18:31:

Hallo und herzlich Willkommen in Beaver Creek! Nach dem Auftakt mit der Super-Kombination gestern geht es heute auf der Raubvogelpiste richtig rund: Es steht die Königsdisziplin Abfahrt an!



18:33:

Für alle Skifans haben wir erst einmal eine schlechte Nachricht: Pierre-Emmanuel Dalcin verletzte sich bei seinem Sturz gestern böse. Der Franzose zog sich Schädel- und Gesichtstrauma, Kreuz- und Außenbandrisse in beiden Knien, eine Radiusfraktur in der rechten Hand und eine Subluxation der linken Schulter zu. Es droht dem Speed-Spezialisten sogar das Karriere-Ende. Wir wünschen ihm an dieser Stelle eine schnelle und gute Genesung!



18:35:

Für die Abfahrer heißt es heute aber dennoch 'Business as usual'! Wir werden sehen, wer heute die schwierige Piste mit Mumm herunter rast und sich hier den zweiten Abfahrtssieg der Saison sichert.



18:40 - Cuche, Didier (SUI):

Den Auftakt in Lake Louise vor Wochenfrist sicherte sich Didier Cuche. Der Schweizer zeigte bereits in den Trainings und gestern in der Kombinationsabfahrt, dass er auch im amerikanischen Teil der Rocky Mountains siegen kann.



18:43 - Defago, Didier (SUI):

Gestern zeigten die Schweizer ohnehin ein starkes Ergebnis. So sicherte sich Speed-Spezialist Didier Defago den zweiten Rang. In der Abfahrt hatte der Sieger der Abfahrten von Wengen und Kitzbühel in diesem Frühjahr die Bestzeit vorgelegt.



18:43 - Janka, Carlo (SUI):

Den Sieg sicherte sich mit Carlo Janka ein weiterer Schweizer. Bei ihm ist in dieser Form auch heute einiges möglich.



18:44 - Miller, Bode (USA):

Stark verbessert zeigte sich gestern Bode Miller. Der US-Amerikaner raste immerhin auf den sechsten Platz in der Kombi-Abfahrt. Heute könnte er also durchaus auf das Podium fahren.



18:46 - Walchhofer, Michael (AUT):

Routinier Michael Walchhofer konnte sich in einem Training die Bestzeit sichern. Er ist wohl heute neben Klaus Kröll der aussichtsreichste Kandidat für die ersten drei Plätze.



18:47 - Heel, Werner (ITA):

Auch Werner Heel macht sich Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze. Wie die meisten anderen probte auch der Italiener in der Super-Kombi den Ernstfall und carvte zum Spaß sogar im Slalom mit.



18:49:

Die deutschen Farben werden heute von insgesamt fünf Startern vertreten. Zwar kommen alle jenseits der ersten 30, aber immerhin besteht das Team wieder aus mehreren ambitionierten Athleten. Mit Blick auf die Heim-WM in Garmisch-Partenkirchen 2011 steht den Trainern aber noch viel Arbeit bevor.



18:51 - Keppler, Stephan (GER):

Stephan Keppler geht als 36. aus dem Starthaus. Danach folgen Tobias Stechert (40), Peter Strodl (41), Hannes Wagner (50) und Andreas Strodl (51).



18:52 - Strodl, Andreas (GER):

Andreas Strodl musste seinen Start gestern aufgrund eines Hexenschusses kurzfristig absagen. Wir wissen nicht, ob er nachher wirklich am Start auftaucht. Versuchen will er es wohl.



18:54 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Für Aksel Lund Svindal geht es anscheinend wieder aufwärts. Der Gesamtweltcupsieger zeigte gestern mit Platz sechs bereits, dass seine Form nach der Knieverletzung zurückkommt.



18:57:

Mittlerweile sind die Vorläufer auf der Piste unterwegs. Es wird also pünktlich der Start erfolgen. Freuen wir uns auf ein spannendes Rennen - möglichst ohne Stürze.



18:59 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Der erste von insgesamt 61 Startern ist Silvan Zurbriggen. Der Schweizer eröffnet nun die zweite Abfahrt der Saison!



19:02 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Zurbriggen gleitet die ersten Meter im Flachstück bei Sonnenschein und guter Sicht. Dann geht es in das erste Steilstück. Da geht es direkt zur Sache. Da wird der Schweizer bereits einmal weit von der Ideallinie abgetragen. Der Golden Eagle Junp bereitet ihm keine Probleme und so setzt er in 1:44,96 Minuten die erste Richtzeit.



19:04 - Streitberger, Georg (AUT):

Georg Streitberger ist im flachen Gleitstück genauso schnell wie Zurbriggen vor ihm. Im Mittelteil mit den längeren Kurven erwischt er eine bessere Linie und hat auch mehr Tempo. Unten verpasst er aber eine Einfahrt und schon ist der Vorsprung weg.



19:06 - Grünenfelder, Tobias (SUI):

Oben kommt Tobias Grünenfelder richtig gut zurecht. Da ist der Schweizer bisher am schnellsten. Unten trifft er die Linie nicht mehr so gut und so verpasst er die Bestzeit.



19:09 - Järbyn, Patrik (SWE):

Patrick Järbyn hat schnelle Ski, denn nach dem Gleitabschnitt liegt er sechs Zehntel vorne. In einer Linkskurve rutscht er weg und stürzt über die Seite. Der Schwede stellt sich mit seiner ganzen Erfahrung wieder auf die Ski und setzt das Rennen fort, als wäre nichts gewesen. Dabei verliert er natürlich viel Zeit.



19:11 - Thanei, Stefan Johann (ITA):

Stefan Thanei ergleitet sich zwei Zehntel Vorsprung im ersten Abschnitt. Diesen hält der Italiener mit einer guten Linie bis in den Zielbereich. Dort passt es aber nicht und schon sind vier Zehntel weg. Zurbriggen bleibt weiter vorne.



19:12 - Buder, Andreas (AUT):

Weiter geht es mit Andreas Buder. Der Österreicher ist auf dem Weg zurück in den Weltcup. Nach seiner langen Verletzungspause sammelt er hier wertvolle Rennkilometer. Heute erreicht er das Ziel aber nicht.



19:14 - Poisson, David (FRA):

David Poisson bleibt oben auf Zug. Er lässt die Ski laufen. Das bringt Geschwindigkeit und kostet keine Zeit. So kann er seinen Vorsprung sukzessive ausbauen und geht in Führung.



19:16 - Miller, Bode (USA):

Bode Miller liegt zwar vorne, aber da wählt er eine weite Linie. Dann zaubert er einmal mehr und fährt nur auf dem Innenski. So kennen wir ihn! Bei den Sprüngen passt alles, dann fährt er den Zielsprung aber zu direkt an. Es reicht aber und so heißt es nun: Miller Platz eins in 1:43,94 Minuten!



19:17 - Hoffmann, Ambrosi (SUI):

Als Neunter geht heute Ambrosi Hoffmann aus dem Starthaus. Der Schweizer macht oben bereits Fehler und verliert den Faden. Dann passt es nicht mehr und er ist der nächste Ausfall.



19:19 - Theaux, Adrien (FRA):

Adrien Theaux zeigt uns hier einen Harakiri-Ritt. Da ist er zweimal kurz nacheinander ganz nah an einem bösen Abflug. Der Franzose rettet sich aber, die Zeit ist dadurch natürlich schon dahin!



19:22 - Janka, Carlo (SUI):

Nun sehen wir den Sieger von gestern: Carlo Janka ist oben problemlos unterwegs. Der drehende Teil sollte ihm entgegen kommen, ausgerechnet da macht er einen Fehler. Aber vor dem Golden Eagle Junp liegt er vorne. Da ist er ganz clever gefahren. Bestzeit für Janka!



19:24 - Innerhofer, Christof (ITA):

Christof Innerhofer wird da doch einige Male recht ordentlich durchgeschüttelt. Da braucht er viel Kraft, um die Ski zusammenzuhalten. So dynamisch wie Janka und Miller war das nicht. Rang vier für Innerhofer derzeit.



19:26 - Olsson, Hans (SWE):

Im Gleitstück ist Hans Olssen schnell. Die Entscheidung fällt hier aber noch nicht. Diewichtigen Kriterien kommen erst im Mittelabschnitt. Da hat er auch gleich einen großen Bock in seiner Fahrt. Danach wirkt er etwas verunsichert und so schiebt er sich auf den vierten Platz.



19:28 - Büchel, Marco (LIE):

Marco Büchel ist vor dem drehenden Teil so weit oben wie keiner vor ihm. Allerdings könnte das auch auf fehlende Geschwindigkeit deuten. Bei der Zwischenzeit sieht man, dass es wohl das fehlende Tempo war, denn da liegt Büx schon weit zurück. Rang elf ist nicht das, was sich der Altmeister aus Liechtenstein vorgestellt hat.



19:30 - Guay, Erik (CAN):

Erik Guay hat Mühe, die ganze Zeit in kompakter Position zu bleiben. Der Kanadier bekommt da Schläge auf die Ski. Das Aufmachen kostet natürlich immer Zeit. So reicht es im Ziel nur zum zehnten Rang.



19:34 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Als 16. versucht nun Aksel Lund Svindal die Bestzeit von Carlo Janka zu unterbieten. Der Norweger gewann hier im vergangenen Jahr die Abfahrt. Heute super bis zum Harriett Jump, da muss er kurz querstellen und so ist der mögliche Sieg dahin - vier Hundertstel fehlen Svindal im Ziel.



19:36 - Walchhofer, Michael (AUT):

Michael Walchhofer ist zu weit weg von den Toren. Das ist nicht die schnellste Linie. So kann der Österreicher hier nicht aufs Treppchen fahren. Vorm Zielsprung auch noch einmal weit abseits. So reicht es nur zu Platz vier.



19:38 - Kröll, Klaus (AUT):

Klaus Kröll ist oben zu hart unterwegs. Er haut immer wieder die Kanten in den Schnee. Da liegt er schon vor dem Schlussabschnitt zu weit zurück. Rang acht für Kröll!



19:40 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Er hat in diesem Winter schon ein Rennen gewonnen: Manuel Osborne-Paradis siegte im Super-G in Lake Louise. Gibt ihm das auch für heute Auftrieb? Nein, heute kann er mit den Schnellsten nicht mithalten. Der Kanadier hat nach dem Golden Eagle Jump schon 1,6 Sekunden Rückstand. Im Ziel sind es 1,92.



19:43 - Defago, Didier (SUI):

Didier Defago ist oben ähnlich schnell wie gestern. Dann riskiert er viel, fährt ganz eng. Oh - kurz verschneidet es ihm die Ski, aber er fährt weiter. Auch unten noch einmal ein Schrecken für den Schweizer. Platz sechs vorerst!



19:46 - Cuche, Didier (SUI):

Als 21. startet Didier Cuche. Der Schweizer liegt im Vergleich zu Janka immer ein wenig im Hintertreffen. Dann wird er einmal kurz ausgehoben, dennoch bleibt er dran. Was für ein Finale - zwei Hundertstel trennen ihn und Janka im Ziel, aber Janka bleibt vorne.



19:47 - Heel, Werner (ITA):

Wer kann den schweizerischen Doppelsieg noch verhindern? Werner Heel? Der Italiener nimmt aber insgesamt auch nicht die ganze Geschwindigkeit in die entscheidenden Passagen mit, sodass es im Ziel nur zu Rang sechs reicht.



19:51 - Fisher, Erik (USA):

Erik Fisher wird die ersten Drei wohl nicht gefährden können. Der junge US-Amerikaner fährt hier nicht auf der letzten Rille, sondern versucht hier mit einer cleveren Linie ins Ziel zu gelangen. Das erreicht er als 15.



19:54 - Jerman, Andrej (SLO):

Andrej Jerman zeigt uns hier eher eine durchwachsene Fahrt. Der Slowene scheint noch nicht in diesem Winter angekommen zu sein. Nach einigen vermeidbaren Fehlern schwingt er auf der 13 ab.



19:56 - Clarey, Johan (FRA):

Johan Clarey kann gleiten. Das zeigt die Zeit nach dem ersten Flachstück. Mit den steilen Passagen beginnen auch die Probleme des Franzosen. Er versucht aber kompoakt zu bleiben und schiebt sich auf den zwölften Rang. Damit kann Clarey zufrieden sein.



19:58 - Baumann, Romed (AUT):

Der Nächste ist Romed Baumann. Beim Österreicher stimmt hier und da die Linie nicht. Beim Golden Eagle Jump springt er hoch und rudert wild mit den Armen. Mit 1,53 Sekunden Rückstand wird er als 15. gestoppt. Ob Baumann damit zufrieden ist?



20:00 - Sullivan, Marco (USA):

Marco Sullivan verliert hier sukzessive viel Zeit auf die Besten. Die ein oder andere Passage erwischt der US-Amerikaner zur Freude der einheimischen Fans sehr gut. Im Ziel bejubeln sie Sullivan und seinen elften Rang.



20:01 - Nyman, Steven (USA):

Vielleicht bringt auch Steven Nyman den Zuschauern den ein oder anderen Grund zu jubeln? Der US Boy ist hier und da aber sichtlich mit Respekt unterwegs. Vor der Kompression ist er sehr aufrecht. Das bremst natürlich. Das ist eine Enttäuschung für ihn, denn er sieht nur die 24 im Ziel aufleuchten.



20:03 - Gruber, Christoph (AUT):

Ein weiterer ÖSV-Athlet ist Christoph Gruber. Die Ideallinie ist aber etwas anderes. Da ist Gruber einige Male weit entfernt und liegt im Ziel fast drei Sekunden zurück. Das war heute gar nichts!



20:06 - Dixon, Robbie (CAN):

Robbie Dixon lehnt sich weit in die Kurven. Der Kanadier ist gut unterwegs. Dann hört man auf einmal nur ein lautes 'No'. Dicon wird weit abgetragen und verpasst das nächste Tor. Er schlägt die Hände über dem Helm zusammen und ärgert sich über dieses Missgeschick.



20:07 - Perko, Rok (SLO):

Mit der 31 geht Rok Perko auf die Strecke. Auch er wird ausgehoben und verpasst ein Tor.



20:08 - Janka, Carlo (SUI):

Es sieht heute wieder nach einem Schweizer Doppelsieg aus. Carlo Janka wird hier vor Didier Cuche gewinnen.



20:09 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Die Wimpernschlagentscheidung macht Aksel Lund Svindal perfekt. Dem Norweger fehlen vier Hundertstel auf Janka und zwei auf Cuche. Das ist wirklich knapp!



20:11 - Sporn, Andrej (SLO):

Andrej Sporn bleibt hier im Steilen sehr aufrecht. Da merkt man dem Slowenen die Unsicherheit an. Schon im Mittelteil liegt er zweieinhalb Sekunden zurück. Im Ziel übernimmt er erst einmal die rote Laterne.



20:12 - Macartney, Scott (USA):

Scott Macartney kommt nicht weit. Mit großem Rückstand gibt der US-Amerikaner auf. Er hatte erst vor einem halben Jahr einen Kreuzbandriss. Ihm fehlt einfach noch die nötige Kraft für dieses schwere Rennen.



20:14:

Auch Hans Grugger kommt von einer Verletzung zurück. Der Österreicher kommt aber im Ziel an, auch wenn es nur 19. Rang ist.



20:15 - Scheiber, Mario (AUT):

Mario Scheiber wird hier mit den besten Zwischenzeiten seit langem gestoppt. Der Österreicher rast hier sogar in die Top Ten. Da kann man ihm zu einer hervorragenden Leistung gratulieren.



20:16 - Keppler, Stephan (GER):

Der erste Deutsche ist nun Stephan Keppler. Ihm gelingt hier aber nicht viel. Mit großem Rückstand schwingt er im Ziel als 30. ab. Dafür gibt es heute keine Punkte.



20:17 - Janka, Carlo (SUI):

Carlo Janka gewinnt also nach der Super-Kombi auch heute die Abfahrt hier in Beaver Creek. Heute steht wieder ein Landsmann mit dem Namen Didier hinter ihm auf der Zwei. Heute aber nicht Defago sondern Cuche. Dritter wird Askel Lund Svindal, der hier im vergangenen Jahr noch gewinnen konnte.



20:19:

Damit verabschieden wir uns für heute aus Beaver Creek. Am morgigen Sonntag, den 6. Dezember gibt es hier zum Abschluss der Nordamerika-Tour noch einen Riesenslalom. Der erste Durchgang beginnt um 17:45 Uhr MEZ! Bis dahin!