© FIS Ski World Cup Gardena Gröden
Das Schweizer Ski-Team bleibt vom Pech verfolgt. Nachdem bereits Lara Gut und Fabienne Suter verletzt ausfallen, erwischte es nun auch Didier Defago. Er brach sich den rechten Daumen.

Auch Defago für Sölden kein Thema
Defago stürzte beim Training in Zermatt (SUI) schwer und zog sich die folgenschwere Verletzung zu. Damit wird er vermutlich rund zwei Monate ausfallen und definitiv nicht in Sölden antreten können. Der Sieger der Klassiker von Wengen und Kitzbühel 2009 wird so erst bei den Übersee-Rennen Ende November in den Weltcup einsteigen können.

Auftakt in Sölden ohne Gut
Lara Gut, Vizeweltmeisterin in Val d'Isere (FRA) in der Abfahrt und der Super-Kombination, erlitt ihre Verletzung beim Training in Saas-Fee (SUI), als sie im Steilhang stürzte. Sofort danach wurde die 18-Jährige mit dem Helikopter ins Krankenhaus geflogen, wo festgestellt wurde, dass sie ihre Hüfte ausgerenkt hatte. Diese wurde dann unter Vollnarkose wieder eingerenkt. Nach ersten Diagnosen wird Gut mindestens einen Monat ausfallen und damit auch den Weltcup-Auftakt in Sölden (AUT) Ende Oktober verpassen.

Suter mit Gehirnerschütterung
Wenige Tage zuvor erwischte es auch Fabienne Suter. Die Schweizerin kam beim Super-G-Training in Zermatt (SUI) zu Fall und schlug mit dem Kopf auf der Piste auf. Sie war kurz bewusstlos und erlitt nach ersten Diagnosen eine Gehirnerschütterung. Suter kann allerdings anders als Gut beim Opener in Sölden antreten.