Er gehört zu der neuen Generation im kanadischen Team: Robbie Dixon liebt die Geschwindigkeit und ist daher auf den Speed-Pisten des Weltcups zuhause.

Vier Siege im Nor-Am-Cup
Seinen ersten Weltcup-Start erlebte Robbie Dixon im November 2006 vor heimischem Publikum. Er startete im Super-G von Lake Louise und kam dort auf dem 46. Platz in die Wertung. Bevor es im Weltcup aufwärts gehen sollte, fuhr der Kanadier auch vermehrt im Nor-Am-Cup, dem nordamerikanischen Pendant zum Europacup. Dort schaffte er es immerhin viermal ganz oben auf das Treppchen.

2009 erstmals kanadischer Meister
Auf der Streif in Kitzbühel schaffte Robbie Dixon dann 2008 den Durchbruch. Im Alter von 23 Jahren ließ er sich von der schwierigen Piste nicht beeindrucken und raste im Super-G auf den hervorragenden sechsten Platz. Für Dixon war es das erste Top-30-Ergebnis im Weltcup überhaupt. Im selben Winter verpasste er dann in Kvitfjell (NOR) das Podium als Vierter nur ganz knapp. 2009 sicherte er sich erstmals den Titel als kanadischer Meister im Super-G, sodass er zu den stärksten Speed-Fahrern im olympischen Winter von Vancouver 2010 im kanadischen Team zählen sollte.



Steckbrief
Geboren: 04.01.1985
Größe: 177 cm
Gewicht: 84 kg
Hobbies: Fußball, Windsurfen, Hiking, Working Out
Nation: Kanada
Heimatverein: Whistler Mountain Ski Club
Web: www.robbiedixon.ca

Erfolge
Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, SC=Super-Kombination, K=Kombination.

Olympische Spiele
noch keine Teilnahme

Weltmeisterschaft
2009 in Val d’Isère (FRA): SG (20), SC (DNF), GS (21)

Weltcup
vier Top-Ten-Platzierungen