Am 6. Juli 2011 fällt die Entscheidung, wo die Olympischen Winterspiele 2018 ausgetragen werden. Mit München hat bekanntermaßen auch Deutschland einen Kandidaten ins Rennen geschickt. Beim IOC offiziell als Bewerberstadt angemeldet, steckt die Landeshauptstadt Bayerns 628 Tage vor Bekanntgabe durch das IOC schon in den Vorbereitungen.

Erfolg versprechende Kandidatur
München ist offiziell beim Internationalen Olympischen Komitee als Bewerberstadt angemeldet. Nun beginnen die akribischen Vorbereitungen, um am 6. Juli 2011 den Zuschlag für die Ausrichtung der Winterspiele 2018 zu erhalten. Mit der Bewerbung der bayerischen Landeshauptstadt sollen Impulse in den Bereichen Sport, Technologie, Kultur, Gesellschaft und Ökologie gesetzt werden. Zudem wird die erfolgreiche Nutzung des Olympiaparks seit 1972 mit den Olympischen und Paralympischen Spielen 2018 seine Fortsetzung finden. Begeisterte und leidenschaftliche Wintersportfans sollen die Stadt München bereits in der Bewerbungsphase unterstützen. Fast 50.000 Teilnehmer nahmen an der Online-Abstimmung über das Logo teil - das Interesse der Bevölkerung ist also jetzt schon erfreulich groß.

Logo ausgewählt und Sportstättenkonzept vorgelegt
Die Bewerbung Münchens für die Olympischen Spiele 2018 hat ein Gesicht! Das Logo, das von den zahlreichen Teilnehmern per Online-Voting gewählt wurde, stellt gleichzeitig die Silhouetten der Berge dar und steht mit dem handschriftlichen "M" für München. Durch das Logo wird aber vor allem der ganze Schwung der Bewerbung und die sportliche Begeisterung der Region veranschaulicht. Die Metropolregion hat damit ein einprägsames "Gesicht", welches in Zukunft bei vielen Gelegenheiten für die Bewerbung zum Einsatz kommen wird. Neben dem Logo steht auch schon ein Sportstättenkonzept fest. So sind die Wettkämpfe auf Eis im Eis-Cluster München vorgesehen und die Schneewettbewerbe im Schnee-Cluster in Garmisch-Partenkirchen. Auf der Kunsteisbahn in Schönau am Königssee werden die Olympiasieger im Bob, Rodeln und Skeleton gesucht. "Das Zwei-Cluster-Konzept macht die Bewerbung ökologisch, kompakt, nachhaltig und schafft gute Voraussetzung für atmosphärisch unvergleichliche Spiele für Fans und Gäste", erklärte der Oberbürgermeister Münchens Christian Ude. Neben den Eiswettbewerben sollen auch die Eröffnungs- und Schlussfeier im Olympiapark stattfinden. Am Rathaus, inmitten der Stadt, wird die Medal Plaza eingerichtet.


Schnee-Cluster in Garmisch-Partenkirchen
Die Austragungsorte der alpinen Wettbewerbe bei den Spielen 2018 stehen ebenfalls schon fest. Der Großteil der Rennen findet auf der Kandahar-Abfahrt statt, der Spezial- und Kombinationsslalom wird auf der erprobten Weltcup-Strecke am Gudiberg gefahren. Dort werden neben den Skisprungwettkämpfen von der großen und kleinen Schanze auch die Aerial- und Mogulswettbewerbe durchgeführt. Mit der Hornabfahrt am Hausberg hat man zudem für den Parallel-Riesenslalom, die Snowboard- und Skicrosswettbewerbe eine geeignete Sportstätte gefunden. Die Biathleten und Langläufer würden unterhalb der Romanshöhen im Norden Oberammergaus um olympische Medaillen kämpfen. 2.500 Betten und ein "Sub-Media-Center" für Medienvertreter sind im Snow Village vorgesehen, damit können neue Maßstäbe für Großveranstaltungen im Wintersport gesetzt werden.

Prominente Botschafter
National und international wird die Bewerbung Münchens für die Olympischen Winterspiele 2018 von prominenten Botschaftern unterstützt. Neben Vertretern aus Kunst, Kultur und Politik setzen sich aus dem Sportbereich unter anderem Katarina Witt, Kati Wilhelm, Michael Greis, Magdalena Neuner, Tobias Angerer, Evi Sachenbacher-Stehle, Jochen Behle, Martina Ertl-Renz, Felix Neureuther und Maria Riesch für München 2018 ein. Das Botschafterteam soll unter anderem die Begeisterung für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele in Deutschland wecken, die Wintersportfans für die Bewerbung Münchens aktivieren und die Idee der Münchner Bewerbung bei Veranstaltungen und Gesprächen verkörpern.

Sollte München am 6. Juli 2011 vom IOC den Zuschlag erhalten, wäre es die erste Stadt, die nach Sommerspielen (1972) auch Winterspiele austrägt.