Beim Slalom (auch: Torlauf) muss der Fahrer abwechselnd seitlich an den Stangen vorbeifahren. Durch die sehr enge Positionierung werden schnelle Richtungswechsel nötig, was hohes fahrerisches Können verlangt. Die technischste aller FIS-Weltcup-Disziplinen wird in zwei Läufen gewertet.