19:09:

Guten Abend und herzlich Willkommen zum ersten Speed-Rennen der Saison! Hier im kanadischen Lake Louise geht es gleich richtig zur Sache.



19:11:

Viele Athleten und Skifans sagen, erst heute geht der Weltcupwinter richtig los.



19:12 - Cuche, Didier (SUI):

Keiner der Speed-Fahrer weiß so recht, wo er steht. Die Trainings haben schon einen ersten Aufschluss über das Leistungsvermögen gegeben. Allerdings kann dort auch gepokert werden. Die Betszeit im ersten Training setzte Didier Cuche. Den Schweizer muss man hier auf jeden Fall auf der Rechnung haben.



19:14 - Walchhofer, Michael (AUT):

Nachdem am Donnerstag aufgrund Neuschnees kein Training stattfand, raste Routinier Michael Walchhofer gestern zur Bestzeit. Der Österreicher, der bereits alle Klassiker gewinnen konnte, will hier heute einen guten Start in den olympischen Winter.



19:17 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Vor heimischer Kulisse wollen es in den kanadischen Rocky Mountains vor allem die Kanadier wissen. Sie wollen bei den eigenen Fans mit einer guten Leistung auch Werbung für die Olympischen Spiele in Vancouver im Februar machen. Manuel Osborne-Paradis, Erik Guay und Weltmeister John Kucera sind heiß auf das Podium.



19:19 - Miller, Bode (USA):

Gespannt sein darf man auch auf Bode Miller. Der US-Amerikaner hat in diesem Winter noch kein Ergebnis zu Buche stehen. Er ist quasi die Wundertüte heute.



19:20 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Am Start steht auch Aksel Lund Svindal. Der Norweger litt zuletzt an einer Knieverletzung, die er unter Palmen in Miami auskurierte. Er dürfte aber noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte sein.



19:22 - Neureuther, Felix (GER):

Die deutschen Farben vertritt in der ersten Abfahrt der Saison auch Felix Neureuther. Der Slalomspezialist soll mit Blick auf die Super-Kombination bei Olympia Erfahrung mit den langen Ski sammeln. Der Partenkirchener startet als 46.



19:24:

Das Wetter schlägt hier weiter Kapriolen. Es sind hier -10 Grad Celsius und es schneit. Wir können nur hoffen, dass wir ein faires Rennen sehen.



19:25:

Die Vorläufer sausen nun durch den Kurs. Es kann also pünktlich mit dem Start losgehen.



19:27 - Baumann, Romed (AUT):

Zu Beginn starten zwei Österreicher. Zunächst eröffnet Romed Baumann die Speed-Saison, dann folgt Benjamin Raich.



19:29:

Die Veranstalter halten am Start fest. Dort ist doch eine ganz schöne Suppe, die die Sicht beeinträchtigt.



19:32 - Baumann, Romed (AUT):

Romed Baumann zeigt uns nun allen die Piste. Den ersten Sprung meistert der Österreicher problemlos. Großartige Probleme hatte Baumann in seinem Lauf nicht. Er setzt in 1:51,53 Minuten die erste Richtzeit.



19:34 - Raich, Benjamin (AUT):

Sein Teamkollege wird durch die Bodenwelle oben gleich weit von der Ideallinie abgetragen. Der Techniker scheint bei dieser Sicht leicht verunsichert. Er rutscht sehr viel und fährt insgesamt zu aufrecht. Dies kostet ihm vor allem im Steilhang viel Zeit. Er verliert zwei Sekunden auf Baumann - das ist eine Menge.



19:36 - Theaux, Adrien (FRA):

Auch Adrien Theaux übersieht diese Bodenwelle im oberen Bereich. Der Franzose bleibt aber kompakter und ist schnell unterwegs. Unten im Gleitstück könnte Theaux auch sein Gewicht helfen. Um vier Hundertstel unterbietet die Zeit von Baumann und ist damit der neue Führende.



19:38 - Buder, Andreas (AUT):

Für Andreas Buder geht es nach einer schwierigen Verletzung darum, im Weltcup Fuß zu fassen. Oben scheint dies schon zu gehen, denn dort ist er vorne. Auch danach lässt er sein Können aufblitzen, auch wenn da noch ein paar Unsicherheiten zu sehen sind. Er kommt sturzfrei ins Ziel und hat damit sein primäres Ziel erreicht.



19:40 - Streitberger, Georg (AUT):

Die österreichischen Meisterschaften gehen weiter. Mit Nummer fünf sehen wir schon den vierten ÖSV-Herren. Georg Streitberger liegt oben zurück, holt aber auf. Dann aber eine böser Fehler, der ihm vor dem Flachstück am Ende das Tempo nimmt. 1,6 Sekunden liegt er im Ziel zurück.



19:42 - Dalcin, Pierre-Emmanuel (FRA):

Pierre-Emmanuel Dalcin ist oben von der Geschwindigkeit her bisher der Schellste. Der Franzose verpasst im Mittelteil eine Kurvenanfahrt und schon ist der Vorsprung weg. Unten kann er nicht mehr zulegen und schiebt sich auf die Drei.



19:44 - Dixon, Robbie (CAN):

Der erste Kanadier ist Robbie Dixon. Die Fans johlen und feuern den Lokalmatador an. Dixon bleibt immer schön in Position und nimmt den ganzen Schwung mit herunter. Das muss eine neue Bestzeit geben. 1:51,30 Minuten gilt es nun zu schlagen.



19:46 - Büchel, Marco (LIE):

Mit 38 Jahren startet hier Marco Büchel. Der Liechtensteiner bleibt dem Weltcup ein weiteres Jahr treu und zeigt hier, dass er es auch im hohen Sportleralter noch kann. Bei einer Kurve driftet er zu stark an und verliert so viel Tempo. Am Ende reiht er sich auf der Fünf ein.



19:48 - Heel, Werner (ITA):

Werner Heel wurde Dritter im letzten Training. Der Italiener versucht, ruhig und kompakt zu fahren. Sprung kein Problem, dann eine super enge Linie bei einem Geländeübergang. Das zahlt sich aus. Nach unten baut er seinen Vorsprung sukzessive aus und geht in Führung.



19:50 - Hoffmann, Ambrosi (SUI):

Mit der Zehn geht nun Ambrosi Hoffmann aus dem Starthaus. Der Schweizer braucht einen längeren Weg am Übergang als Heel. Da kann er die Ski nicht so früh wieder frei geben. Daher reicht es auch nur für den zweiten Platz.



19:52 - Olsson, Hans (SWE):

Hans Olsson bleibt oben die ganze Zeit in Position, weiter Sprung, dann muss er aber aufmachen, denn er wird zu weit von der Ideallinie abgetragen. Unten kann er noch einmal aufholen und schiebt sich mit sechs Zehnteln Rückstand auf Rang vier.



19:53 - Innerhofer, Christof (ITA):

Christof Innerhofer ist oben einmal weit von der schnellsten Linie entfernt. Danach setzt er aber schnell um. Dann mehren sich aber die Fehler und so fehlt ihm auch das nötige Tempo für das abschließende Gleitstück.



19:56 - Guay, Erik (CAN):

Als 13. schmeißt sich nun Erik Guay auf die Piste. Der Kanadier ist hier technisch ganz sauber unterwegs. Eine Kurve reicht aus, um hier eine gute Zeit wegzuschmeißen. Das passiert auch Erik Guay, der sich auf der Sieben einreiht.



19:58 - Kucera, John (CAN):

John Kucera ist die nächste kanadische Hoffnung. Er ist oben dabei. Danach fährt er den Übergang auf der Heel-Linie. Da nimmt er viel Geschwindigkeit in den nächsten Abschnitt mit. So kann er sich auf den dritten Rang schieben.



20:00 - Janka, Carlo (SUI):

Was zeigt uns der Shooting-Star des vergangenen Winters? Carlo Janka ist stilistisch gesehen wieder ganz sauber unterwegs. Beim Sprung stimmt die Richtung. Unten fehlt ihm aber die nötige Geschwindigkeit, um ganz vorne zu landen. 18 Hundertstel fehlen dem Schweizer da nur zu Platz eins.



20:04 - Walchhofer, Michael (AUT):

Er lässt es nun richtig krachen: Michael Walchhofer spielt mit dem Gelände und liegt vorne. Der Österreicher ist locker unterwegs, dann passt aber der Kanteneinsatz nicht ganz und schon liegt er zurück. Unten legt Walchhofer noch einmal zu, denn er kann gleiten. Es reicht aber nur noch zum dritten Rang.



20:06 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Manuel Osborne-Paradis ist oben richtig schnell - fast 130 km/h! Dennoch liegt er zurück. Der Kanadier riskiert hier alles. Der Mittelteil passt aber von der Linie überhaupt nicht. Da ist Osborne ohne Gefühl gefahren. So hat er mit dem Podium nichts zu tun.



20:08 - Cuche, Didier (SUI):

Didier Cuche nimmt den ersten kleinen Satz ganz locker. Auch die Bodenwelle drückt er einfach weg. Wie Heel holt er beim Übergang hoch aus. Das geht sich aus, denn danach liegt er vorne. Die Linie stimmt und er baut seinen Vorsprung aus. Im Ziel setzt er sich an die Spitze!



20:11 - Kröll, Klaus (AUT):

Das Trikot mit der 19 trägt heute Klaus Kröll. Der Österreicher ist oben dabei. In der mittleren Passage entscheidet sich das Rennen. Den Übergang vermasselt Kröll aber. So fehlt die Geschwindigkeit für das letzte Stück. Platz zehn ist eine Enttäuschung für ihn!



20:12 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Aksel Lund Svindal kehrt vom Strand zurück auf den Schnee. Der Norweger verpasst den entscheidenden Übergang total und spielt damit heute keine Rolle bei der Vergabe der Podestplätze.



20:15 - Miller, Bode (USA):

Das nächste Fragezeichen ist Bode Miller. Der US-Amerikaner hat gleich oben einen Schreckensmoment. Er sitz wie immer ganz weit hinten über den Ski. Miller fehlen aber einfach noch die nötigen Renn- und Trainingskilometer. Bis Olympia muss er noch gewaltig zulegen, wenn er dort um die Medaillen kämpfen will.



20:17 - Defago, Didier (SUI):

Didier Defago ist im oberen Bereich schneller als sein Landsmann Cuche. Beim Übergang rutscht er zu viel und bekommt zudem einen Schlag. So reiht er sich auf der Zwölf ein.



20:21 - Sullivan, Marco (USA):

Nur neun Hundertstel fehlen Sullivan oben auf Cuche. Der US-Amerikaner steht aber unsauber auf den Ski und kann so nicht sauber umsetzen. Er gibt den Ski bei den Kurven nicht genug Druck und verliert so viel Zeit.



20:24 - Lanning, Thomas (USA):

TJ Lanning ist halbwegs ordentlich unterwegs. Dann fädelt er ein und stürzt. Dabei verdreht er sich das Knie. Sein Schreien lässt nichts Gutes erahnen.



20:26 - Lanning, Thomas (USA):

Da stand das Knie völlig verdreht. Damit wird die Saison für den US-Amerikaner vorbei sein. Wir wünschen ihm an dieser Stelle, schon einmal gute Besserung und dass nicht zu viel verletzt ist.



20:29 - Lanning, Thomas (USA):

Lanning wird nun erstversorgt. Der Helikopter ist unterwegs, um den US-Amerikaner ins Krankenhaus nach Calgary zu bringen.



20:38:

Für die Skirennläufer am Start ist die Situation auch nicht einfach. Sie hören die Geräusche vom Helikopter, müssen sich aber weiter auf ihr Rennen konzentrieren. Die Unterbrechung wird wohl noch etwas dauern.



20:51 - Fisher, Erik (USA):

Nun geht das Rennen weiter. Erik Fisher muss als Erster aus dem Starthaus. Oben hat er gleich ein Problem und fährt auch danach sehr aufrecht. Dann bleibt er auch noch an einem Tor hängen. Das ist eine verkorkste Fahrt, was aber sehr verständlich ist, denn sein Teamkollege ist vor ihm böse gestürzt.



20:54 - Clarey, Johan (FRA):

Diese Abfahrt scheint entschieden zu sein, denn auch bei Johan Clarey ist der Wurm drin. Der Franzose reiht sich auf dem 22. Platz ein.



20:55 - Jerman, Andrej (SLO):

Andrej Jerman ist durchaus noch ein Skirennläufer, der hier in die Top Ten fahren kann. Der Slowene muss hier teilweise aber stark aufkanten und verliert so natürlich viel Zeit. So wird das heute mit einem Podestplatz nichts.



20:59 - Gruber, Christoph (AUT):

Christoph Gruber kommt hier auch nicht richtig in Schwung. Der Österreicher muss sich mit Rang 27 begnügen. Da wird das heute wohl keine Weltcuppunkte für ihn geben.



21:04 - Thanei, Stefan Johann (ITA):

Stefan Thanei schafft es nun auf den 20. Platz. Damit kann der Italiener zufrieden sein.



21:14 - Grugger, Hans (AUT):

Sein Comeback feiert hier heute Hans Grugger. Der Österreicher kommt aber nicht über einen hinteren Platz hinaus. Als derzeit 29. wird er wohl am Ende nicht in den Top 30 bleiben.



21:17:

Erster Deutscher ist nun Stephan Keppler. Er fährt in den ersten Abschnitten richtig gut und hält den Rückstand in Grenzen. Unten scheint dem Ebinger aber die Luft auszugehen, denn nun mehren sich die Fehler. Am Ende schiebt er sich auf den 23. Rang. Da war mehr drin!



21:21 - Bertrand, Yannick (FRA):

Auf den 18. Platz rast nun Yannick Bertrand. Die Bedingungen lassen also noch gute Zeiten zu.



21:25 - Neureuther, Felix (GER):

Nun feiert Felix Neureuther sein Debüt im Abfahrtsweltcup. Der Partenkirchener schlägt sich im oberen Bereich durchaus achtbar. Im unteren Bereich fehlt dem deutschen Slalom-Ass aber die nötige Geschwindigkeit, sodass er auf Rang 30 abschwingt.



21:29 - Stechert, Tobias (GER):

Zwei Hundertstel langsamer als Neureuther ist Tobias Stechert. Das zeigt, wie gut Neureuther hier ins Ziel gekommen ist. Allerdings verpassen heute beide die Top 30.



21:37 - Cuche, Didier (SUI):

Das soll es von der Abfahrt der Herren in Lake Louise gewesen sein. Didier Cuche gewinnt. Für den Schweizer ist es im dritten Saisonrennen bereits der zweite Sieg.



21:38 - Heel, Werner (ITA):

Werner Heel wird Zweiter vor einem weiteren Schweizer. Carlo Janka steht damit zum ersten Mal in dieser Saison auf dem Podium.



21:56:

Die Herren müssen am morgigen Sonntag, den 29. November den ersten Super-G hier in Lake Louise (CAN) bestehen. Start ist wieder um 19:30 Uhr. Auf ein Wiedersehen!