18:31:

Welcome in Beaver Creek! Für die Herren steht heute eine Abfahrt und ein Slalomdurchgang an. Das macht zusammen die erste Super-Kombination dieses Winters.



18:34:

Gestartet wird wie jedes Jahr auf der legendären Piste 'Birds of Prey', der Raubvogelpiste. Neben dem schwierigen Kurs mit weiten Sprüngen macht den Athleten auch die Höhe zu schaffen. Der Start liegt über 3400 Meter hoch.



18:37 - Neureuther, Felix (GER):

52 Skirennläufer nehmen diese erste Kombination in Angriff, darunter auch zwei Deutsche. Stephan Keppler und Felix Neureuther werden es aber schwer haben, hier heute die Top 30 zu erreichen. Felix Neureuther soll mit Blick auf die Olympischen Spiele in Vancouver vor allem Erfahrung sammeln.



18:39 - Raich, Benjamin (AUT):

Nun aber zu den Favoriten. Nach den bisherigen Ergebnissen muss man Benni Raich als Top-Favoriten ansehen. Der Österreicher aus dem Pitztal raste am vergangenen Wochenende in Lake Louise im Super-G auf den zweiten Rang. So Stärke in den technischen Disziplinen ist seit Jahren bekannt.



18:42 - Janka, Carlo (SUI):

Titelverteidiger im Super-Kombinationsweltcup ist Carlo Janka. Der Schweizer startet die Abfahrt als 19.



18:46 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Dahinter platzierte sich ebenfalls ein Schweizer: Silvan Zurbriggen, der die guten Resultate aus dem vergangenen Winter bestätigen will.



18:48 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Weltmeister in dieser Disziplin ist Aksel Lund Svindal. Der Norweger ist aber nach seiner Knieverletzung noch nicht wieder 100% fit. Ein Sieg von ihm wäre schon etwas überraschend.



18:49 - Lizeroux, Julien (FRA):

Die französischen Hoffnungen ruhen auf den beiden Technikern Julien Lizeroux und Jean-Baptiste Grange. Lizeroux hielt dem Druck bei der WM im Februar vor heimischem Publikum stand und kombinierte sich zu Silber.



18:51:

Ganz pünktlich wird es aber nicht losgehen. Der erste Vorläufer wird erst um kurz nach 19:00 Uhr auf die Strecke gelassen. Es herrschen hier schon fast arktische Temperaturen: - 18 Grad Celsius!



18:58 - Zrncic-Dim, Natko (CRO):

Während Kroatiens Allrounder Ivica Kostelic gar nicht am Start steht, könnte aber ein anderer Kroate für Furore sorgen. Natko Zrncic-Dim gewann in Val d'Isère überraschend Bronze und ist weiter auf dem Weg in die Weltspitze.



18:59:

Der Grund für die Verzögerung ist nicht ersichtlich. Die Bedingungen sind außer der Kälte bei Sonnenschein perfekt.



19:06 - Pichot, Sebastien (FRA):

Eröffnen soll das Rennen Sebastien Pichot. Der Franzose muss aber weiterhin darauf warten, dass die Vorläufer auf die Strecke gehen.



19:09:

Nun ist der erste Vorläufer endlich auf die Piste gegangen. Die erste Super-Kombination kann also gleich gestartet werden.



19:11 - Pichot, Sebastien (FRA):

Sebastien Pichot ist endlich gestartet. Der Franzose stürzt sich nun die ersten steilen Meter der 'Birds of Prey' herunter.



19:13 - Pichot, Sebastien (FRA):

Pichot nimmt die ersten Tore im flachen Gleitstück problemlos. Im Steilen darf man nicht zu weit ausholen, muss aber den ganzen Schwung mit in die nächsten Passagen nehmen. Der Franzose kommt heile im Ziel an und setzt in 1:45,96 Minuten die erste Richtzeit.



19:14 - Sporn, Andrej (SLO):

Etwas unsicher ist Andrej Sportn unterwegs. Der Slowene hat gehörigen Respekt vor dem Golden Eagle Jump. Dennoch ist er im Ziel schneller als Pichot.



19:15 - Bank, Ondrej (CZE):

Mit Nummer drei versucht sich nun Ondrej Bank. Der Tscheche springt weit und rudert da auch ein bisschen mit den Armen. Das ein oder andere Mal stellt er quer, erreicht aber das Ziel mit einer neuen Bestzeit.



19:17 - Kueng, Patrick (SUI):

Der erste von acht Schweizern ist Patrick Kueng. Oben ist er schnell. Da liegt Kueng sieben Zehntel vorne. Auch danach greift er an. Um acht Zehntel unterbietet er Bank.



19:18 - Staudacher, Patrick (ITA):

Patrick Staudacher verliert bereits im oberen Abschnitt sieben Zehntel auf Kueng. Danach läuft der Ski beim Italiener besser und er kann den Rückstand halten. So reicht es derzeit für den zweiten Rang.



19:19 - Theaux, Adrien (FRA):

Teilweise ist Adrien Theaux zu weit von der Ideallinie entfernt. So kann der Franzose hier nicht ganz nach vorne fahren, aber er kann im Slalom nachher Zeit auf die anderen gutmachen.



19:21 - Thanei, Stefan Johann (ITA):

Stefan Thanei büßt bis zum letzten Abschnitt schon viel Zeit ein. Unten erwischt er dann eine schnelle Linie und kann so noch auf dem zweiten Rang abschwingen.



19:22 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Für JB Grange geht es nun darum, den Rückstand in Grenzen zu halten. Der Slalomspezialist schlägt sich hervorragend. Zwar scheinen 1,24 Sekunden Rückstand viel, aber im Slalom fährt der Franzose in einer anderen Liga.



19:23 - Defago, Didier (SUI):

Didier Defago findet die richtige Linie. Der Schweizer ist fast sechs Stundenkilometer schneller als die anderen vor ihm. Da konnte er das ganze Tempo mitnehmen und setzt eine deutliche neue Bestzeit.



19:24 - Larsson, Markus (SWE):

Der erste Schwede heute ist Markus Larsson. Er gehört auch zu denen, die die Vorteile im Slalom haben. Larsson verliert hier aber im Vergleich zu Grange zu viel Zeit.



19:25 - Myhre, Lars (NOR):

Lars Myhre büßt hier sukzessive Zeit ein. Der Norweger ist hier viel zu weit von der Ideallinie entfernt. Mit diesem Resultat kann er nicht zufrieden sein.



19:27 - Mermillod Blondin, Thomas (FRA):

Thomas Mermillod Blondin springt am Golden Eagle Jump weit. Da hat der Franzose eine harte Landung. 1,7 Sekunden verliert er hier in der Abfahrt auf Defago.



19:28 - Horoshilov, Alexandr (RUS):

Alexandr Horoshilov drückt die Wellen der Piste nicht so gut weg. Da wird der Russe durchgeschüttelt, statt mit den Ski Tempo aufzunehmen. Im Ziel übernimmt er die rote Laterne.



19:29 - Viletta, Sandro (SUI):

Ein weiterer Schweizer ist mit der 14 unterwegs. Sandro Viletta hat hier auch so seine Probleme. Er ist zu passiv unterwegs und schwingt mit einem großen Rückstand ab.



19:30 - Innerhofer, Christof (ITA):

Christof Innerhofer wird in Italien als Allrounder aufgebaut. Er hat zwar nicht so schnelle Ski, aber er hält den Rückstand dank einer hervorragenden Linie bis in den unteren Abschnitt in Grenzen. Dann ist er aber zu weit weg und verliert am Ende des Kurses noch eine halbe Sekunde.



19:34 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Aksel Lund Svindal wird oben mit der schnellsten Zeit gestoppt. Anscheinend ist er doch schon wieder sehr weit. Unten bleibt er aber nicht voll auf den Ski und macht kurz auf. Das kostet sofort wertvolle Hundertstel. Im Ziel ist Svindal sogar über eine Sekunde zurück.



19:35 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Silvan Zubriggen macht seine Sache iom oberen Bereich recht ordentlich. Im Mittelteil wird er nach einem Schwung aber sehr weit herausgetragen - im Ziel reiht er sich auf der Elf ein.



19:37 - Baumann, Romed (AUT):

Weiter geht es mit einem Österreicher. Romed Baumann versucht, alles in Position zu fahren und springt da immer wieder sehr weit. Mit 1,34 Sekunden Rückstand schiebt sich Baumann auf Rang sechs.



19:39 - Janka, Carlo (SUI):

Nun geht das rote Trikot auf die Piste: Carlo Janka startet und wählt oben eine eigene Linie. Der Schweizer hält den Rückstand in Grenzen. Er muss aber im Vergleich zu den Slalomfahrern Vorsprung herausholen. Unten passt die Linie noch einmal und so landet er auf der Zwei. Damit ist er sicherlich ein Podiumskandidat heute.



19:42 - Lizeroux, Julien (FRA):

Ganz anders sieht es bei Julien Lizeroux aus. Der Techniker muss nun versuchen, dran zu bleiben. Oben verliert der Franzose nur vier Zehntel, da musste er gleiten. Auch im drehenden Abschnitt bleibt er dran. Lizeroux gibt die Ski frei, die Sprünge sind nicht so seine Sache. Da wird er abgetragen. Rang elf für den Vize-Weltmeister.



19:44 - Raich, Benjamin (AUT):

Bei Benni Raich staubt es in den Kurven stark auf. Da setzt er die Kanten gewaltig ein. Eine Sekunde büßt er da bis zum Mittelteil ein - das ist schon fast zu viel. Er schiebt sich vor Lizeroux - das wird spannend zwischen den beiden im Stangenwald!



19:45 - Zrncic-Dim, Natko (CRO):

Natko Zrncic-Dim ist oben sehr unruhig im Oberkröper. Da wird er fast ausgehoben - uiuiui! Sein Rückstand wächst nach einigen Fehlern doch gehörig an. Unten fährt er noch einmal ordentlich, sodass er sich noch auf den neunten Rang retten kann.



19:48 - Jansrud, Kjetil (NOR):

Oben zeigt Kjetil Jansrud sein ganzes Feingefühl. Da ist der Norweger richtig gut unterwegs. Mit einer sauberen Klinge rast er hier vor auf den vierten Rang.



19:50 - Cuche, Didier (SUI):

Didier Cuche baut hier oben bereits einen dicken Bock ein. Der Schweizer will in diesem Winter auch in der Super-Kombi punkten. Dafür hat er sogar Slalom trainiert. Unten findet er die bisher schnellste Linie. Zur Bestzeit reicht es aber dennoch nicht mehr.



19:51 - Ratkic, Ivan (CRO):

Ivan Ratkic ist heute erst zum dritten Mal im Weltcup unterwegs. Der Kroate hat bei den Kurvenanfahrten große Probleme. Da setzt er häufig mehrere Male an. Mit 4,5 Sekunden Rückstand übernimmt er nun die rote Laterne.



19:52 - Babusiak, Jaroslav (SVK):

26. des heutigen Rennens ist Jaroslav Babusiak. Der Slowake hat hier deutlich Probleme mit der richtigen Linie und ist schon im Mittelteil sechs Sekunden zurück. Im Ziel landet er weit abgeschlagen am Ende des Feldes!



19:54 - Myhrer, Andre (SWE):

Andre Myhrer ist wieder ein Techniker. Der Schwede wird weit unten ausgehoben und fliegt ab. Zum Glück scheint ihm nichts passiert zu sein.



19:55 - Mölgg, Manfred (ITA):

Für Manfred Mölgg mussten die Pistenhelfer schnell arbeiten, um das Fangnetz wieder aufzustellen. Der Italiener ist ebenfalls im Slalom zuhause und schlägt sich dafür achtbar auf dieser schwierigen Abfahrt.



19:56 - Jerman, Andrej (SLO):

Andrej Jerman hat seine Vorteile eher in den schnellen Disziplinen. Der Slowene bleibt auf Zug, aber überdreht etwas. Er kann hier eine enge Linie fahren, ist aber nicht konsequent genug. So fehlt ihm auch das nötige Tempo für den unteren Bereich.



19:58 - Heel, Werner (ITA):

Als 30. schmeißt sich nun Werner Heel auf die Piste. Der Italiener fährt oben voll auf Angriff. So kennen wir ihn! Heel ist technisch sauber unterwegs und kann sich auf der Sechs platzieren.



20:00 - Rainer, Niklas (SWE):

Niklas Rainer pustet im Ziel ganz schön durch. Der Schwede musste da beim Zielsprung noch einmal einen Schreckensmoment überstehen, als ihm die Ski kurz verschneiden.



20:02 - Ligety, Ted (USA):

Nun können sich die US-Fans freuen, denn nun kommen Ted Ligety und Bode Miller. Den Anfang macht Ligety, der das Flachstück überstehen muss, bevor seine Passagen kommen. Der US-Boy hat hier aber auch mit den Geländeübergängen so seine Probleme. Beim Sprung rudert er mit den Armen - da passt nicht viel. Zwei Sekunden sind wohl zu viel für ihn.



20:04 - Miller, Bode (USA):

Bode Miller ist oben drei Zehntel zurück. Danach kommen bis zum Golden Eagle Jump fünf dazu. Unten findet er eine ähnlich gute Linie wie Cuche und erreicht das Ziel als Sechster.



20:07 - Defago, Didier (SUI):

Nach der Abfahrt werden wir wohl eine schweizerische Vierfachführung haben, denn die Athleten, die nun kommen, sollten es nicht schaffen, in diese Phalanx einzubrechen. Defago führt vor Cuche, Janka und Kueng.



20:09 - Raich, Benjamin (AUT):

Die Slalom-Asse Benni Raich und Julien Lizeroux liegen 1,5 Sekunden zurück. Das wird im Slalom durchaus machbar sein.



20:10:

Damit verabschieden wir uns erst einmal aus Beaver Creek. Der Slalom beginnt um 22:30 Uhr. Natürlich sind wir dann auch wieder live dabei!



22:13:

Hallo und herzlich Willkommen zurück in Beaver Creek.



22:14:

In wenigen Minuten sehen wir die erste Entscheidung in der Super-Kombination der Herren in diesem Winter.



22:19:

Wer kann die Schweizer schlagen? Gleich vier Eidgenossen haben sich an die Spitze des Feldes gesetzt.



22:23 - Keppler, Stephan (GER):

Stephan Keppler hat es in der Abfahrt auf den 34. Rang geschafft. Da sieht es für die Spezialabfahrt nicht unbedingt nach Punkten aus.



22:24 - Neureuther, Felix (GER):

Felix Neureuther schlug sich achtbar auf der schwierigen Abfahrtspiste. Als 38. sollte er mit einem guten Slalom durchaus in die Top 30 fahren können.



22:25 - Raich, Benjamin (AUT):

Benni Raich erreichte den 17. Platz. Er hat eineinhalb Sekunden Rückstand auf Didier Defago. Das wird im Slalom noch spannend, wenn die Podestplätze vergeben werden.



22:29 - Kreuzer, Ralf (SUI):

Ralf Kreuzer, der in der Abfahrt auf den 30. Rang gefahren ist, hätte den Slalom eröffnet. Der Schweizer lässt den Kampf im Stangenwald aber lieber aus.



22:31 - Puchner, Joachim (AUT):

So geht es los mit Joachim Puchner. Der junge Österreicher musste bereits zweimal die Abfahrt absolvieren, da er aufgrund eines Sturzes abgewunken wurde. Hier fängt er gleich mit einem schönen Rhtyhmus an. Der Kurs ist nicht zu schwer gesetzt, sodass alle eine faire Chance haben. Die erste Richtzeit lautet 2:35,38 Minuten.



22:32 - Feuz, Beat (SUI):

Beat Feuz wird oben gleich einmal ausgehoben. Der Schweizer hält aber seinen Vorsprung. Unten ist er spät dran, baut seinen Vorsprung sogar noch minimal aus.



22:33 - Clarey, Johan (FRA):

Johan Clarey ist der Nächste. Der Franzose fährt mit einem sehr engen Stil. Da muss er im mittleren Bereich ein-, zweimal nachdrücken. Rang zwei für ihn.



22:34 - Viletta, Sandro (SUI):

Was zeigt uns nun Sandro Viletta? Der Schweizer setzt die Kanten nur kurz ein und ist demnach viel schneller als seine bisherigen Konkurrenten. Um eine Sekunde pulverisiert er die Bestzeit.



22:36 - Myhre, Lars (NOR):

Speed-Spezialist Lars Myhre zeigt uns hier zwischenzeitlich, wie es nicht gehen soll. Unten kommt er aber besser in den Kurs und kann nach acht Zehnteln Rückstand sogar noch den ersten Platz übernehmen.



22:37 - Ligety, Ted (USA):

Ted Ligety riskiert hier alles. Und er ist schnell, über eine Sekunde bei der Zwischenzeit vorne. Dann bleibt er mit dem Innenski kurz hängen und kann das nächste Tor nicht erreichen.



22:38 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Nun will es Jean-Baptiste Grange wissen. Der Franzose fährt ganz sicher und setzt ganz schnell um. Er setzt sich natürlich an die Spitze. Mal sehen, wie lange seine 2:32,83 Minuten als Bestzeit hält.



22:39 - Pichot, Sebastien (FRA):

Sebastien Pichot wird die Vorgabe seines Landsmannes nicht schlagen. Pichot fällt auf den siebten Rang zurück.



22:40 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Gut in den Lauf kommt nun Silvan Zurbriggen. Bis zur Zwischenzeit ist sein Vorsprung schon aufgebraucht. Dann wird er immer später an den Stangen bis es nicht mehr passt. Damit ist er der zweite Ausfall im Slalom.



22:41 - Sporn, Andrej (SLO):

Wie Zurbriggen erwischt es nun Andrej Sporn. Der Slowene scheidet am selben Tor aus.



22:42 - Mermillod Blondin, Thomas (FRA):

Thomas Mermillod Blondin fährt technisch wie alle Franzosen sehr sauber. Im Mittelteil ist er aber zu spät dran. Die Vertikale ins Flache ist hier ein entscheidendes Kriterium, denn hier muss der Schwung mitgenommen werden.



22:43 - Lizeroux, Julien (FRA):

Für Lizeroux geht es nun nicht nur um die Bestzeit. Er kann noch in den Kampf ums Podium eingreifen. Aber er verliert auf Grange. Auch er beißt sich an der Zeit seines Landsmannes die Zähne aus. Da ist er enttäuscht!



22:44 - Raich, Benjamin (AUT):

Auch Benni Raich muss nun vorlegen gegenüber den Abfahrern. Der Pitztaler verliert aber auch. Es reicht nicht. Grange bleibt vorne. Das ist schon etwas überraschend.



22:46 - Bank, Ondrej (CZE):

Ondrej Bank fährt oben bärenstark. Der Tscheche ist auf der letzten Rille unterwegs und hält seinen Vorsprung bis zur Zwischenzeit. Dann wird er immer später. Er riskiert zu viel und wird ausgehoben.



22:49 - Theaux, Adrien (FRA):

Adrien Theaux geht hier engagiert zu Werke. Der Franzose greift an, auch wenn er teilweise nicht fehlerfrei bleibt. Unten mehren sich die Haker. Ob das alles korrekt war, bleibt abzuwarten. Zunächst wird er aber auf Rang sieben geführt.



22:51 - Zrncic-Dim, Natko (CRO):

Die Hälfte seines Vorsprungs büßt Natko Zrncic-Dim bis zur Zwischenzeit ein. Aber der Kroate knallt uneinheimlich schnell durch die Vertikaltore. Damit setzt er sich an die Spitze des Feldes - da jubelt er zurecht!



22:52 - Innerhofer, Christof (ITA):

Christof Innerhofer könnte dieser Hang zu steil sein. In der Halle wurde er Vize-Europameister. Hier zuckt er im Ziel mit den Schultern, denn mit seinem Lauf ist er absolut unzufrieden. Da fällt der Italiener zurück.



22:53 - Baumann, Romed (AUT):

Bester Österreicher nach der Abfahrt ist Romed Baumann. Er stellt die Ski zu hart auf die Kante. So kann er Platz eins nicht attackieren. Aber er bleibt vor seinem Landsmann Raich und ist damit bester ÖSV-Athlet heute.



22:54 - Staudacher, Patrick (ITA):

Patrick Staudacher verpasst an einem Übergang die Linie und muss verärgert am Rande der Piste abschwingen.



22:55 - Thanei, Stefan Johann (ITA):

Zehnter nach der Abfahrt ist Stefan Thanei. Der Italiener geht den Slalom aber zu verhalten an. Er gerät da einige Male doch gehörig unter Druck, um im Kurs zu bleiben. Im Ziel sieht er die 15 aufleuchten.



22:57 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Aksel Lund Svindal rutscht da im Steilhang auch ein paar Mal weg. Da ist der Vorsprung schon weg. Unten ist er auch zu spät und so verpasst er das Podium auf jeden Fall.



22:58 - Heel, Werner (ITA):

Abfahrtsspezialist Werner Heel beginnt stark. Er riskiert viel, aber oben geht das. Keine schlechte Leistung vom Italiener, der hier ein paar Punkte einfährt.



23:01 - Miller, Bode (USA):

Bode Miller findet schnell den Rhythmus. Im Steilhang sitzt er wie immer weit hinten. Dann riskiert er zu viel und kommt zu spät in die Vertikale. Er stürzt und schaut ungläubig den Hang hinauf.



23:03 - Jansrud, Kjetil (NOR):

Einen sauberen Lauf zeigt uns dagegen Kjetil Jansrud. Der Norweger fährt nicht zu angriffslustig und sichert sich hier einen guten Platz.



23:04 - Weibrecht, Andrew (USA):

Zur Freude der heimischen Skifans carvt hier Andrew Weibrecht richtig ordentlich. Der US-Boy wird zwar nur 16., darf sich als Abfahrer aber über ein gutes Resultat freuen.



23:05 - Kueng, Patrick (SUI):

Patrick Kueng riskiert nun wieder zu viel. Der Schweizer steigt einmal zurück und dann fädelt er ein weiteres Mal ein. Er gibt danach endgültig auf.



23:06 - Janka, Carlo (SUI):

Carlo Janka fährt hier wirklich gut. Er hält seinen Vorsprung und nimmt clever heraus. Mit einer guten Taktik übernimmt der Mann mit dem roten Trikot die Führung.



23:08 - Cuche, Didier (SUI):

Didier Cuche will es wissen. Oben sieht das nicht schlecht aus. Der Schweizer verliert standesgemäß schon viel Zeit, aber für ihn geht es um wertvolle Punkte, um vielleicht endlich einmal in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen zu können.



23:09 - Defago, Didier (SUI):

Nun der Schnellste der Abfahrt: Didier Defago ist oben wild und unruhig unterwegs. Schon liegt er zurück. Unten zeigt er noch einmal, dass auch er schnell umsetzen kann und schnappt sich noch den zweiten Platz.



23:10 - Janka, Carlo (SUI):

Es riecht nach einem schweizerischen Doppelsieg hier in Beaver Creek. Carlo Janka führt nach den ersten 30 vor Didier Defago und dem Kroaten Natka Zrncic-Dim.



23:12 - Larsson, Markus (SWE):

Weiter geht es mit Markus Larsson. Der Schwede fühlt sich in diesem Teil der Super-Kombi sichtlich wohler als in der Abfahrt zuvor. Oben etwas unsicher, wird es Richtung Ziel immer besser - Rang 16 für Larsson!



23:14 - Keppler, Stephan (GER):

Stephan Keppler versucht sich nun im Kampf mit dem Stangenwald. Im ersten Abschnitt hat er große Probleme und es kommen zwei Sekunden zu seinem Rückstand dazu. Im Ziel liegt er 6,3 Sekunden hinter dem vermeintlichen Sieger Janka.



23:15 - Mölgg, Manfred (ITA):

Manfred Mölgg will nun in seiner Disziplin nach vorne carven. Der Italiener schafft hier aber nur die elfte Laufzeit und reiht sich auf Rang 24 ein.



23:19 - Neureuther, Felix (GER):

Nun kann Felix Neureuther sein Können unter Beweis stellen. In seiner Disziplin greift der Partenkirchener an. Unten wechselt er die Kanten ganz fix und schiebt sich mit einem Rückstand von 3,35 Sekunden auf Platz 23. Das sollte doch zu Punkten reichen.



23:22 - Durand, Jeremie (FRA):

Jeremie Durand und Douglas Crawford scheiden nun aus.



23:25 - Janka, Carlo (SUI):

Während Mikhail Taranenko aus Russland als Letzter diese erste Super-Kombination bestreitet, freut sich Carlo Janka über seinen dritten Weltcupsieg. Durch den Erfolg bleibt der Schweizer auch der Träger des roten Trikots für den Disziplinbesten.



23:26 - Defago, Didier (SUI):

Zweiter wird Didier Defago, der damit bewiesen hat, dass er auch mit 34 Jahren immer noch für eine Überraschung gut ist.



23:27 - Zrncic-Dim, Natko (CRO):

Auf Rang drei kombiniert sich Natko Zrncic-Dim, der damit das verletzungsbedingte Fehlen seines Landsmannes Ivica Kostelic vergessen lässt.



23:29:

Weiter geht es für die Herren am morgigen Samstag, den 5. Dezember. Dann steht auf der legendären Birds of Prey die Abfahrt an. Start ist um 19:00 Uhr. Wir sind dann wieder live dabei - auf Wiedersehen!