire aus. Auch der Großteil des eingespielten Teams vor Ort wurde in die neue Firma übernommen. Für den Fachhandel ist damit ein reibungsloser Übergang garantiert.

Mit diesem Schritt wurde nun der strategische Plan umgesetzt, alle alpinen Schlüsselmärkte über eigene Organisationen zu bearbeiten. In Deutschland, Österreich und Russland arbeitet Fischer schon seit Jahrzehnten erfolgreich mit eigenen Vertriebsorganisationen. In jüngster Vergangenheit wurden zusätzlich die Vertriebe in der Schweiz (2004) und Frankreich (2007) umgestellt. Diese Struktur erhöht weiter die Schlagkraft der Vertriebe in den jeweiligen Ländern. Durch die direkte Anbindung an den Stammsitz in Ried (AUT) werden Marketing- und Vertriebskonzepte effizienter umgesetzt und eine gezielte Markenarbeit sichergestellt.

Mehr Durchschlagskraft in den USA
Im nach wie vor größten Skimarkt USA erhofft sich Fischer durch die Vertriebsumstellung eine weitere Stärkung der Marke. "Durch gezielte Investitionen in Produkte und Marketing wollen wir uns in den USA jene Top Position erarbeiten, welche wir in vielen europäischen Märkten bereits inne haben. Speziell im Bereich Alpinschuhe sehen wir große Chancen für unsere einzigartige Soma-Tec Technologie, die eine natürliche V-Stellung der Füße im Schuh erlaubt und ein entspannteres Skifahren mit besserer Kraftübertragung zur Folge hat", so Franz Föttinger, CEO der Fischer Sports GmbH.

Im Bereich Langlaufski ist Fischer seit vielen Jahren Marktführer in den USA. Diese Position soll weiter ausgebaut werden. Mit dem neuen NNN Bindungssystem (New Nordic Norm) besteht auch für Langlaufschuhe und -bindungen nach wie vor großes Potential im amerikanischen Markt.

Offen für Vertriebskooperationen
Um die vorhandenen Strukturen nun effizient nutzen zu können, ist man bei Fischer offen für eine Vertriebskooperation in den USA. Zurzeit laufen diesbezüglich Gespräche mit mehreren europäischen Anbietern. Mit Sorgfalt wird dabei ein Partner ausgewählt, der hinsichtlich der Markenausrichtung bzw. dem Produktportfolio am besten zu Fischer passt.